Keine weiteren Streiks
Älter als 7 Tage

Deutliche Gehaltssteigerung für Lufthansa-Bodenpersonal

Lufthansa
Lufthansa, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Passagiere der Lufthansa müssen keine weiteren Streiks des Bodenpersonals mehr fürchten. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Verdi haben sich am Donnerstagabend auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 18 Monaten geeinigt. Der sieht einen Inflationsausgleich und eine Reallohnerhöhung vor.

Die Vereinbarung sieht für die rund 20.000 Beschäftigten Gehaltssteigerungen von mindestens 325 Euro plus einer weiteren Erhöhung um 2,5 Prozent vor, wie beide Seiten berichteten. Am Mittwoch vergangener Woche hatte Verdi mit einem ganztägigen Warnstreik nahezu den gesamten Lufthansa-Flugbetrieb lahmgelegt.

Laut Verdi ergeben sich damit beispielsweise für Check-In-Beschäftigte zwischen 13,6 und 18,4 Prozent mehr. Verhandlungsführerin Christine Behle nannte Mindestsummen zwischen 377 und 498 Euro monatlich. Lufthansa sprach sogar von Steigerungen um 19,2 Prozent in der untersten Gehaltsstufe von 2.000 Euro Grundvergütung.

Die Verdi-Vize Behle lobte das Ergebnis, das auch nicht vom Lufthansa-Gewinn abhängig gemacht worden sei. Sie sagte: "Das Ergebnis beinhaltet einen Inflationsausgleich und zusätzlich eine Reallohnerhöhung. Es war uns wichtig, diesen echten Ausgleich zu erreichen, um die Beschäftigten in dieser wirtschaftlich schwierigen Situation abzusichern."

Lufthansa-Personalvorstand Michael Niggemann zeigte sich zuversichtlich, nun auch mit den streikbereiten Piloten zu einem Abschluss kommen zu können. Für das Bodenpersonal bedeute der Abschluss große Gehaltszuwächse: "Es war uns wichtig, die unteren und mittleren Einkommensgruppen überproportional zu berücksichtigen. Damit werden wir der sozialen Verantwortung für unsere Beschäftigten gerecht und sichern unsere Attraktivität als Arbeitgeber."

Den Gesprächen war am Mittwoch vergangener Woche ein flächendeckender Warnstreik vorausgegangen, der nahezu den kompletten Flugplan der Lufthansa lahmgelegt hatte. Die Lufthansa kostete er rund 35 Millionen Euro, wie Finanzvorstand Remco Steenbergen erklärte. Für den Fall einer Nicht-Einigung hatte die Verdi-Verhandlungsführerin bereits mit weiteren Arbeitskampfmaßnahmen zur Hauptreisezeit gedroht.

Die Gewerkschaft hatte bei einer kürzeren Laufzeit von zwölf Monaten durchgehend Gehaltssteigerungen von 9,5 Prozent verlangt, mindestens aber 350 Euro im Monat. Die nun bedingungslos gezahlte Erhöhung im Juli 2023 wollte der Konzern ursprünglich vom Gewinn abhängig machen.

Diese Koppelung hat Verdi erfolgreich abgewehrt. Das Unternehmen hatte am Morgen erklärt, sich bereits im laufenden Jahr wieder einen operativen Gewinn von 500 Millionen Euro zuzutrauen.

Der Abschluss steht noch unter dem Vorbehalt einer Zustimmung der Verdi-Mitglieder. Er gilt unter anderem für die Gesellschaften Lufthansa AG Boden, Lufthansa Technik, Lufthansa Systems, Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS), Lufthansa Cargo, Lufthansa Service Gesellschaft (LSG) sowie der Lufthansa Engineering and Operational Services (Leos).

Der erste Festbetrag von 200 Euro monatlich wird rückwirkend ab dem 1. Juli 2022 gezahlt, ab dem 1. Januar 2023 gibt es weitere 2,5 Prozent, mindestens aber 125 Euro monatlich. Ab Juli 2023 kommt dann noch einmal eine prozentuale Erhöhung von 2,5 Prozent hinzu ohne Mindestbetrag. Die Laufzeit endet am 31. Dezember 2023.
© dpa | Abb.: Lufthansa | 05.08.2022 05:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.08.2022 - 08:44 Uhr
Also hallo zusammen! Ich bin einer, der bei der LHT 2020 im Januar als Triebwerksmechaniker angefangen hat und Ende Juni, auf Grund von Corona, zwei Tage vor Ablauf der Probezeit gekündigt wurde. Vor zwei Monaten stand ich, nach wie vor, in engen Kontakt mit meiner Ex-Firma und habe mich auf Bitten dieser und der Tatsache, dass sie genau wie 2020 immer noch händeringend neue gute Leute suchen und brauchen, direkt neu beworben. Nun, ich bin jetzt wieder „drin“ und freue mich wieder Teil des Teams zu sein!


Für mich läuft es gut, da alle neu ausgehandelten Punkte mir direkt zu Gute kommen und mich in meiner Entscheidung, obwohl ich 2020 so bitter fallen gelassen wurde, bestärkt haben. Ich möchte der Luftfahrt treu bleiben und in dieser Branche bis zur meiner Rente arbeiten! Es macht mir Spaß und fasziniert mich immer noch Tag für Tag!
Ich verstehe viele Punkte, pro und kontra…. Aber ich bin auch so ehrlich und sage: am Ende zählt zu diesem Zeiten was auf dem Konto landet! Gute Leute die den „Laden“ am laufen, respektive am fliegen halten, gehören gut bezahlt! Und wenn die Branche attraktiv bleiben und junge, hoch motivierte Menschen braucht, dann gehört die Bezahlung einfach angepasst… Inflation hin oder her!

PS: meine Frau ist FB bei der LH, diese Gruppe hat sich damals als Erstes mit dem Management geeinigt und die Kuh vom Eis geholt.
Ich finde, die Kabine soll und darf einfach nicht vergessen werden und müssen ganz dringend ebenfalls berücksichtigt werden!!

Auch von mir herzlich willkommen hier im Forum und Glückwunsch zu Ihrem neuen Job, ich bin sicher eine gute Wahl!
Und bitte lassen Sie sich nicht von vielen unqualifizierten negativen Kommentaren verunsichern, gerade wenn es um den LH Vorstand geht, es gibt halt LH Hasser, die immer alles schlecht reden, ohne die geringsten Kenntnisse zu haben.
Hören sie sich besser monatlich das „Offen gesagt“ an, wo CS regelmäßig aktuelle Infos an die Mitarbeiter weiter gibt.
Danach können Sie sicher besser beurteilen, wie gut/schlecht der Vorstand handelt, als die LH Hasser hier im Forum


Auch Ihnen danke ich sehr und auch für Ihren Tipp!

Ich hatte bereits 2020 „offen gesagt“ immer mitverfolgt und werde es selbstverständlich auch weiter tun!

Viele Grüße aus Mainz!
Beitrag vom 05.08.2022 - 18:49 Uhr
Also hallo zusammen! Ich bin einer, der bei der LHT 2020 im Januar als Triebwerksmechaniker angefangen hat und Ende Juni, auf Grund von Corona, zwei Tage vor Ablauf der Probezeit gekündigt wurde. Vor zwei Monaten stand ich, nach wie vor, in engen Kontakt mit meiner Ex-Firma und habe mich auf Bitten dieser und der Tatsache, dass sie genau wie 2020 immer noch händeringend neue gute Leute suchen und brauchen, direkt neu beworben. Nun, ich bin jetzt wieder „drin“ und freue mich wieder Teil des Teams zu sein!

Für mich läuft es gut, da alle neu ausgehandelten Punkte mir direkt zu Gute kommen und mich in meiner Entscheidung, obwohl ich 2020 so bitter fallen gelassen wurde, bestärkt haben. Ich möchte der Luftfahrt treu bleiben und in dieser Branche bis zur meiner Rente arbeiten! Es macht mir Spaß und fasziniert mich immer noch Tag für Tag!
Ich verstehe viele Punkte, pro und kontra…. Aber ich bin auch so ehrlich und sage: am Ende zählt zu diesem Zeiten was auf dem Konto landet! Gute Leute die den „Laden“ am laufen, respektive am fliegen halten, gehören gut bezahlt! Und wenn die Branche attraktiv bleiben und junge, hoch motivierte Menschen braucht, dann gehört die Bezahlung einfach angepasst… Inflation hin oder her!

PS: meine Frau ist FB bei der LH, diese Gruppe hat sich damals als Erstes mit dem Management geeinigt und die Kuh vom Eis geholt.
Ich finde, die Kabine soll und darf einfach nicht vergessen werden und müssen ganz dringend ebenfalls berücksichtigt werden!!

Auch von mir herzlich willkommen hier im Forum und Glückwunsch zu Ihrem neuen Job, ich bin sicher eine gute Wahl!
Und bitte lassen Sie sich nicht von vielen unqualifizierten negativen Kommentaren verunsichern, gerade wenn es um den LH Vorstand geht, es gibt halt LH Hasser, die immer alles schlecht reden, ohne die geringsten Kenntnisse zu haben.
Hören sie sich besser monatlich das „Offen gesagt“ an, wo CS regelmäßig aktuelle Infos an die Mitarbeiter weiter gibt.
Danach können Sie sicher besser beurteilen, wie gut/schlecht der Vorstand handelt, als die LH Hasser hier im Forum
Beitrag vom 05.08.2022 - 15:32 Uhr
@CSK 1608A35k
Willkommen in diesem Forum und viel Erfolg und vor allem Spaß im/am Berufsleben, dass jetzt hoffentlich auf stabilere Füße fällt als vor zwei Jahren.


Ich bedanke mich sehr für die Glückwünsche und verliere nie mein Optimismus.

Wenn man die Augen nicht vom Himmel lassen kann um zu sehen, was da gerade so fliegt (kann ich schon nicht wegen meiner Frau), dann muss man einfach am Ball bleiben! Ich wusste einfach, dass ich mich 2020 schon richtig entschieden habe und weiß jetzt, 2022, dass es ebenfalls richtig war!

Nochmals herzlichen Dank!
VG Chris


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden