Automatischer Notabstieg
Älter als 7 Tage

Airbus entwickelt neues Sicherheitsfeature

Airbus A320neo
Airbus A320neo, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Bei einem Druckabfall in der Kabine zählt jede Sekunde. Ein neues Airbus-System unterstützt Piloten in dieser heiklen Situation. Mit nur zwei Handgriffen leitet die Funktion "Automatic Emergency Descent" einen sicheren Notabstieg ein - kann sich aber auch ganz von selbst aktivieren.

Ein Knopfdruck und ein Zug am Speedbrake-Hebel - ein neues Airbus-System, das im Zweifel Leben retten kann, ist mit nur zwei Handgriffen aktiviert.

Dann steuert die Funktion "Automatic Emergency Descent" (AED) das Flugzeug ohne weiteres Zutun der Piloten auf eine sichere Flughöhe, in der Atmen wieder möglich ist. Zum Vergleich: Der künstliche Kabinendruck wird im Normalfall auf einem Vergleichswert von 1.800 bis 2.400 Meter über Meer gehalten. 

"Bei einem Druckverlust im Flug müssen Passagiere und Besatzungsmitglieder sofort Sauerstoffmasken aufsetzen, um eine Hypoxie zu vermeiden", teilte Airbus mit. Je nach Flugsituation werde das Bewusstsein ohne zusätzlichen Sauerstoff sonst nach spätestens 15 Sekunden stark getrübt.

Das AED führt einen Notabstieg laut Airbus komplett automatisch aus "und umfliegt dabei hoch gelegenes Gelände wie etwaige Gebirgszüge". Ist die Besatzung - wie im Fall der Helios-Airways-Tragödie im Jahr 2005 in Griechenland - nicht mehr handlungsfähig, aktiviert sich das AED bei einem Druckabfall nach einem Countdown selbst.

Zum Stand der Zulassung und einer möglichen Serieneinführung der AED-Funktion machte Airbus zunächst keine Angaben.

A350 mit Libellenblick

Airbus trainiert seinen Flugzeugen verstärkt neue Fähigkeiten an. Zu Jahresbeginn hatte der Hersteller das System "Dragonfly" erfolgreich getestet - mit einer vom Libellenblick inspirierten Optik und Navigationsdaten konnte ein Airbus A350-1000 Prototyp ein automatisiertes Flugabbruch- und Notlandeverfahren durchführen.

Unter Berücksichtigung "externer Faktoren wie Luftraumzonen, Geländeprofilen und Wetterbedingungen" errechnete die A350 laut Airbus dafür einen neuen Flugplan und tauschte Daten mit der Flugsicherung aus.
© aero.de | Abb.: Airbus | 18.11.2023 07:56


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden