"The Air Current"
Älter als 7 Tage

Airbus nennt A220-500 "A221"

Airbus A220
Airbus A220, © Airbus

Verwandte Themen

PARIS - Airbus hat konkrete Vorstellungen vom einer nochmals gestreckten A220. Die interne Bezeichung folgt der Airbus-Nomenklatur.

Airbus will nochmal an die A220 ran. Ein 170-Sitzer soll die Modellfamilie nach oben abrunden. Genug Reichweite für US-Inlandsstrecken und eine Triebwerksalternative von CFM gehören ebenso zum Konzept, streute Airbus auf der Paris Air Show.

Noch legt sich Airbus nicht auf einen formellen Angebotsstart fest. Eine extralange A220 wird aber mehr Airbus-Gene in sich tragen als die von Bombardier als CS100 und CS300 entwickelten A220-100 und A220-300. Das sagte Airbus-Marketingchef Christian Scherer dem Dienst "The Air Current" in einem Interview.

Das spiegelt sich auch im Namen wider. "Intern nennen wir (das Flugzeug) nicht A220-500, sondern A221", sagte der Manager.
© aero.de | 28.06.2023 08:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.07.2023 - 09:02 Uhr
Das intern andere Bezeichnungen gelten als nach draußen ist keine Seltenheit. Mercedes nennt seine E-Klasse W211, W212, W213 usw. Facelifts (recht umfangreich) wie z.B.beim W212 werden dabei nicht extra neu benannt.

Was ich erst jetzt bemerkt habe ist der Hinweis auf mehr Airbus-Gene. Bezieht sich das auch auf FBW?. A220 hat ja bisher eine ganz andere Steuerung die nicht mit A320 identisch ist. Eine Gleichheit mit A320 wäre natürlich sehr hilfreich da dann keine andere Pilotenausbildung erforderlich wäre.

Als techn. Laie vermag ich nicht abzuschätzen ob eine Umstellung da machbar und kostenmäßig stemmbar ist. Wissen Experten da mehr?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden