A340, A380, 747
Älter als 7 Tage

Israel sperrt alle Vierstrahler aus

Cargolux Boeing 747-8F
Cargolux Boeing 747-8F, © Cargolux

Verwandte Themen

TEL AVIV - Weniger Lärm, weniger Abgase: Israel verhängt über Vierstrahler ab 2023 ein generelles Landeembargo - nur noch in Ausnahmefällen dürfen A340, A380 und 747 dann noch Kurs auf Tel Aviv nehmen.

Die israelische Flughafenbehörde IAA sperrt den Flughafen Tel Aviv ab 31. März 2023 für Airbus A340, A380 und Boeing 747.

Das Landeverbot soll die Lärm- und Abgas-Belastung senken - und wird in erster Linie Frachtairlines zum Umplanen zwingen: El Al hatte im November 2019 mit der 4X-ELC ihre letzte Boeing 747-400 nach 25 Einsatzjahren außer Dienst gestellt, andere Passagierairlines fliegen Tel Aviv aktuell nicht mit Vierstrahlern an.

El Al hatte ihre erste 747-200 1971 erhalten - die folgenden 48 Jahre gehörte der Boeing-Jumbo in der El-Al-Flotte zu Stammbesetzung.

1991 stellte El Al mit der 747-200 einen bemerkenswerten Rekord auf. Israel rettete mit einer Luftbrücke im Mai 1991 Tausende Juden aus Äthiopien. Eine 747-200 von El Al startete als Teil der "Operation Solomon" mit 1.086 Menschen an Bord - und landete Stunden später mit 1.088: unterwegs wurden zwei Babys geboren.

Nur Ausnahmefällen will die IAA Vierstrahler-Landungen ab April 2023 weiter genehmigen.
© aero.de | 05.09.2022 08:52

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.09.2022 - 21:59 Uhr
Ich bin kein Fluglärmexperte, aber Fakt ist, dass 2-Mots deutlich steiler steigen können als vergleichbar große 4-Strahler. Damit sind sie schneller weg vom Boden und reduzieren das Gebiet in dem der Fluglärm als störend empfunden wird.
Da gerade in TLV die Anflüge größtenteils über Wasser stattfinden und sich die Takeoffs meist über Land abspielen kann der Bann von 4-Strahlern schon ein wenig Sinn ergeben. Und wenn’s dann auch noch politisch passt…
Beitrag vom 05.09.2022 - 14:21 Uhr
Der von einer uralten B767 oder von einem A330CEO erzeugte Lärmteppich ist wesentlich größer, als der von einem A380 oder einer B747-8, oder?
Dieses Argument zieht nicht.

Es klingt - wie von Vorrednern schon erwähnt - eher nach einer politisch motivierten Entscheidung.
Beitrag vom 05.09.2022 - 13:26 Uhr
Steht doch im Text ... El Al hat die letzte 747 ausgemustert, da kann man doch mach wirtschaftliche Benachteiligung anderer Player im Markt mit einem grünen Anstrich forcieren.

So dumm finde ich die Idee aber gar nicht, analog zu Feinstaubplaketten langsam aber kontinuierlich laute oder umweltschädliche Maschinen aus dem Luftraum zu verbannen.

Ist ein A380 umweltschädlicher als zwei A330? Wohl kaum!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden