Russland-Sperre
Älter als 7 Tage

Finnair schickt Flugpersonal in Zwangsurlaub

Finnair Airbus A350
Finnair Airbus A350, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

HELSINKI - Der Ukraine-Krieg könnte Auswirkungen auf das Personal der finnischen Fluggesellschaft Finnair haben.

Das Unternehmen bereitet sich darauf vor, wegen der Schließung des Luftraums über Russland je nach Entwicklung der Lage ab April möglicherweise 90 bis 200 Piloten sowie 150 bis 450 Mitarbeiter des Kabinenpersonals zu beurlauben. Darüber wird nun mit Arbeitnehmervertretern verhandelt, wie Finnair am Donnerstag mitteilte.

"Durch die Schließung des russischen Luftraums wird es weniger Flüge von Finnair geben und leider weniger Arbeit für unsere Mitarbeiter", erklärte der Leiter des operativen Geschäfts, Jaakko Schildt. Ein großer Teil der Belegschaft sei bereits während der Pandemie beurlaubt gewesen, weshalb sich weitere Beurlaubungen besonders hart anfühlten.

Russland hatte am Montag angekündigt, den Luftraum für Deutschland, Finnland und mehr als 30 andere Staaten zu sperren. Finnair hat vorerst alle Flüge ins benachbarte Russland gestrichen.

Auch Flüge nach Asien sind von dem russischen Schritt betroffen: Einige wurden ebenfalls gestrichen. Bei anderen fliegt Finnair Umwege, um den russischen Luftraum zu meiden. Flüge zwischen Asien und Europa spielen für das Unternehmen eine große Rolle: Vor der Pandemie machten sie über die Hälfte der Einnahmen aus.
© dpa | 03.03.2022 11:51


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden