Lieferbeginn
Älter als 7 Tage

Airbus übergibt ersten A320neo an Lufthansa

HAMBURG - Fünf Jahre nach Ankündigung des A320neo-Programms hat Airbus am Mittwoch in Hamburg das erste Flugzeug der neuen A320-Generation an Lufthansa ausgeliefert. Ende der Woche wird Lufthansa die A320neo D-AINA nach Frankfurt fliegen und für den ersten kommerziellen Einsatz vorbereiten.

"Wir freuen uns, heute als erste Fluggesellschaft weltweit den Airbus A320neo in Empfang zu nehmen", sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr. "Mit der führenden Technologie von Airbus und Pratt & Whitney ist die A320neo das mit Abstand effizienteste und leiseste Flugzeug auf Kurz- und Mittelstrecken."

Foto
Lufthansa Airbus A320neo, © Airbus

Erste Lufthansa-Passagiere werden am 24. Januar mit der A320neo von Frankfurt in Richtung Hamburg abheben. Lufthansa plant das Flugzeug in der sensiblen Einführungsphase noch für Flüge nach München ein, wo Lufthansa Technik im Zweifel ebenfalls schnell technische Hilfe leisten kann.

Hängepartie

Probleme mit der Triebwerkskühlung und der Dokumentation hatten die eigentlich schon im Dezember geplante Auslieferung um wenige Wochen verzögert. Neben Lufthansa erwarten auch Qatar Airways und IndiGo frühe A320neo.

Ihr Verbrauchsvorteil machte die A320neo zum Kundenmagnet - 4.471 Aufträge schrieb Airbus seit Programmstart in die Bücher. Alternativ zum PW1100G Getriebefan bietet Airbus für das Flugzeug auch den Antrieb LEAP-1A von CFM an, der dieses Jahr für die A320neo behördlich zugelassen werden soll.

Die Auslieferungen laufen sachte an - Airbus werde im ersten Halbjahr noch nicht "hunderte A320neo" übergeben, sagte Airbus-Chef Fabrice Brégier in der vergangenen Woche.

Lufthansa hat insgesamt 116 Neos bestellt, 45 davon als größere A321neo. Die neuen Flugzeuge sind für Lufthansa und Swiss vorgesehen. "Bis Ende 2016 sollen insgesamt fünf A320neo an Lufthansa übergeben und ebenfalls am Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt eingesetzt werden", erklärte die Airline.

Für die A320neo wählte Lufthansa eine neue Kabinenaufteilung, in der schlanke Waschräume und Bordküchen Platz für zwei zusätzliche Sitzreihen schaffen. An Bord passen jetzt 180 statt bisher 168 Passagiere.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 20.01.2016 16:31

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.01.2016 - 21:31 Uhr
Gibt es eigentlich einen Grund, dass man an der Typ-Bezeichnung gar nichts geändert hat? Zur Unterscheidung hätte man ja auch die Bezeichnung a320-300 (oder so) verwenden können. Hat man beim a330 ja auch so gelöst ...

Die volle Bezeichnung ist A320-271N
Beitrag vom 22.01.2016 - 20:45 Uhr
Gibt es eigentlich einen Grund, dass man an der Typ-Bezeichnung gar nichts geändert hat? Zur Unterscheidung hätte man ja auch die Bezeichnung a320-300 (oder so) verwenden können. Hat man beim a330 ja auch so gelöst ...
Beitrag vom 22.01.2016 - 20:13 Uhr
man kann immer alles neu benamsen, wenn einem das Wort nicht einfällt, aber im Anlassfall sind die termini technici durchaus schon etabliert, und wir können das glaube ich an der Stelle beenden: A320MAX und B737NEO sind schlichtweg falsche Modellbezeichnungen, und aus ;-)

Und aus? Nicht ganz, bei LH und LX intern wird die NEO als MAX geführt.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

10.12. 11:24
Neues zur B787

FLUGREVUE 12/2016

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop