Übernahmegerüchte
Älter als 7 Tage

IAG ist wieder an Easyjet dran

Easyjet Airbus A320neo
Easyjet Airbus A320neo, © Airbus

Verwandte Themen

LONDON - Easyjet gab Wizz Air und IAG 2021 einen Korb. Die Airline moderierte Avancen der Konkurrenten ab. IAG will nach einem Medienbericht einen neuen Anlauf auf Easyjet starten. Der British-Airways-Konzern sieht seine enorme Liquidität in Konsolidierung gut angelegt - das gilt nicht nur für Easyjet.

Bei ITA blieb IAG an der Seitenlinie. In der Kriegskasse von Konzernchef Luis Gallego ist nach einem starken Sommer mit 13 Milliarden Euro aber reichlich Geld für Übernahmen vorhanden.

Nach einem Bericht der Londoner Tageszeitung "The Times" bereitet IAG gerade eine Übernahmeofferte für Easyjet vor. Laut Luftfahrtkreisen hatten 2021 Wizz Air und IAG die Fühler in Richtung Easyjet ausgestreckt.. Gallego hatte Easyjet damals "interessant" für den IAG-Verbund genannt.

Inzwischen dürfte Easyjet an Attraktivität noch gewonnen haben. Die Airline hat am 30. September ihr Geschäftsjahr mit 69,7 Millionen Passagieren abgeschlossen. Im vierten Quartal kletterte die Auslastung auf 92 Prozent.  Wegen zahlreicher Flugausfälle infolge von Personalmängeln Flughäfen verbuchte die Airline allerdings erneut rote Zahlen.

Dadurch ist Easyjet inzwischen fast ein Schnäppchen - auf Jahressicht hat die Aktie rund 45 Prozent Wert verloren. Insgesamt ist Easyjet an der Börse derzeit moderate 3,1 Milliarden Euro wert.

Interesse an TAP

Neben Easyjet lotet IAG laut dem "Times"-Bericht auch eine Beteiligung an der anstehenden Privatisierung von TAP Air Portugal aus. In Portugal muss IAG aber mit Widerstand der Kartellbehörden rechnen - die EU-Kommission hegte bereits beim Teileinstieg der IAG-Tochter Iberia bei Air Europa Vorbehalte.
© aero.de | Abb.: Airbus, FBB | 01.11.2022 09:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.11.2022 - 22:37 Uhr
EasyJet ist der perfekte Kandidat für IAG.

1. wenig überlappung , und außer in London/Gatwick und vielleicht in Barcelona müssten keine Slots abgegeben werden.

2. Zusammen mit Vueling wäre easyJet ein größerer
Player und könnte Ryanair mehr Paroli bieten bzw. sich besser etablieren.
. Desweiteren ist die Marke Vueling außerhalb von Spanien so gut wie nicht existent.

3. Durch die Größe von IAG könnten mit gemeinsam genutzten Facilities , Vielfliegerprogramme und Fligzeugorder Geld gespart werden und die Kundenbasis von IAG und easyjet grösser werden.

4. IAG bekommt Zugang zu Italien , Frankreich , Schweiz , Niederlande und Deutschland um dort ihren Footprint deutlich zu erhöhen und attraktiver zu machen.

5. Die bessere Lösung für die Mitarbeiter von easyJet. Eine größere Firma im Hintergrund und das derzeitige schlechte Management von easyJet würde hoffentlich komplett ersetzt werden.

Beitrag vom 01.11.2022 - 12:25 Uhr
Easyjet ist eigentlich ein must buy für die LH group.
Den eigenen LCC kriegt man ja nicht so auf die Beine, wenn es intern nicht klappt muss man eben extern zukaufen.

Genau diesen Gedanken hatte ich beim Lesen des Artikels auch.

Beitrag vom 01.11.2022 - 10:44 Uhr
Easyjet ist eigentlich ein must buy für die LH group.
Den eigenen LCC kriegt man ja nicht so auf die Beine, wenn es intern nicht klappt muss man eben extern zukaufen.

Wenn man über Tap oder ITA spekuliert, dann ist Easyjet wahrscheinlich die deutlich beste Wahl.

IAG hat mit Vueling bereits einen erfolgreichen LCC und das Kartellamt müsste bei Easyjet doch Amok laufen, wenn BA Easyjet kauft.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden