Wet Lease
Älter als 7 Tage

Eurowings setzt A220-300 von Air Baltic ein

airBaltic Airbus A220-300 Kabine
airBaltic Airbus A220-300 Kabine, © airBaltic

Verwandte Themen

STUTTGART - Eurowings kehrt in den Wet-Lease-Markt zurück. Die Lufthansa-Tochter erwartet diese Woche zwei Airbus A220-300 von Air Baltic in Stuttgart. Dort werden die Flugzeuge mindestens bis zum Ende der Wintersaison eingesetzt - Eurowings hat aber bereits den Sommerflugplan 2022 im Sinn.

Eurowings hat sich im Wet-Lease-Markt Kapazitäten gesichert. Air Baltic stellt im weiteren Wochenverlauf zwei Airbus A220-300 an die Eurowings-Basis Stuttgart ab, berichtete ein Leser aero.de am Montag. Die Airline hat das auf Anfrage bestätigt. Zunächst hatte "airliners.de" berichtet.

"Wir erwarten starke Nachholeffekte für den Sommer, da Familien inklusive Kinder in 2022 geimpft sind, anders als noch in 2021", sagte eine Eurowings-Sprecherin aero.de. "In diesem Kontext strebt Eurowings eine bestmögliche Vorbereitung der Ops an - inklusive schon gut eingespielter Wet-Lease-Prozesse."

Eurowings-Chef Jens Bischof hatte im September eine Rückkehr von Eurowings als Auftraggeber in den Wet-Lease-Markt angekündigt. Die Lufthansa-Tochter will im Sommer 2022 Verkehrsspitzen mit zugemietetem Fluggerät und Personal anderer Airlines entschärfen.

Parallel fährt Eurowings den eigenen Flugbetrieb wieder auf Volllast hoch - im Sommer 2022 will Eurowings über 100 Flugzeuge einsetzen. Im Sommer 2021 hatte Eurowings 81 eigene Flugzeuge in Betrieb.

A320neo ab 2022

Eurowings schlägt Anfang 2022 in der Flotte zudem ein neues Kapitel auf. Airbus wird nächstes Jahr die ersten sieben A320neo an Eurowings liefern. Lufthansa hat Eurowings 13 A320neo und A321neo aus Konzernaufträgen zugeteilt. Die A321neo werden mit 232 Sitzen die A320neo um 52 Sitze übertreffen und ab 2023 bei Eurowings fliegen.
© aero.de | Abb.: Airbus | 13.12.2021 15:04

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.12.2021 - 08:25 Uhr
UNFASSBAR:
waehrend gerade mal 200km weit entfernt die eigenen Leute von Eurowings Europe zu Hause sitzen oder im Nachbarland die Bereitschaftsdienste absitzen und all das nach vielen Monaten der Kurzarbeit die dem Amt viel Geld gekostet hat und nun ein Wet-Lease.
Frage ich mich, ob Herr Bischof vielleicht den das eigene Personal vergessen hat?
Spielen Sie an auf MUC? Sind die nicht EWE, wenn sie in SZG SBY machen und sich auch für Flüge ex PRN beworben haben? Dann dürften die in STR nicht einspringen, da anderes AOC.
Temporärer Wetlease kann hier schon Sinn machen, wenn man a. die restlichen Flieger erst mal wieder hochfahren muss (Personal) und b. nach dem Sommer weniger Bedarf hat. Steht dadurch ja keiner auf der Straße, ein eigener A319 kommt im Januar wieder zurück in den Dienst. Da Ryanair sich aus STR zurückgezogen hat will man da wohl schnell mit Volumen rein um den Markt zu besetzen. Klar, hört sich aber erst mal blöd an. Für EWE MUC sehe ich schwarz, wegen Discover. Mal sehen was kommt.


Das ist Richtig, ich denke an all die, die noch in MUC bei EWE im Einsatz sind und vermehrt ab SZG eingesetzt werden als auch ex STR. Dann waren da auch noch die EWE Crews aus VIE, die ja nun vermehrt wie ich mitbekommen habe ex PRG eingesetzt werden.
Ich habe NICHTS mit der Fliegerei zu tun, kennen nur viele Internas und fliege viel daher erhalte ich die Infos der Crews und der einzelnen Besatzungen vor Ort.
Ich denke NICHT, dass EW Dissaster einen Weg findet um auf dem Markt zu bleiben. MUC als Billigmarkt aufzubauen denke ich ist der falsche Weg und so wie diese Sekte mit dem eigenen Personal umgeht und auf der Billigschiene unterwegs ist, wird das nicht lange Bestand haben.
Mir kann es auch egal sein wie Hr. Bishof das Personal einsetzt, aber mir ist es nicht egal, wenn ich merke dass man mit einem Angestellten ein Theater insziniert und zeitgleich Fremdanbieter in den Mark einbindet, das ist doch ein klares Zeichen, dass diese Firma den kompletten Überblick verloren hat an eigenen Ressourcen.
STR dürfte eigentlich nicht gehen, es sei denn, man hat dort auch einen EWE Flieger im Einsatz.
Ich bin mir sicher, dass die dort den Überblick haben. Air Baltic hat niedrigere Kosten und wenn man Helvetic im Pitch ausgestochen hat, dann war das Angebot ein Gutes. Laut GB hat EW die Betriebskosten mächtig gesenkt, das scheint zu klappen. Na klar wird ein LCC auch ex MUC funktionieren, die Kunden dort haben ja auch nichts zu verschenken. Bisher hat LH immer selbst dagegengehalten, jetzt kommt das Produkt aus eigenenm Haus mit sehr niedrigen Kosten.
Als Außenstehender finde ich den Umgeang mit dem Personal auch nicht gut, aber das regelt der Markt. Es scheint kein Problem zu sein Personal zu finden und ich bin nicht der Anwalt der mündigen Bürger. Take it, change it or leave it. So wie jeder Kunde auch immer die freie Wahl hat.

Das sehe ich genauso.

Es hat leider keiner einen Anspruch auf einen Lebenslangen Arbeitsplatz zu KTV Konditionen wenn der Markt das halt nicht hergibt.

Und im Grunde leiden die Flag Carriere seit 10 Jahren unter dem massivem Preiskampf mit Easy, FR, Wizz und Co.

Der Kunde ist nicht mehr bereit Apothekenpreise zu zahlen, Kurz- & Mittelstrecke fliegen ist für ihn wie busfahren.
Daher: Low Cost modell hat sich durchgesetzt, und da die Kosten für A320 B737 bei allen Airlines gleich sind bleibt halt der Rest:
Personalkosten, Auslastung, Usage, etc.

Man darf auch nicht vergessen das die Suchmaschienen eine Rolle spielen: Der Flug muss billig sein damit er oben steht und gebucht wird.
Kann man hassen, aber auf Kurzstrecke zählt halt der Preis.
Beitrag vom 14.12.2021 - 08:09 Uhr
UNFASSBAR:
waehrend gerade mal 200km weit entfernt die eigenen Leute von Eurowings Europe zu Hause sitzen oder im Nachbarland die Bereitschaftsdienste absitzen und all das nach vielen Monaten der Kurzarbeit die dem Amt viel Geld gekostet hat und nun ein Wet-Lease.
Frage ich mich, ob Herr Bischof vielleicht den das eigene Personal vergessen hat?
Spielen Sie an auf MUC? Sind die nicht EWE, wenn sie in SZG SBY machen und sich auch für Flüge ex PRN beworben haben? Dann dürften die in STR nicht einspringen, da anderes AOC.
Temporärer Wetlease kann hier schon Sinn machen, wenn man a. die restlichen Flieger erst mal wieder hochfahren muss (Personal) und b. nach dem Sommer weniger Bedarf hat. Steht dadurch ja keiner auf der Straße, ein eigener A319 kommt im Januar wieder zurück in den Dienst. Da Ryanair sich aus STR zurückgezogen hat will man da wohl schnell mit Volumen rein um den Markt zu besetzen. Klar, hört sich aber erst mal blöd an. Für EWE MUC sehe ich schwarz, wegen Discover. Mal sehen was kommt.


Das ist Richtig, ich denke an all die, die noch in MUC bei EWE im Einsatz sind und vermehrt ab SZG eingesetzt werden als auch ex STR. Dann waren da auch noch die EWE Crews aus VIE, die ja nun vermehrt wie ich mitbekommen habe ex PRG eingesetzt werden.
Ich habe NICHTS mit der Fliegerei zu tun, kennen nur viele Internas und fliege viel daher erhalte ich die Infos der Crews und der einzelnen Besatzungen vor Ort.
Ich denke NICHT, dass EW Dissaster einen Weg findet um auf dem Markt zu bleiben. MUC als Billigmarkt aufzubauen denke ich ist der falsche Weg und so wie diese Sekte mit dem eigenen Personal umgeht und auf der Billigschiene unterwegs ist, wird das nicht lange Bestand haben.
Mir kann es auch egal sein wie Hr. Bishof das Personal einsetzt, aber mir ist es nicht egal, wenn ich merke dass man mit einem Angestellten ein Theater insziniert und zeitgleich Fremdanbieter in den Mark einbindet, das ist doch ein klares Zeichen, dass diese Firma den kompletten Überblick verloren hat an eigenen Ressourcen.
STR dürfte eigentlich nicht gehen, es sei denn, man hat dort auch einen EWE Flieger im Einsatz.
Ich bin mir sicher, dass die dort den Überblick haben. Air Baltic hat niedrigere Kosten und wenn man Helvetic im Pitch ausgestochen hat, dann war das Angebot ein Gutes. Laut GB hat EW die Betriebskosten mächtig gesenkt, das scheint zu klappen. Na klar wird ein LCC auch ex MUC funktionieren, die Kunden dort haben ja auch nichts zu verschenken. Bisher hat LH immer selbst dagegengehalten, jetzt kommt das Produkt aus eigenenm Haus mit sehr niedrigen Kosten.
Als Außenstehender finde ich den Umgeang mit dem Personal auch nicht gut, aber das regelt der Markt. Es scheint kein Problem zu sein Personal zu finden und ich bin nicht der Anwalt der mündigen Bürger. Take it, change it or leave it. So wie jeder Kunde auch immer die freie Wahl hat.
Beitrag vom 13.12.2021 - 20:07 Uhr
UNFASSBAR:
waehrend gerade mal 200km weit entfernt die eigenen Leute von Eurowings Europe zu Hause sitzen oder im Nachbarland die Bereitschaftsdienste absitzen und all das nach vielen Monaten der Kurzarbeit die dem Amt viel Geld gekostet hat und nun ein Wet-Lease.
Frage ich mich, ob Herr Bischof vielleicht den das eigene Personal vergessen hat?
Spielen Sie an auf MUC? Sind die nicht EWE, wenn sie in SZG SBY machen und sich auch für Flüge ex PRN beworben haben? Dann dürften die in STR nicht einspringen, da anderes AOC.
Temporärer Wetlease kann hier schon Sinn machen, wenn man a. die restlichen Flieger erst mal wieder hochfahren muss (Personal) und b. nach dem Sommer weniger Bedarf hat. Steht dadurch ja keiner auf der Straße, ein eigener A319 kommt im Januar wieder zurück in den Dienst. Da Ryanair sich aus STR zurückgezogen hat will man da wohl schnell mit Volumen rein um den Markt zu besetzen. Klar, hört sich aber erst mal blöd an. Für EWE MUC sehe ich schwarz, wegen Discover. Mal sehen was kommt.


Das ist Richtig, ich denke an all die, die noch in MUC bei EWE im Einsatz sind und vermehrt ab SZG eingesetzt werden als auch ex STR. Dann waren da auch noch die EWE Crews aus VIE, die ja nun vermehrt wie ich mitbekommen habe ex PRG eingesetzt werden.
Ich habe NICHTS mit der Fliegerei zu tun, kennen nur viele Internas und fliege viel daher erhalte ich die Infos der Crews und der einzelnen Besatzungen vor Ort.
Ich denke NICHT, dass EW Dissaster einen Weg findet um auf dem Markt zu bleiben. MUC als Billigmarkt aufzubauen denke ich ist der falsche Weg und so wie diese Sekte mit dem eigenen Personal umgeht und auf der Billigschiene unterwegs ist, wird das nicht lange Bestand haben.
Mir kann es auch egal sein wie Hr. Bishof das Personal einsetzt, aber mir ist es nicht egal, wenn ich merke dass man mit einem Angestellten ein Theater insziniert und zeitgleich Fremdanbieter in den Mark einbindet, das ist doch ein klares Zeichen, dass diese Firma den kompletten Überblick verloren hat an eigenen Ressourcen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden