Heißer Übernahmekandidat
Älter als 7 Tage

IAG-Chef nennt Easyjet "interessant"

Easyjet in Berlin
Easyjet in Berlin, © FBB

Verwandte Themen

LONDON - Easyjet wird zum heiß gehandelten Übernahmekandidaten. Neben Wizz Air hat offenbar auch der Airlinekonzern IAG Easyjet Avancen gemacht - IAG-Chef Luis Gallego findet die Airline "interessant". Bisher pariert Easyjet alle Offerten und Marktgerüchte - oder treibt die Airline nur geschickt den Preis hoch?

Easyjet füllt die Kasse für den Neustart: üppige 1,4 Milliarden Euro sammelt die Airline durch die Ausgabe neuer Aktien ein.

Anfang September setzte Airlinechef Johan Lundgren die Aktionäre zudem über ein "unaufgefordertes und vorläufiges Übernahmeangebot" ins Bild. Das Gebot lag laut Lundgren nur knapp über Börsenwert - und war zu keinem Zeitpunkt im Vorstand mehrheitsfähig.

Laut Medienberichten ging die Übernahmeofferte von Wizz Air aus. Die Ungarn sind aber offenbar nicht die einzigen Interessenten für Easyjet. "Wir reden mit allen Airlines, die für uns interessant sein können", sagte IAG-Chef Luis Gallego in einem Interview auf Easyjet angesprochen jetzt der "Sunday Times".

IAG hatte 2019 letztlich erfolglos versucht, den norwegischen Billigflieger Norwegian für rund 1,5 Milliarden Euro zu schlucken. In der Krise hat der Konzern um British Airways, Iberia und Aer Lingus die spanische Air Europa übernommen - muss um den Deal aber gerade bangen.

Die EU-Kommission hegt Wettbewerbsbedenken und prüft die Übernahme genauer. Eine Entscheidung soll am 5. November verkündet werden. Mit 500 Millionen Euro will IAG nur noch halb so viel für Air Europa bezahlen wie mit aktuellen Eigentümern im November 2019 zunächst vereinbart.

Übernahmekarussell kommt wieder in Schwung

Nach der Krise erwarten Experten eine weitere große Konsolidierungswelle in der Luftfahrt. "Wir haben viel zu viele Airlines in Europa", stieß Lufthansa-Chef Carsten Spohr diesen Monat ins gleiche Horn.

Bevor Lufthansa auf dem Heiratsmarkt selbst wieder ins Geschehen eingreifen kann, muss die Airline erhaltene Staatshilfen zurückführen. Mit einer Kapitalerhöhung will sich Lufthansa bald freischwimmen.

Die umgarnte Easyjet schweigt sich zu den Übernahmespekulationen aus. "Der Preis für gute Übernahmekandidaten wird nach Corona eher steigen als fallen", sagte ein Topmanager einer deutschen Airline aero.de kürzlich in Frankfurt. "Aus Not werden längst keine Transaktionen mehr angebahnt - aber es tut sich wieder was."
© aero.de | Abb.: Easyjet | 23.09.2021 17:36

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.09.2021 - 19:22 Uhr
Ist ja interessant, aber gibt's dafuer auch eine Quelle? Woanders kann ich darueber ueberhaupt nichts finden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden