Von wegen Teilespender!
Älter als 7 Tage  

FedEx holt eine Lufthansa-MD-11F aus der Wüste zurück

Lufthansa Cargo MD11F
Lufthansa Cargo MD-11F, © Lufthansa Cargo

Verwandte Themen

VICTORVILLE - Der Boom in der Luftfracht ist ungebrochen, das Angebot an Frachtern jedoch knapp. Da ist es gut, wenn man als Airline noch Asse im Ärmel hat - sprich ein paar Jets auf Reserve. So wie FedEx. Der Paketriese macht eine MD-11F wieder flott, die einst für Lufthansa Cargo flog.

Eigentlich schien das Schicksal der D-ALCH besiegelt. Am 13. Februar 2020 schied die MD-11F mit dem Taufnamen "Buenos días México" bei Lufthansa Cargo offiziell aus der Flotte - nach mehr als 20 Jahren Dienstzeit.

Einen guten Monat später trat sie ihre vermeintlich letzte Reise an, zum Flugzeugfriedhof Victorville in Kalifornien. Allerdings nicht zum Verschrotten, dafür war der 1999 gebaute Dreistrahler dann doch zu schade. Stattdessen ging die "Charlie Hotel" in das Eigentum von FedEx Express über.

Die US-Frachtairline ist mit 57 aktiven Maschinen der mit Abstand größte Betreiber der MD-11F – und hatte sich den ausrangierten Lufthansa-Trijet, neben drei Schwestermaschinen, als Ersatzteilspender gesichert.

Doch offenbar hat FedEx diesen Plan nun geändert, denn mit dem komatösen Dasein in der Wüste ist es für die D-ALCH seit knapp zwei Wochen vorbei: Kurz vor Jahresende, am 30. Dezember, flog der Paketriese die noch immer in (alten) Lufthansa-Farben lackierte MD-11F aus Victorville aus und überführte sie mit der Flugnummer FDXX9035 zum nahegelegenen Los Angeles International Airport.

Der 30-Minuten-Hüpfer bringt die inzwischen 22 Lenze zählende Maschine zurück ins Geschäft: FedEx betreibt in Los Angeles einen eigenen Wartungshangar für die Muster MD-10 und MD-11. Dort soll die "Charlie Hotel" einen frischen C-Check und ein neues Lackkleid erhalten und anschließend als aktives Mitglied die fliegende MD-11-Flotte des Carriers aus Tennessee ergänzen.

Kommen noch mehr zurück?

Zurück im Dienst, wird die einst als Botschafterin für die Hilfasktion "Cargo Human Care" fliegende D-ALCH mutmaßlich mit dem Kennzeichen N649FE unterwegs sein. Ob FedEx auch die drei anderen von Lufthansa Cargo erworbenen MD-11F reaktiviert, ist nicht bekannt.

Ausgeschlossen scheint es jedoch nicht, denn an der Diskrepanz zwischen einer rasant gestiegenen Nachfrage nach Luftfrachtkapazitäten und einem knappen Angebot an Neu- und Umrüstfrachtern dürfte sich auf absehbare Zeit kaum etwas ändern. Zum FedEx-Inventar gehören neben der "Charlie Hotel" noch die ehemaligen Lufthansa-"Elfen" D-ALCE, D-ALCF und D-ALCJ – allesamt eingelagert in Victorville.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: Lufthansa | 11.01.2022 14:32

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.01.2022 - 12:22 Uhr
Lärm ist auch noch ein Thema, die MD11 ist super laut, die B777f wesentlich leiser.

Und ich wüsste jetzt auch nicht das es bei der Cargo an Frachtern mangelt.
Beitrag vom 12.01.2022 - 10:17 Uhr
...nee, dumm war das nicht, denn Wartungsaufwand lohnt sich einfach nicht, insbesondere wegen der Infrastruktur, die man vorhalten muss, wie z.B. Techniker, Ersatzteile, erhöhte Wartungsintervalle die man einhalten muss,..bei FedEx sieht das anders aus, bei der Vielzahl von MD11F die man noch betreibt ! Lufthansa hatte in 2020 nur noch eine einstellige Anzahl von diesem Typ im Betrieb und zudem bereits einige Boeing 777F in Besitz !
Beitrag vom 12.01.2022 - 08:11 Uhr
Ja war ja auch dumm von Lufthansa sie auszumustern


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden