Mit inneren Verletzungen am Gate
Älter als 7 Tage

Polizei warnt Fluggast in Lebensgefahr kurz vor Abflug

Flughafen München
Zufahrt zum Flughafen München, © Flughafen München
MÜNCHEN - Kurz vor dem Abflug hat die Polizei einen Mann in Lebensgefahr am Münchner Flughafen vom Einsteigen ins Flugzeug abgehalten.

Ohne unmittelbare Behandlung wäre der 46-jährige US-Amerikaner an seinen schweren inneren Verletzungen womöglich gestorben, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Rettungsdienst habe den Mann am Samstag zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Mann hatte einen Tag vor dem geplanten Rückflug nach Washington nach Polizeiangaben die Notaufnahme eines Münchner Krankenhauses aufgesucht. Seine lebensbedrohlichen inneren Verletzungen seien dort aber erst aufgefallen, als er die Klinik nach der Untersuchung wieder verlassen hatte. Da die Ärzte keine Kontaktdaten des Patienten hatten, alarmierten sie die Polizei. Die Beamten fanden den Mann demnach gerade noch rechtzeitig vor dem Boarding am Gate.
© | 26.09.2022 21:34

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.09.2022 - 17:04 Uhr
Wie kann es sein das jemand in der Notaufnahme eines Krankenhauses quasi anonym behandelt wird.
Vermutlich wird er seine Behandlung gleich mit Kreditkarte bezahlt haben (da nicht in Deutschland versichert),aber trotzdem gibt es doch eine Aufnahme der Daten des Patienten (schon um eventuelle Regressansprüche - die in diesem Fall sicher gekommen wären) bearbeiten oder eben (wenn er schnell wieder weg will) abwehren zu können.
Unglaublich!

Wie kann es sein das jemand im Internet schreiben darf, der zu dumm ist 3 Sätze zu verstehen.
Unglaublich!

Ja da schreiben Sie was... ,).

"Wenn das Krankenhaus keine Mobilnummer von ihm hatte, bringt es Ihnen wenig wenn sie seine US Anschrift haben."

Hm, glücklicherweise mußte ich bisher im Ausland nur einmal in die Notaufnahme, das war in der Mongolei und potzblitz, selbst da wurde mein deutsche Mobilnummer notiert... .

Beitrag vom 27.09.2022 - 14:05 Uhr
Wie kann es sein das jemand in der Notaufnahme eines Krankenhauses quasi anonym behandelt wird.
Vermutlich wird er seine Behandlung gleich mit Kreditkarte bezahlt haben (da nicht in Deutschland versichert),aber trotzdem gibt es doch eine Aufnahme der Daten des Patienten (schon um eventuelle Regressansprüche - die in diesem Fall sicher gekommen wären) bearbeiten oder eben (wenn er schnell wieder weg will) abwehren zu können.
Unglaublich!

Wie kann es sein das jemand im Internet schreiben darf, der zu dumm ist 3 Sätze zu verstehen. Wenn das Krankenhaus keine Mobilnummer von ihm hatte, bringt es Ihnen wenig wenn sie seine US Anschrift haben.
Unglaublich!
Beitrag vom 27.09.2022 - 13:28 Uhr
@JordanPensionär
Unglaublich ist eher Ihr Kommentar...

In Deutschland wird man als Notfall Gott sei Dank noch behandelt, auch wenn keine Kontaktdaten o. ä. vorhanden sind. Nicht ohne Grund spricht man von Notfall.

Wer mal im Ausland gelebt hat, der weiß diesen Umstand durchaus zu schätzen.



Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden