"Hydrogen Aviation Lab"
Älter als 7 Tage

Die D-AIQF wird zum Wasserstoff-Labor

A320 H2-Reallabor
A320 H2-Reallabor, © Lufthansa Technik

Verwandte Themen

HAMBURG - Lufthansa Technik rüstet einen ausrangierten Airbus zu einem Reallabor für künftige Wasserstoffantriebe in der Luftfahrt um. In der A320, die früher über 30 Jahre als D-AIQF für die Lufthansa durch Europa flog, sollen ein Flüssigwasserstofftank und eine Brennstoffzelle installiert werden.

Zum Reallabor gehört auch der Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur am Boden. Das Flugzeug wird nicht fliegen können, könne aber "für die realitätsnahe Untersuchung von Bodenprozessen" an Standorte der Lufthansa Technik und des Flughafens geschleppt werden.

Das "Hydrogen Aviation Lab" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Lufthansa Technik, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) sowie des Hamburger Flughafens.

Zu den Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem die Betankung mit flüssigem Wasserstoff, die Kühlung und Isolation sowie der Arbeitsschutz und Schutzvorkehrungen hinsichtlich der Feuergefährlichkeit von Wasserstoff.

A320 H2-Reallabor
A320 H2-Reallabor, © Lufthansa Technik
 
Im Kampf gegen den Klimawandel muss die Luftfahrt in den kommenden Jahren klimafreundlicher umgebaut werden. Als eine mögliche Energiequelle gilt "grüner" Wasserstoff, der mittels erneuerbarer Energien erzeugt wird.

Airbus setzt auf Wasserstoff

"Neue Flugzeuge brauchen dafür eine neue Infrastruktur am Boden, deren Entwicklung jetzt in Hamburg beginnt", hieß es bei Lufthansa Technik. Zwar wird auch an batteriebetriebenen Flugzeugen geforscht - die Technologie eignet sich allerdings nur für kürzere Distanzen.

Airbus plant, bis 2035 ein marktreifes Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb auf den Markt zu bringen. Bei Pratt & Whitney und Rolls-Royce arbeitet man inzwischen intensiv einer großserienfähigen Technologie für Wasserstoff-Triebwerke.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Lufthansa Technik | 05.11.2022 07:49

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.11.2022 - 10:36 Uhr
Die Ankündigung von Airbus bis 2035 ein marktreifes Verkehrsflugzeug mit Wasserstoffantrieb zu entwickeln-das sind nur noch knapp 13 Jahre -ist wohl erstmal als schöne Pressemitteilung zu werten.
Es zeigt aber doch den Unterschied zu dem anderen großen Flugzeughersteller, der bis auf weiteres erstmal bei seinem Flugzeug mit Kurvenscheiben, Seilzügen und Schubstangen und dem tollen Master Caution System bleibt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden