Deutsche Post
Älter als 7 Tage

Logistik-Boom zeigt erste Risse

DHL Boeing 777F
DHL Boeing 777F, © DHL

Verwandte Themen

BERLIN - Das Ende des Corona-Paketbooms führt bei der Post zu Einbußen - die Sonderkonjunktur in der Logistik zeigt erste Risse.

Die Deutsche Post DHL hat im Inland zuletzt weniger Pakete befördert als vor einem Jahr, in anderen Geschäftsbereichen aber starke Zuwächse verbucht.

Die Entwicklung kommt nicht überraschend. Die Post ging schon vorher davon aus, dass sich die Paketmengen nach dem Ende der Corona-Einschänkungen "normalisieren" würden. Im Frühjahr 2021 hatten Corona-Regeln Paketbestellungen in die Höhe getrieben, dies ist inzwischen anders.

Die Mengen lägen "im Rahmen dessen, was wir erwartet haben", sagte Finanzvorständin Melanie Kreis und betonte, dass das Volumen "signifikant höher" sei als vor drei Jahren, also vor Corona. Im zweiten Halbjahr 2022 könnte die Zahl der von der Post beförderten Pakete nach Aussage von Kreis wieder ansteigen und somit das strukturelle Wachstum weitergehen - also der langjährige Trend hin zu Online-Bestellungen unabhängig von Corona-Sondersituationen.

In anderen Bereichen des global operierenden Konzerns brummte das Geschäft kräftig: Höhere Preise im Frachtverkehr sorgten dafür, dass sich das operative Ergebnis in diesem Bereich mehr als verdoppeln konnte und der Umsatz legte ebenfalls stark zu. Gute Zuwächse verbuchte die Post zudem beim Geschäft mit Lieferketten.

Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet damit, dass sich der Boom im Luftfrachtverkehr durch angespannte Lieferketten und knappe Kapazitäten noch 2023 fortsetzen wird.
© dpa-AFX, aero.de | 05.08.2022 11:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.08.2022 - 14:31 Uhr
Letzter Versuch, die Überschrift lautet;

"Deutsche Post
Logistik-Boom zeigt erste Risse".

DEUTSCHE POST und auch im Artikel auf AERO.DE (einem Luftfahrtforum und kein Postforum ;)) geht hauptsächlich um diese und deren Frachtochter "DHL".

LH kommt nur am Rande vor (letzter, kurzer Abschnitt und da erwähnt Herr Spohr expilizit nochmal die Luftfracht...).

Genau. Und warum schreibst du dann:
Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?
und
Meinen Sie denn das, wenn Gott - oder wer immer sonst - will, die Corona- und Ukrainekrise vorbei sind und sich die internationalen Lieferketten wieder stabilisiert haben, der innerdeutsche Luftfrachtpaketboom wieder zunimmt?

Ergänzung:
DHL ist kein reines Luftfrachtunternehmen. Innerdeutsch werden Pakete auf der Straße befördert.


Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 14:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 14:24 Uhr
Aus dem Artikel:

"Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet damit, dass sich der Boom im LUFTFRACHTverkehr durch angespannte Lieferketten und knappe Kapazitäten noch 2023 fortsetzen wird.".

Reicht das?
Nein, das reicht nicht. Es fehlt der Bezug zu: innerdeutsch.
Nochmal: Die Deutsche Post DHL hat im Inland zuletzt weniger Pakete befördert als vor einem Jahr. Inlandspakete werden auf der Straße transportiert. Steht so nicht im Artikel, ist aber so und es wird auch nichts gegenteiliges geschrieben.
In anderen Geschäftsbereichen (z.B. Internationaler Luftfrachtverkehr) werden starke Zuwächse verbucht.
Warum die Nachricht, dass DHL weniger Pakete im Inland befördert, in einem Luftfahrtforum erscheint, erschließt sich mir auch nicht. Führt eventuell nur zur Verwirrung.

Ergänzung:
Auch die Luftfracht bei der LH ist international ausgelegt. Innerdeutsch lohnt es sich nicht.

Letzter Versuch, die Überschrift lautet;

"Deutsche Post
Logistik-Boom zeigt erste Risse".

DEUTSCHE POST und auch im Artikel auf AERO.DE (einem Luftfahrtforum und kein Postforum ;)) geht hauptsächlich um diese und deren Frachtochter "DHL".

LH kommt nur am Rande vor (letzter, kurzer Abschnitt und da erwähnt Herr Spohr expilizit nochmal die Luftfracht...).



Beitrag vom 07.08.2022 - 08:09 Uhr
Aus dem Artikel:

"Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet damit, dass sich der Boom im LUFTFRACHTverkehr durch angespannte Lieferketten und knappe Kapazitäten noch 2023 fortsetzen wird.".

Reicht das?
Nein, das reicht nicht. Es fehlt der Bezug zu: innerdeutsch.
Nochmal: Die Deutsche Post DHL hat im Inland zuletzt weniger Pakete befördert als vor einem Jahr. Inlandspakete werden auf der Straße transportiert. Steht so nicht im Artikel, ist aber so und es wird auch nichts gegenteiliges geschrieben.
In anderen Geschäftsbereichen (z.B. Internationaler Luftfrachtverkehr) werden starke Zuwächse verbucht.
Warum die Nachricht, dass DHL weniger Pakete im Inland befördert, in einem Luftfahrtforum erscheint, erschließt sich mir auch nicht. Führt eventuell nur zur Verwirrung.

Ergänzung:
Auch die Luftfracht bei der LH ist international ausgelegt. Innerdeutsch lohnt es sich nicht.

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 08:11 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden