Personalengpässe
Älter als 7 Tage

Flughäfen wollen Leiharbeiter aus der Türkei holen

Abfertigungsstau in Frankfurt
Abfertigungsstau in Frankfurt, © Fraport

Verwandte Themen

FRANKFURT - Angesichts erheblicher Personalengpässe will die Luftverkehrsbranche 2.000 Leiharbeiter aus der Türkei an deutschen Flughäfen einsetzen. Einen entsprechenden Vorschlag haben mehrere Branchenverbände dem Bundesarbeitsministerium unterbreitet, das rechtliche Hürden aus dem Weg räumen soll.

Einen entsprechenden Anbieter aus Istanbul habe man bereits an der Hand, der noch vor den Sommerferien "qualifizierte deutschsprechende Beschäftigte" vermitteln und nach Deutschland entsenden könne.

In dem am Freitag bekanntgewordenen Schreiben, das dpa vorliegt, heißt es: "Im Bereich der Bodenverkehrsdienste besteht eine Personalunterdeckung von 2000 Beschäftigten. Eine Möglichkeit, diesen Personalbedarf kurzfristig zu decken, sehen wir in der Rekrutierung von Arbeitskräften aus dem Ausland."

Die Arbeitskräfte aus der Türkei sprächen Deutsch auf A2-Niveau und verfügten zudem über zertifizierte Gefahrgutschulungen, die den Ansprüchen des Airline-Verbandes IATA genügten. Sie erfüllten zudem die Vorgaben der deutschen Zuverlässigkeitsüberprüfungen.

In der Konstruktion solle ein etablierter deutscher Flughafendienstleister die Arbeitskräfte entleihen und nach Bedarf an die Flughäfen verteilen, schlagen die Verbände vor. Ein weiteres Problem soll das Ministerium beseitigen, indem auf die eigentlich fällige Einzelfallprüfung verzichtet werden solle, ob für diese Arbeitsplätze nicht auch inländische Bewerber zur Verfügung stehen. Man wisse aus vielfacher Erfahrung, dass dies nicht der Fall sei und bitte daher um eine pauschale Lösung.

Der Vorstoß wird unter anderem vom Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, dem Flughafenverband ADV, den kommunalen Arbeitgeberverbänden sowie dem Arbeitgeberverband der Bodenverkehrsdienstleister (ABL) unterstützt.
© dpa-AFX | Abb.: Wisag | 03.06.2022 15:24

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.06.2022 - 15:39 Uhr
Können Eurowingsmitarbeiter nicht von ihrem Gehalt leben?

So absolut hat das ausser Ihnen hier keiner formuliert.
Es würde die Diskussionen mit Ihnen deutlich vereinfachen, wenn Sie weniger mit solchen Strohmänner-Konstrukten arbeiten würden und stattdessen auf die Argumente eingehen, die wirklich gebracht wurden.

Dieser Beitrag wurde am 08.06.2022 17:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.06.2022 - 13:42 Uhr

Also ich fühle mich schon wohler, wenn ich weiß, dass jemand, der mir einen Service erbringt, davon leben kann und fair behandelt wird. Ist für mich tatsächlich ein Qualitätsmerkmal. Ob jezt in der Pizzeria, beim Handwerker oder eben beim Fliegen.
Daher lande ich, wenn ich mal fliege, ja auch eher bei Lufthansa als bei Eurowings oder Ryanair.

Können Eurowingsmitarbeiter nicht von ihrem Gehalt leben? Das wäre mir neu! Aber wahrscheinlich haben Sie recht wenn selbst Lufthansamitarbeiter im Sommer für mehr Geld streiken. Sicherlich können die auch nicht von ihrem aktuellen Gehalt leben und werden unfair behandelt.
Beitrag vom 08.06.2022 - 13:18 Uhr
Aber solange ein Mindset existiert, dass höhere Ticketpreise an Miswirtschaft des Anbieters liegen, wird sich dieses Konflikt nicht auflösen lassen.

Stimme zu, wobei dieses Mindset von einigen Billig-Anbietern nicht nur in der Luftfahrt gezielt erzeugt wurde und auch weiterhin mit hohem Werbe-Aufwand gepflegt wird.
"Geiz ist Geil" war nicht immer so.
Danke an  Ceconomy an der Stelle :)
Ich erinnere mich auch an Zeiten, da war offen ausgelebter Geiz eher peinlich...

Das spricht absolut für Ihr gutes Gedächtnis .... denn das ist schon 30 Jahre her. Schon Mitte der 90er ist aufgefallen, dass immer mehr Mercedes und BMW vor dem ALDI parken.

Aber man muss sich auch einmal fragen, woher dieses Mindset kommt!
Oft ist doch der höhere Preis überhaupt nicht von einer höheren Qualität (oder einer besseren Leistung :))gedeckt.

Spannende Fragestellung:
Da es sich ja im Falle von Flughafenmitarbeitern um die Erbringung eines Service statt um hergestellte Produkte handelt: Wie definiert man die Qualität eines Service?
Und nur, falls Sie eine angemessene Bezahlung der Angestellten nicht für eine Qualitätsmerkmal eines Service halten, hätten Sie mit dieser Aussage recht.

Also ich fühle mich schon wohler, wenn ich weiß, dass jemand, der mir einen Service erbringt, davon leben kann und fair behandelt wird. Ist für mich tatsächlich ein Qualitätsmerkmal. Ob jezt in der Pizzeria, beim Handwerker oder eben beim Fliegen.
Daher lande ich, wenn ich mal fliege, ja auch eher bei Lufthansa als bei Eurowings oder Ryanair.

Schauen Sie sich doch einmal die Tests der Stiftung Warentest an. Sie bekommen beim Discountern ja oftmals die gleiche, manchmal sogar die bessere Qualtität zu einem niedrigeren Preis. Die Kunden lassen sich halt auch nicht mehr so leicht verarschen.

Produktvergleiche halte ich wie gesagt nicht für angebracht.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden