Bilanzen
Älter als 7 Tage

Kerosin wirft American zurück

American Airlines Boeing 737 MAX
American Airlines Boeing 737 MAX, © AA

Verwandte Themen

FORT WORTH - Die US-Fluggesellschaft American Airlines hat wegen gestiegener Treibstoffpreise im ersten Quartal voraussichtlich höhere Kosten schultern müssen als gedacht.

Vor Steuern dürfte ein Verlust zwischen 2,05 und 2,17 Milliarden US-Dollar (1,88 bis 1,99 Mrd Euro) angefallen sein, teilte das Unternehmen am Dienstag im texanischen Fort Worth mit.

Dazu trugen auch Abschreibungen auf ausgemusterte Langstreckenjets von Typ Airbus A330 bei. American Airlines hatte ihre A330-Flotte wegen des Nachfrageeinbruchs infolge der Corona-Pandemie ausrangiert.

Der Quartalsumsatz lag den Angaben zufolge mit 8,9 Milliarden Dollar zwar nur noch 16 Prozent niedriger als vor der Pandemie Anfang 2019. Zuletzt war das Management noch von 17 Prozent ausgegangen. Allerdings seien die Kosten je geflogener Sitzplatz-Meile auch abseits von Sprit und Sondereffekten voraussichtlich um 12 bis 13 Prozent gestiegen, hieß es.

Das Unternehmen will seine vollständigen Quartalszahlen wie geplant am 21. April veröffentlichen.
© dpa | 12.04.2022 19:06

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.04.2022 - 15:57 Uhr
Es ist schon eine Ironie des Schicksals dass American erst alle A330 ausmustert und dann internationale Fluege streichen muss weil sie keine 787 von Boeing geliefert bekommen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden