Flug TK1997
Älter als 7 Tage

A321neo-Treibstoffnotfall in Birmingham

Turkish Airlines Airbus A321
Turkish Airlines Airbus A321, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

LONDON - Ein abgebrochener Landeanflug auf Gatwick hat eine Crew von Turkish Airlines in Bedrängnis gebracht - im Airbus A321neo ging der Treibstoff zu Neige.

London-Gatwick, 23. Mai 2023: Turkish Airlines Flug 1997 aus Istanbul ist klar zur Landung als die Anflugpläne sprichwörtlich durchkreuzt werden.

Am Boden drängelt sich BA Euroflyer 2762 nach Amsterdam vor. Der Airbus A320 rollt - offenbar ohne Freigabe der Flugsicherung - auf die Startbahn 08R und gibt Startschub.

Die Turkish-Piloten brechen den Anflug auf Gatwick sogleich ab, rekonstruiert der "Aviation Herald" den Vorfall. Rund vier Kilometer vor der Landebahn startet der Airbus A321neo durch.

Die Situation zwingt die Piloten zum Umplanen. In Gatwick ist viel los, schon vor dem Landeabbruch vergeudete der A321neo Zeit und Sprit in Warteschleifen - langsam aber sicher wird der Treibstoff knapp.

Statt eines Neuanflugs auf Gatwick geht die Crew auf Nummer sicher und dreht zum rund 30 Flugminuten entfernten Ausweichflughafen Birmingham ab. Im Anflug auf Birmingham erklärt Flug 1997 einen Treibstoffnotfall, landet aber sicher.
© aero.de | 24.05.2023 10:59

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.05.2023 - 07:37 Uhr
Habe den bisher bekannten Hergang dieses Vorfalls in Birmingham nicht genau nachvollzogen.

Privat und irgendwie auch beruflich lese ich Unfallberichte, verfolge AVH, Skybrary usw.
Da kommen "gefühlt" ziemlich häufig Flugzeuge bei türkischen Airlines vor.

Das Sicherheits-Ranking des Zivilluftverkehrs in der Türkei kann eigentlich nicht so doll sein; ich habe aber dazu auch keine Zahlen.
Beitrag vom 25.05.2023 - 00:19 Uhr
Kann die Entscheidung auch nicht verstehen, vorausgesetzt, es sind alle relevanten Details hier aufgeführt

Wenn man mal zum AVH schaut, stellt man schnell fest wie vieles hier weggelassen oder komplett falsch dargestellt wurde. Offenbar war hier die Redaktion nicht in der Lage die Meldung korrekt zu übersetzen
Beitrag vom 24.05.2023 - 22:45 Uhr
Kann die Entscheidung auch nicht verstehen, vorausgesetzt, es sind alle relevanten Details hier aufgeführt

Absolut. Da hätte ich auch grosse Fragezeichen, wenn es sich um eine organisch gewachsene, kultivierte Fluggesellschaft handeln würde. - Wenn Sie allerdings wüssten, wer dort unter welchen Voraussetzungen Captain werden darf/muss, dann würde Sie nicht mehr sehr viel wundern. Ich habe selbst einen tragischen Fall im Bekanntenkreis. Alle Checks, Upgrading-Assessments, etc. ge-failed. Jetzt CMD Shorthaul. Glückwunsch...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 03/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden