Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Neues zu Boeings 757-Lückenfüller

Beitrag 31 - 45 von 89
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 23.02.2016 - 14:21 Uhr
UserBoeing-Kryptologe
User (41 Beiträge)

viel Sachverstand kann beim zustaendigen Journalisten wohl nicht vermutet werden.

Siehe @aero.de:

 http://www.aero.de/news-23371/Airbus-vs-Boeing-Wettlauf-um-die-757-Nische.html

"Boeing propagiert zwar eine Neuentwicklung, wird der A321neoLR vielleicht aber schon zeitnah ein Konkurrenzprodukt entgegensetzen."
Der Satz "Boeing propagiert zwar eine Neuentwicklung, wird der A321neoLR vielleicht aber schon zeitnah ein Konkurrenzprodukt entgegensetzen" liest sich als wäre eine Neuentwicklung kein Konkurrenzprodukt.
Nun da ist wohl wirklich vieles durcheinander. Jedenfalls fühle sich Boeing wegen der Marktführerschaft von Airbus auf dem Markt für Kurzstrecken-Flugzeuge zu irgendeiner Antwort genötigt.
Beitrag vom 23.02.2016 - 15:02 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)

viel Sachverstand kann beim zustaendigen Journalisten wohl nicht vermutet werden.

Siehe @aero.de:

 http://www.aero.de/news-23371/Airbus-vs-Boeing-Wettlauf-um-die-757-Nische.html

"Boeing propagiert zwar eine Neuentwicklung, wird der A321neoLR vielleicht aber schon zeitnah ein Konkurrenzprodukt entgegensetzen."
Der Satz "Boeing propagiert zwar eine Neuentwicklung, wird der A321neoLR vielleicht aber schon zeitnah ein Konkurrenzprodukt entgegensetzen" liest sich als wäre eine Neuentwicklung kein Konkurrenzprodukt.
Nun da ist wohl wirklich vieles durcheinander. Jedenfalls fühle sich Boeing wegen der Marktführerschaft von Airbus auf dem Markt für Kurzstrecken-Flugzeuge zu irgendeiner Antwort genötigt.

Naja, es scheint so.
Aber kann man bei 60-40 und 3000 orders fuer die B737 wirklich von Marktfuehrerschaft sprechen?

Ich frage mich, ob Boeing wirklich was tun muss oder ob sie nicht einfach warten koennen bis ein B737max Nachfolger (NSA) eh auf dem Plan steht- irgendwann in den 20ger Jahren.

Die Nische der 757 ist durch die gesteigerte Reichweite bei den B737/A320 Versionen schon kleiner geworden.

Braucht Boeing eine Antwort, oder kann man in Everett nicht einfach damit leben, das man gegen den A321 verliert, aber bei -8 und -200Max auf gleicher Hoehe ist?
Beitrag vom 23.02.2016 - 15:59 Uhr
UserVJ 101
User (692 Beiträge)
Hat nicht jeder der beiden Hersteller eine Nische, die der andere nicht besetzt?
Beitrag vom 23.02.2016 - 18:49 Uhr
UserKutta
User (64 Beiträge)
Hat nicht jeder der beiden Hersteller eine Nische, die der andere nicht besetzt?

Naja, mehr oder weniger, auch wenn Langstreckenflieger meistens mehr Gewinn pro geliefertem Flugzeug bringen, sind die Kleinen halt das Brot- und Buttergeschäft. Da will keiner von beiden extrem zurück fallen. Außerdem muss Boeing die nicht wirtschaftliche Produktion des B787 noch länger ausgleichen.

Zum 60:40 Argument:
Je nachdem welcher Zeitraum, lag Boeing auch schon bei 37% Marktanteil von Single Ailes. Auf längerer Sicht gesehen, würde Boeings größter Konkurrent viel größere Ressourcen für die Neuentwicklung haben, da man durch den größeren Marktanteil viel mehr Geld hätte.
Beitrag vom 23.02.2016 - 19:39 Uhr
Userfbwlaie
User (4380 Beiträge)
Größere Marktanteil heißt aber nicht automatisch mehr Geld!
Boing hat das sehr schön mit der B787 gezeigt. Da dürfte wohl Airbus mit der A330 bis jetzt besser gestanden haben (oder auch weiterhin stehen)!
Beitrag vom 23.02.2016 - 21:31 Uhr
UserKutta
User (64 Beiträge)
Gut, letztendlich ist das mit dem Geld zu undurchsichtig. Aber mit einem großen Marktanteil lässt sich leichter für die Finanzierung einer Neuentwicklung argumentieren.
Beitrag vom 23.02.2016 - 21:34 Uhr
UserWeideblitz
Moderator

Nun da ist wohl wirklich vieles durcheinander. Jedenfalls fühle sich Boeing wegen der Marktführerschaft von Airbus auf dem Markt für Kurzstrecken-Flugzeuge zu irgendeiner Antwort genötigt.

Naja, es scheint so.
Aber kann man bei 60-40 und 3000 orders fuer die B737 wirklich von Marktfuehrerschaft sprechen?

Das Wort Marktfüherschaft bezieht sich auf die "60"- und damit auf die 4500 A320neo Orders.

Boeing verdient trotz 787 immer noch mehr Geld, wenn auch mit deutlich geringerem Abstand zu Airbus als noch vor 10 Jahren. Ich glaube daher nicht, das Boeing auch nur das geringste Problem hat, eine Neuentwicklung zu finanzieren. Und wenn doch, dann betreibt Boeing zusammen mit dem Bundesstaat Washington und dem Kongress 'Financial Engineering', um das hinzubekommen. Die USA wird Boeing niemals in eine bedrohliche Lage kommen lassen - die Europäer Airbus allerdings auch nicht.
Beitrag vom 26.02.2016 - 12:58 Uhr
UserBoeing-Glocke
User (30 Beiträge)
Die Luftfahrtbranche erwarte nun bis Ende 2016 mit Spannung Boeings anstehende Entscheidung für oder gegen "Mini-Dreamliner" als 757-Lückenfüller.

Vorerst jedoch mussten Boeings Marketing-Mitarbeiter bei der jüngsten Veranstaltung in Everett einräumen, dass Airbus im wachsenden Markt der größeren Mittelstreckenflugzeuge die neunfache (!) Zahl an Maschinen verkaufte:

 http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/a320neo-ist-ueberraschend-effizient-airbus-zwingt-boeing-in-die-offensive/12954092-all.html
Welch ein Trost für Boeing, dass wenigstens der Airbus A330neo noch nicht ganz so erfolgreich ist.
Beitrag vom 08.03.2016 - 09:17 Uhr
UserKhaki
Ingenieur
User (24 Beiträge)
Boeing verdient trotz 787 immer noch mehr Geld, wenn auch mit deutlich geringerem Abstand zu Airbus als noch vor 10 Jahren. Ich glaube daher nicht, das Boeing auch nur das geringste Problem hat, eine Neuentwicklung zu finanzieren. Und wenn doch, dann betreibt Boeing zusammen mit dem Bundesstaat Washington und dem Kongress 'Financial Engineering', um das hinzubekommen. Die USA wird Boeing niemals in eine bedrohliche Lage kommen lassen - die Europäer Airbus allerdings auch nicht.

Sowohl Airbus wie auch Boeing sind heute aus Sicht der Kapitalseite und der Technik sicher in der Lage eine Neuentwicklung zu stemmen, egal von welcher Flugzeuggröße wir hier sprechen. Aber allen Anschein nach haben sich die Rahmenbedingungen dafür in den letzten Jahren geändert. Vor 10 oder 15 Jahren lag das Augenmerk darauf, ein neues Muster zu bauen um technologisch dem Konkurrenten voraus zu sein (A380, A350, B787, B747-8, etc.). Heute geht es mehr darum, den Anteilseignern eine höhere Rendite zu verschaffen, ohne technologisch den Anschluss zu verlieren. D.h. es geht gar nicht darum, ob ein neues Muster entwickelt werden kann, sondern ob man eines entwickeln darf.

Zudem kommt, dass eine neuentwickelte Zelle alleine möglicherweise die Investitionen nicht rechtfertigt, wenn die Triebwerkstechnologie nicht Schritt halten kann. Mir scheint, als wenn diese Entwicklungen nicht durchgehend sind, sondern Stufenweise. Nun haben wir einen Technologiestand erreicht, der sich in den kommenden 10 Jahren nicht wesentlich verbessern wird, aber dann folgt auf einmal wieder ein großer Schritt. Und dann sind auch komplette Neuentwicklungen wieder interessanter.

Gruß,
Khaki
Beitrag vom 08.03.2016 - 11:13 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Boeing verdient trotz 787 immer noch mehr Geld, wenn auch mit deutlich geringerem Abstand zu Airbus als noch vor 10 Jahren. Ich glaube daher nicht, das Boeing auch nur das geringste Problem hat, eine Neuentwicklung zu finanzieren. Und wenn doch, dann betreibt Boeing zusammen mit dem Bundesstaat Washington und dem Kongress 'Financial Engineering', um das hinzubekommen. Die USA wird Boeing niemals in eine bedrohliche Lage kommen lassen - die Europäer Airbus allerdings auch nicht.

Sowohl Airbus wie auch Boeing sind heute aus Sicht der Kapitalseite und der Technik sicher in der Lage eine Neuentwicklung zu stemmen, egal von welcher Flugzeuggröße wir hier sprechen. Aber allen Anschein nach haben sich die Rahmenbedingungen dafür in den letzten Jahren geändert. Vor 10 oder 15 Jahren lag das Augenmerk darauf, ein neues Muster zu bauen um technologisch dem Konkurrenten voraus zu sein (A380, A350, B787, B747-8, etc.). Heute geht es mehr darum, den Anteilseignern eine höhere Rendite zu verschaffen, ohne technologisch den Anschluss zu verlieren. D.h. es geht gar nicht darum, ob ein neues Muster entwickelt werden kann, sondern ob man eines entwickeln darf.

Zudem kommt, dass eine neuentwickelte Zelle alleine möglicherweise die Investitionen nicht rechtfertigt, wenn die Triebwerkstechnologie nicht Schritt halten kann. Mir scheint, als wenn diese Entwicklungen nicht durchgehend sind, sondern Stufenweise. Nun haben wir einen Technologiestand erreicht, der sich in den kommenden 10 Jahren nicht wesentlich verbessern wird, aber dann folgt auf einmal wieder ein großer Schritt. Und dann sind auch komplette Neuentwicklungen wieder interessanter.

Gruß,
Khaki

Die b748 passt nicht;)

Aus Airbus Kreisen verlautete, das erst 2025 neue Technologiezur Verfuegung steht, und neue Modelle erst ab da Sinn machen.
Wenn man sich das anschaut, dann ist auf der langstrecke mit A330neo, B787, B777x und A350 eh erstmal alles klar und die Claims sind abgesteckt.
Bleibt die Kurz- & Mittelstrecke, auf der sich mit A320neo und B737 Max. ja auch gerade zwei updates tummeln.

wenn Boeing keinen 757 Nachfolger baut, sehen wir so schnell wohl kein neues Modell.
Beitrag vom 04.07.2016 - 12:12 Uhr
UserLaienredaktion
User (43 Beiträge)
Unter Berufung auf ©BloombergNews sei laut Autor @aero.de "Boeing zunehmend bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um eine Angebotslücke zwischen der größten 737 MAX und der kleinsten 787 zu schließen."

 http://www.aero.de/news-24492/Boeing-will-neues-Programm-stemmen.html
Beitrag vom 04.07.2016 - 13:07 Uhr
User
User ( Beiträge)
Unter Berufung auf ©BloombergNews sei laut Autor @aero.de "Boeing zunehmend bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um eine Angebotslücke zwischen der größten 737 MAX und der kleinsten 787 zu schließen."

 http://www.aero.de/news-24492/Boeing-will-neues-Programm-stemmen.html
Selbst dafür würde Boeing ganz sicher nicht "Geld in die Hand nehmen". ;)
Beitrag vom 05.07.2016 - 14:23 Uhr
User787MINIrevolution
User (361 Beiträge)
Unter Berufung auf ©BloombergNews sei laut Autor @aero.de "Boeing zunehmend bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um eine Angebotslücke zwischen der größten 737 MAX und der kleinsten 787 zu schließen."

 http://www.aero.de/news-24492/Boeing-will-neues-Programm-stemmen.html
Das wird nix, nicht mal den fortschreitenden Airbus-Mehrverkauf bei den A321 bremsen!
Beitrag vom 05.07.2016 - 18:57 Uhr
Userelectrical_dreams
User (53 Beiträge)
Unter Berufung auf ©BloombergNews sei laut Autor @aero.de "Boeing zunehmend bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um eine Angebotslücke zwischen der größten 737 MAX und der kleinsten 787 zu schließen."

 http://www.aero.de/news-24492/Boeing-will-neues-Programm-stemmen.html
"Boeing will neues Programm stemmen"?

Auch das stimmt derzeit wieder mal nicht!
Beitrag vom 05.07.2016 - 22:23 Uhr
Userairborn
User (215 Beiträge)
Unter Berufung auf ©BloombergNews sei laut Autor @aero.de "Boeing zunehmend bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um eine Angebotslücke zwischen der größten 737 MAX und der kleinsten 787 zu schließen."

 http://www.aero.de/news-24492/Boeing-will-neues-Programm-stemmen.html
"Boeing will neues Programm stemmen"?

Auch das stimmt derzeit wieder mal nicht!

@electrical_dreams
Kannst Du dazu mal Fakten anführen, die Dich zu dieser Aussage bewogen?

Dieser Beitrag wurde am 05.07.2016 22:25 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | « zurück | weiter »