Flotten
Älter als 7 Tage

Lufthansa stattet City Airlines auch mit A320neo aus

Lufthansa City Airbus A319
Lufthansa City Airbus A319, © Lufthansa

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Lufthansa City Airlines hat einen Starttermin. Der neue Zu- und Abbringer zu den deutschen Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München nimmt am 26. Juni den Flugbetrieb auf der Linie München - Birmingham auf. Tickets sind ab heute buchbar. Die Airline wird später auch mit A320neo unterwegs sein.

Lufthansa City Airlines verkauft erste Flugscheine. "Ab dem 24. April 2024 können Gäste ihre Flugtickets auf Zubringerverkehre für Lufthansa sowie für den Direktverkehr zwischen München und zahlreichen Destinationen buchen", teilte Lufthansa am Dienstag mit.

Über die Lufthansa Group Vertriebskanäle können die angebotenen Strecken dann auch unter Flugnummern mit dem neuen Airline-Code "VL" gebucht werden.

Lufthansa City Airlines wird "vollumfänglich" in das Zubringernetz der Lufthansa Drehkreuze Frankfurt und München integriert. Die Fluggesellschaft startet mit ihrem Flugprogramm zunächst aus München zu europäischen und innerdeutschen Destinationen wie Birmingham, Hannover oder Düsseldorf.

Lufthansa stattet die neue Tochtergesellschaft zum Start mit vier A319 aus Konzernbeständen aus, hat für City Airlines aber 40 A220-300 bei Airbus bestellt.

A220 und A320neo für den Zubringerverkehr

"Wir freuen uns in den kommenden Jahren auf modernde Airbus A220 und A320neo Neuauslieferungen", stellte Operativchef Jens Fehlinger eine Einführung auch von A320neo bei City Airlines in Aussicht.

Lufthansa verspricht sich von der neuen Feeder-Plattform Einsparungen. City Airlines soll laut Konzernchef Carsten Spohr pro Flugzeug rund ein bis zwei Millionen Euro geringere Personalkosten aufweisen als die Mainline.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 24.04.2024 06:34

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.06.2024 - 16:40 Uhr
Ist die A220-300 nicht zu gross für Zubringerflüge von Krakau, Danzig, Salzburg etc.?
Beitrag vom 24.04.2024 - 15:08 Uhr
Bissel übertrieben diese Euphorie. Es wurde einfach ein neues AOG gegründet, welches unter einer LH Flugnummer operieren tut. Zumal man sich den Zubringer gar nicht aussuchen kann. Ob ich nun mit Classic, Cityline, City oder Dolomiti von Hamburg nach München fliegen tue, kann ich weder beeinflussen noch ändert sich an dem Reiseerlebnis was. Hier tut man ja so „wow - endlich geht’s los - wir verkaufen VL Tickets - ist das nicht toll?!“
Eher eine Schande was am Ende mit den Mitarbeitenden von CL passieren wird, die nun abgewickelt werden und 1:1 in die neue Tochter überführt werden. Das sind ja deren Strecken/Flotte. Ich hoffe einfach, das VL nicht genug Bewerbende findet. Wo in MUC eh alle Airlines suchen, wer geht freiwillig zu VL, wo man nur innerdeutsch fliegt und keine Layovers hat.

Zumal die genannten Strecken jetzt nicht der Wurf sind. Ich dachte immer es werden neue, tolle und attraktive Märkte erschlossen. Ist alles groß innerdeutsch.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden