Einstieg mit MSC
Älter als 7 Tage

Wie es jetzt für Lufthansa bei ITA weitergeht

Alfredo Altavilla
Alfredo Altavilla, © ITA

Verwandte Themen

ROM - Lufthansa will unter Federführung der Seereederei MSC bei ITA einsteigen - ob direkt oder indirekt ist noch offen. Klar ist hingegen: Italien soll sich in jedem Fall auf einen Minderheitsanteil zurückziehen. Details werden Lufthansa und MSC in den nächsten Wochen untereinander ausmachen.

Lufthansa und MSC gehen gemeinsam in den ITA-Datenraum. Der Airlinekonzern und der Containerriese haben eine Mehrheitsübernahme der neuen italienischen Fluggesellschaft verabredet - und am Montag 90 Arbeitstage Exklusivität von ITA erbeten. Kein anderer Bieter soll in dieser Zeit dazwischenfunken.

ITA wird am 31. Januar in einer Vorstandssitzung über die Interessensbekundung beraten. Lufthansa gilt allerdings ohnehin als erste Wahl des ITA-Chefs Alfredo Altavilla. Italien hatte den früheren Topmanager von Fiat-Chrysler an die ITA-Spitze berufen, um rasch einen geeigneten Partner zu finden.

Gegenüber dem "Handelsblatt" wertete Altavilla die industrielle Logik der Offerte von Lufthansa und MSC als "sehr überzeugend" und "äußerst interessant".

Altavilla wird seinem Ruf als "Dealmaker" gerecht - nach einer Due Diligence könnte das Boarding von Lufthansa und MSC bei ITA nun bereits im Mai oder Juni über die Bühne gehen, heißt es aus dem Umfeld der Airline.

Bei der Feinjustierung des Deals lassen sich Lufthansa und MSC noch Spielraum. "MSC hat sich mit Lufthansa auf eine Partnerschaft zu Bedingungen verständigt, die während der Due Diligence fixiert werden", teilte das ITA-Lager mit. Grundsätzlich hat Lufthansa zwei Optionen: eine indirekte Beteiligung an ITA über eine Abrede mit MSC - oder einen Direkteinstieg.

"Wir bestätigen, dass wir im Gespräch sind mit der MSC Gruppe", sagte ein Lufthansa-Sprecher aero.de am Dienstag. "Wir bestätigen auch, dass Lufthansa der potentielle Partner beim möglichen Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung durch MSC an ITA ist. Die kommenden 90 Tage werden wir nutzen, um alle möglichen Optionen einer Zusammenarbeit auszuloten, auch eine mögliche Kapitalbeteiligung."

Im zweiten Fall will Lufthansa laut Medienberichten bei maximal 40 Prozent eine Haltelinie ziehen - und so möglichen Einwänden der Kartellbehörden vorbeugen. Immerhin wären nach einer ITA-Beteiligung alle Drehkreuze zwischen Frankfurt und Rom Lufthansa-Revier. Die EU-Kommission muss die Beteiligung absegnen.

Die schweizerisch-italienische MSC Gruppe galt bereits als möglicher Flügelmann für einen Lufthansa-Einstieg bei der ITA-Vorgängerin Alitalia. Zum möglichen Investitionsumfang bei ITA will sich Lufthansa vorerst nicht äußern.

Zusammen streben Lufthansa und MSC bei ITA eine Mehrheitsbeteiligung an. Auf Dauer könnte sich Italien laut Luftfahrtkreisen sogar komplett zurückziehen. "Klare Mehrheitsverhältnisse sind für jeden Investor eine Rückversicherung", sagte ein bekannter Luftfahrtberater aero.de. "Jeder Regierungswechsel in Italien würde sonst zu neuen Unsicherheiten führen."

In den Vorrunden um ITA hatte Lufthansa die potenziellen Mitinteressenten Delta Air Lines und IAG ausgestochen. Die ITA-Seite hatte in den Verhandlungen das Tempo stets hochgehalten. "Der Prozess wird in der ersten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen sein", hatte eine ITA-Sprecherin aero.de Mitte Januar gesagt.

ITA erweitert Flotte

ITA hatte Alitalia am 15. Oktober abgelöst. Das Start-up hat 2021 mit 52 Flugzeugen 1,2 Millionen Passagiere befördert. Einem Umsatz von knapp 90 Millionen Euro steht ein operativer Verlust von 170 Millionen Euro gegenüber, den ITA mit Kapitalzuflüssen des Staats von 400 Millionen Euro aufgefangen hat.

Italien hat der Airline bis 2024 eine Starthilfe über insgesamt 1,35 Milliarden Euro zugesagt - danach will ITA laut aktuellem Geschäftsplan auf eigenen Beinen stehen. Im laufenden Jahr konzentriert sich ITA zunächst auf einen Ausbau ihrer Ops: die Flotte soll auf 78 Flugzeuge anwachsen.
© aero.de | 25.01.2022 11:45

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.01.2022 - 09:50 Uhr
Wird aus ITA im März nicht wieder Alitalia einem Bericht zufolge plant man die Namensgebung ITA in Alitalia wieder zurück zu benennen.
Das hat aber, wenn ich mich recht erinnere, die EU verboten. Sonst wären es unerlaubte Subventionen gewesen. Es musste ein Neuanfang ein. ITA hat zwar den Namen gekauft, aber nur damit ihnen mit dem "alten" Namen keiner in die Quere kommt. Welcher Artikel sagt denn sowas, hätten Sie da die Quelle? Danke

Davon hatte ich ebenfalls gelesen- im Sinne einer üblichen Mehrmarkenstrategie (Die Marke Alitalia womöglich als Premium-/ Langstreckenmarke). Herr Altavilla selbst hat sich dazu geäußert.

Sekundärquelle:
 https://www.corriere.it/economia/aziende/22_gennaio_20/ita-airways-marchio-alitalia-tornera-volare-2021-ebit-170-milioni-euro-9c164e66-79ef-11ec-8e5a-46f0afadec3f.shtml

Es wäre auch nicht unklug, als ITA Airways zumindest die international bekannte Marke Alitalia für diese Segmente zu nutzen und zugleich EU-Recht nicht zu verletzen. Vermutlich ist das neben den Slots und etablierten Streckenverbindungen auch ein nicht unwesentlicher Anreiz für LH.
Möglich. Wobei ich mir unsicher wäre ob der Name Alitalia von Vor- oder Nachteil wäre ;-) Jetzt kommt alles am Montag erst mal zum Aufsichtsrat; Name, Strecken, LH/MSC usw. Wenn der dann entschieden hat bekommen LH/MSC Blick in die Pläne und Bücher und dann muss das anschließende Konzept von der Regierung genehmigt und der EU abgesegnet werden. Das wird noch eine Weile dauern. Spannend ist es aber allemal.
Beitrag vom 25.01.2022 - 19:35 Uhr
Wird aus ITA im März nicht wieder Alitalia einem Bericht zufolge plant man die Namensgebung ITA in Alitalia wieder zurück zu benennen.
Das hat aber, wenn ich mich recht erinnere, die EU verboten. Sonst wären es unerlaubte Subventionen gewesen. Es musste ein Neuanfang ein. ITA hat zwar den Namen gekauft, aber nur damit ihnen mit dem "alten" Namen keiner in die Quere kommt. Welcher Artikel sagt denn sowas, hätten Sie da die Quelle? Danke

Davon hatte ich ebenfalls gelesen- im Sinne einer üblichen Mehrmarkenstrategie (Die Marke Alitalia womöglich als Premium-/ Langstreckenmarke). Herr Altavilla selbst hat sich dazu geäußert.

Sekundärquelle:
 https://www.corriere.it/economia/aziende/22_gennaio_20/ita-airways-marchio-alitalia-tornera-volare-2021-ebit-170-milioni-euro-9c164e66-79ef-11ec-8e5a-46f0afadec3f.shtml

Es wäre auch nicht unklug, als ITA Airways zumindest die international bekannte Marke Alitalia für diese Segmente zu nutzen und zugleich EU-Recht nicht zu verletzen. Vermutlich ist das neben den Slots und etablierten Streckenverbindungen auch ein nicht unwesentlicher Anreiz für LH.

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2022 19:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.01.2022 - 17:22 Uhr
Wird aus ITA im März nicht wieder Alitalia einem Bericht zufolge plant man die Namensgebung ITA in Alitalia wieder zurück zu benennen.

Dieser Beitrag wurde am 25.01.2022 17:22 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden