Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Nächster Verdi-Streik empört Lufth...

Beitrag 16 - 30 von 57
Beitrag vom 02.03.2024 - 16:38 Uhr
UserKosmopolit
User (196 Beiträge)
Meine Güte, genau, die LH ANgestellten die nach dem Fliegen in München und FRA am Hauptbahnhof die Mütze absetzen um sich noch ein paar Mark dazu zu erbetteln, weil das zum leben nicht reicht.

Jetzt hab ich dann alles gehört.

Es wird nicht passieren das der volle Inflationsverlust ausgeglichen wird. Bedanken sie sich bei der Politik, die hat diese Situation ja verursacht.

Ich halte wirklich nichts von der LH, habe leider den Zeitpunkt meine Aktien zu verkaufen verpasst.
Aber das kaputt streiken des Konzerns sollten die Gewerkschaften mal bleiben lassen.
Cockpit, Kabine, Bodenpersonal, Sicherheitspersonal, Fluglotsen,
wer streikt eigentlich nicht?

DEutschland hat mal abschätzig auf seine Nachbarn geschaut, v.a. nach Italien und Frankreich, weil da jedes Mal wer anders gestreikt und alles lahm gelegt hat.

Mittlerweile steht Deutschland an mehr tagen still als es läuft.
Ist das wirklich Sinn der Sache?

Dann sollen die Leute doch bitte in den Sandkasten gehen, dort arbeiten, ist für angestellte Steuerfrei.

Ich kenne auch genug LH personal das Teilzeit arbeitet, weil das auch reicht, man muss ja bei dem Gehalt nicht soviel fliegen...
wahrscheinlich hat er dann auch mehr zeit zum betteln am Bahnhof.
Beitrag vom 02.03.2024 - 16:54 Uhr
UserFL370
User (123 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Sind die 13.000 Stellen denn tatsächlich alle besetzt worden? Das schreiben Sie zwar, aber in dem von Ihnen verlinkten Artikel ist davon nicht die Rede, sondern nur dass gesucht wird. Würde mich wirklich interessieren, vielleicht können Sie ja noch etwas beitragen, das der Untermauerung Ihrer Thesen dienlich wäre.
Beitrag vom 02.03.2024 - 16:58 Uhr
UserChristian159
User (890 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Sind die 13.000 Stellen denn tatsächlich alle besetzt worden? Das schreiben Sie zwar, aber in dem von Ihnen verlinkten Artikel ist davon nicht die Rede, sondern nur dass gesucht wird. Würde mich wirklich interessieren, vielleicht können Sie ja noch etwas beitragen, das der Untermauerung Ihrer Thesen dienlich wäre.

Aus dem Artikel:
Auch in diesem Jahr wolle man rund 13.000 Menschen in den unterschiedlichsten Berufen einstellen, teilte der Konzern am Montag mit.
Und jetzt kommt's:
Das entspricht etwa den Neueinstellungen aus dem Vorjahr.
Beitrag vom 02.03.2024 - 19:09 Uhr
UserMD 11
User (1040 Beiträge)
Meine Güte, genau, die LH ANgestellten die nach dem Fliegen in München und FRA am Hauptbahnhof die Mütze absetzen um sich noch ein paar Mark dazu zu erbetteln, weil das zum leben nicht reicht.

Jetzt hab ich dann alles gehört.

Es wird nicht passieren das der volle Inflationsverlust ausgeglichen wird. Bedanken sie sich bei der Politik, die hat diese Situation ja verursacht.

Ich halte wirklich nichts von der LH, habe leider den Zeitpunkt meine Aktien zu verkaufen verpasst.
Aber das kaputt streiken des Konzerns sollten die Gewerkschaften mal bleiben lassen.
Cockpit, Kabine, Bodenpersonal, Sicherheitspersonal, Fluglotsen,
wer streikt eigentlich nicht?

DEutschland hat mal abschätzig auf seine Nachbarn geschaut, v.a. nach Italien und Frankreich, weil da jedes Mal wer anders gestreikt und alles lahm gelegt hat.

Mittlerweile steht Deutschland an mehr tagen still als es läuft.
Ist das wirklich Sinn der Sache?

Dann sollen die Leute doch bitte in den Sandkasten gehen, dort arbeiten, ist für angestellte Steuerfrei.

Ich kenne auch genug LH personal das Teilzeit arbeitet, weil das auch reicht, man muss ja bei dem Gehalt nicht soviel fliegen...
wahrscheinlich hat er dann auch mehr zeit zum betteln am Bahnhof.


Glückwunsch zum dümmsten Kommentar des Tages!
Beitrag vom 02.03.2024 - 22:56 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (658 Beiträge)
Auffällig der Konstrast zu Condor, die geräuschlos ihre Tarifrunden abgeschlossen haben. Die eigene Belegschaft so zu behandeln wie LH Group dies getan hat hat jetzt offenbar langfristig auch einen Preis.
Ja, Auffällig der Kontrast zu Condor. Warum hat sich Verdi bei Condor mit weniger zufrieden gegeben?

Edit: ...als jetzt durch Verdi von der LH gefordert.

Dieser Beitrag wurde am 02.03.2024 22:59 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.03.2024 - 01:52 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2424 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Lassen Sie uns Laien doch mal an Ihrem 'fundierten' Wissen (Quellenbasiert) teilhaben:

Wieviel verdient denn nun ein/e Anfänger/in in der Kabine z.B. bei Discover oder LHC?

In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben.

Gefunden habe ich nur das hier:

 https://www.kununu.com/de/ew-discover/gehalt/flugbegleiter-in-45645

Nunja, von ~ 28.200,00 (Jahresgehalt / Durchschnitt) brutto kann man weder in Berlin, München, Frankfurt usw. bzw. Umland (max. 60 Minuten Anfahrtszeit bei Ruf Bereitschaft wird gefordert) gut leben. Vom dort angegebenen Anfängergehalt € 17.500,00 schonmal gar nicht.

Aber sicher können Sie mich eines Besseren belehren. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.
Und wieviele davon lediglich Stellen (billiger) von MA, die das Unternehmen verlassen haben, ersetzt haben schon mal gar nicht.

Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.



Dieser Beitrag wurde am 03.03.2024 02:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.03.2024 - 07:43 Uhr
Usercontrail55
User (4688 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Lassen Sie uns Laien doch mal an Ihrem 'fundierten' Wissen (Quellenbasiert) teilhaben:

Wieviel verdient denn nun ein/e Anfänger/in in der Kabine z.B. bei Discover oder LHC?

In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben.

Gefunden habe ich nur das hier:

 https://www.kununu.com/de/ew-discover/gehalt/flugbegleiter-in-45645

Nunja, von ~ 28.200,00 (Jahresgehalt / Durchschnitt) brutto kann man weder in Berlin, München, Frankfurt usw. bzw. Umland (max. 60 Minuten Anfahrtszeit bei Ruf Bereitschaft wird gefordert) gut leben. Vom dort angegebenen Anfängergehalt € 17.500,00 schonmal gar nicht.

Aber sicher können Sie mich eines Besseren belehren. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.
Und wieviele davon lediglich Stellen (billiger) von MA, die das Unternehmen verlassen haben, ersetzt haben schon mal gar nicht.

Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.

Sie fordern gesicherte Quellen, aber Ihre Quelle ist Kununu? Das ist plump.
Schauen Sie doch einfach bei Discover nach und vergessen Sie in Ihrer Berechnung nicht, die steuerfreien Anteile sowie alle Vergütungsbestandteile zu berücksichtigen.
Ob das Ende ausreichend ist, muss jeder für sich entscheiden. Scheinbar ist es das für Menschen im Raum FRA und MUC. Berlin spielt da keine Rolle.
Beitrag vom 03.03.2024 - 09:54 Uhr
UserChristian159
User (890 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Lassen Sie uns Laien doch mal an Ihrem 'fundierten' Wissen (Quellenbasiert) teilhaben:

Wieviel verdient denn nun ein/e Anfänger/in in der Kabine z.B. bei Discover oder LHC?

Ich weiß nicht, wie viel die verdienen, aber ich behaupte ja auch nicht, dass man davon nicht gut leben kann.
Im übrigen geht es bei den Forderungen von Verdi auch nicht nur um Berufsanfänger, da geht es auch um langjährige Bodenmitarbeiter.

In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben.

Aber Sie behaupten trotzdem, dass man nicht gut davon leben kann.

Gefunden habe ich nur das hier:

 https://www.kununu.com/de/ew-discover/gehalt/flugbegleiter-in-45645

Nunja, von ~ 28.200,00 (Jahresgehalt / Durchschnitt) brutto kann man weder in Berlin, München, Frankfurt usw. bzw. Umland (max. 60 Minuten Anfahrtszeit bei Ruf Bereitschaft wird gefordert) gut leben. Vom dort angegebenen Anfängergehalt € 17.500,00 schonmal gar nicht.

Aber sicher können Sie mich eines Besseren belehren. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Ich will doch nicht belehren!
Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn eine Firma Jobs zu Bedingungen (das Paket besteht ja nicht nur aus dem Lohn) anbietet, die nicht akzeptiert werden, dann wird sie diese Jobs nicht besetzen können.
Btw. was aus Ihrer Weltanschauung den positiven Effekt hätte, dass nicht mehr so viele Flüge durchgeführt werden können. Was wiederum doch aus Ihrer Sicht für die Umwelt nützlich ist. Höhere Löhne führen zu mehr Flügen!
Daher verstehe ich auch Ihre Argumentation nicht.

Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.

Wer sollte denn sonst wissen, wie viele Mitarbeiter eingestellt wurden? Welche Vorteile hätte Lufthansa, hier eine falsche Zahl anzugeben?

Und wieviele davon lediglich Stellen (billiger) von MA, die das Unternehmen verlassen haben, ersetzt haben schon mal gar nicht.

Kein einziger, da - Ihrer Argumentation folgend - man von diesen Löhnen ja angeblich nicht gut leben kann.

Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.

Nein, das ist die Begründung, dass die Bedingungen von Arbeitnehmern akzeptiert werden.
Beitrag vom 03.03.2024 - 10:18 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (658 Beiträge)
...
Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.
Und wieviele davon lediglich Stellen (billiger) von MA, die das Unternehmen verlassen haben, ersetzt haben schon mal gar nicht.

Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.
Der Geschäftsbericht 2023 der LH wird am 07.03. veröffentlicht. Im Zwischenbericht 3/2023 kann man jetzt schon herauslesen, dass es zum Stichtag 30.09.23 schon ca. 10.000 mehr Mitarbeiter bei der LH gab. Das heist, für Jeden der gegangen ist, ist noch zusätzlich jemand neu eingestellt.
Beitrag vom 03.03.2024 - 11:34 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2424 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Lassen Sie uns Laien doch mal an Ihrem 'fundierten' Wissen (Quellenbasiert) teilhaben:

Wieviel verdient denn nun ein/e Anfänger/in in der Kabine z.B. bei Discover oder LHC?

In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben.

Gefunden habe ich nur das hier:

 https://www.kununu.com/de/ew-discover/gehalt/flugbegleiter-in-45645

Nunja, von ~ 28.200,00 (Jahresgehalt / Durchschnitt) brutto kann man weder in Berlin, München, Frankfurt usw. bzw. Umland (max. 60 Minuten Anfahrtszeit bei Ruf Bereitschaft wird gefordert) gut leben. Vom dort angegebenen Anfängergehalt € 17.500,00 schonmal gar nicht.

Aber sicher können Sie mich eines Besseren belehren. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.
Und wieviele davon lediglich Stellen (billiger) von MA, die das Unternehmen verlassen haben, ersetzt haben schon mal gar nicht.

Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.

Sie fordern gesicherte Quellen, aber Ihre Quelle ist Kununu? Das ist plump.
Schauen Sie doch einfach bei Discover nach und vergessen Sie in Ihrer Berechnung nicht, die steuerfreien Anteile sowie alle Vergütungsbestandteile zu berücksichtigen.

Haben Sie, oder wollten Sie, das nicht (ge)lesen:

"In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben."!?

Sie sind doch der Experte: dürfte doch für Sie nicht so schwer sein (mir als Laien) mal einen Link zu den Gehaltsangeboten der LH AG hier einzustellen, oder!?

Ob das Ende ausreichend ist, muss jeder für sich entscheiden. Scheinbar ist es das für Menschen im Raum FRA und MUC. Berlin spielt da keine Rolle.

M.E. spielt das für jeden Flughafen eine Rolle, in deren Nähe MA der LHG leben.
Beitrag vom 03.03.2024 - 11:46 Uhr
Usercontrail55
User (4688 Beiträge)

Schauen Sie doch einfach bei Discover nach und vergessen Sie in Ihrer Berechnung nicht, die steuerfreien Anteile sowie alle Vergütungsbestandteile zu berücksichtigen.

Haben Sie, oder wollten Sie, das nicht (ge)lesen:
Ditto. Steht doch da, schauen Sie bei Discover nach. Karriere und Discover zu googeln sollte man schon hinbekommen, wenn das Thema interessiert.
"In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben."!?

Sie sind doch der Experte: dürfte doch für Sie nicht so schwer sein (mir als Laien) mal einen Link zu den Gehaltsangeboten der LH AG hier einzustellen, oder!?

Ob das Ende ausreichend ist, muss jeder für sich entscheiden. Scheinbar ist es das für Menschen im Raum FRA und MUC. Berlin spielt da keine Rolle.

M.E. spielt das für jeden Flughafen eine Rolle, in deren Nähe MA der LHG leben.
Aber Sie beziehen das doch explizit auf die Kabine bei Discover und LHC, nicht pauschal die LHG.
Beitrag vom 03.03.2024 - 12:00 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2424 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.

Ich glaube, dass die Lufthansa Löhne anbietet, von denen man hier gut leben kann. Gibt es für Ihre Behauptung, das dem nicht so ist, eine neutrale Quelle?

Ist es nicht vielmehr so, dass letztes Jahr ca. 13.000 Arbeitnehmer die Konditionen bei Lufthansa attraktiv genug fanden, um trotz bundesweitem Fachkräftemangel keinen andern Job anzunehmen. So schlecht scheinen die Bedingungen bei Lufthansa demnach doch gar nicht zu sein!
 https://www.aero.de/news-46606/Lufthansa-sucht-13000-neue-Mitarbeiter.html

Lassen Sie uns Laien doch mal an Ihrem 'fundierten' Wissen (Quellenbasiert) teilhaben:

Wieviel verdient denn nun ein/e Anfänger/in in der Kabine z.B. bei Discover oder LHC?

Also Ihre Volten in Ihrer 'Argumentation' sind schon irgendwie amüsant. Und erneut stellen Sie einmal mehr unter Beweis, dass Sie Beitragsinhalte nicht verstehen können oder wollen!

Ich weiß nicht, wie viel die verdienen, aber ich behaupte ja auch nicht, dass man davon nicht gut leben kann.

Ach 'Sie wissen es nicht' nicht, aber sind fest überzeugt da man von dem Gehalt 'gut leben kann'!?
Was für ein Quatsch!

Im übrigen geht es bei den Forderungen von Verdi auch nicht nur um Berufsanfänger, da geht es auch um langjährige Bodenmitarbeiter.

Ja richtig. Auch die haben allen Grund für eine faire und ausreichende Bezahlung Ihrer Arbeit zu kämpfen.

Ich begebe mich jetzt mal auf Ihre krude 'Argumentationsline'.
Wenn alles so toll ist, wie Sie ja immer wieder betonen, warum brennt es dann an allen Ecken (Betriebsteilen: ausser Cockpit Mainline und LX) der LH AG quasi lichterloh?

In den Stellenausschreibungen (auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben.

Aber Sie behaupten trotzdem, dass man nicht gut davon leben kann.

Ich behaupte gar nichts (erneut eine Unterstellung!). Ich habe darauf hingewiesen, dass das offensichtlich nicht der Fall ist, sonst gäbe es ja - nach Ihre 'Logik' - die ganzen Tarifauseindersetzungen nicht!

Gefunden habe ich nur das hier:

 https://www.kununu.com/de/ew-discover/gehalt/flugbegleiter-in-45645

Nunja, von ~ 28.200,00 (Jahresgehalt / Durchschnitt) brutto kann man weder in Berlin, München, Frankfurt usw. bzw. Umland (max. 60 Minuten Anfahrtszeit bei Ruf Bereitschaft wird gefordert) gut leben. Vom dort angegebenen Anfängergehalt € 17.500,00 schonmal gar nicht.

Aber sicher können Sie mich eines Besseren belehren. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Ich will doch nicht belehren.

Schade, ich hatte mir wirklich erhofft das Sie als Fachmann (jedenfalls erwecken Sie mit Ihren Beiträgen ständig diesen Eindruck) meinen Horizont erweitern können.

Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn eine Firma Jobs zu Bedingungen (das Paket besteht ja nicht nur aus dem Lohn) anbietet, die nicht akzeptiert werden, dann wird sie diese Jobs nicht besetzen können.


Btw. was aus Ihrer Weltanschauung den positiven Effekt hätte, dass nicht mehr so viele Flüge durchgeführt werden können. Was wiederum doch aus Ihrer Sicht für die Umwelt nützlich ist. Höhere Löhne führen zu mehr Flügen!

Was hat das nun wieder mit dem Thema zu tun? Nichts - ausser Ablenkung, weil Sie offenbar in der hiesigen Diskussion nicht weiterwissen


Daher verstehe ich auch Ihre Argumentation nicht.

Ich Ihre auch nicht.

Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.

Wer sollte denn sonst wissen, wie viele Mitarbeiter eingestellt wurden? Welche Vorteile hätte Lufthansa, hier eine falsche Zahl anzugeben?

Nunja, das wäre ja nun wahrlich nicht das erstmal, dass die AG , wie auch allgemein in der Wirtschaft und bei Ihren Lobbyisten, mit - vorsichtig ausgedrückt - in Ihrem Sinne positiv gestalten Zahlen und Argumenten arbeitet (was ja ein anderer Forist permanent den Gewerkschaften unterstellt...😉)

Und wieviele davon lediglich Stellen (billiger) von MA, die das Unternehmen verlassen haben, ersetzt haben schon mal gar nicht.

Kein einziger, da - Ihrer Argumentation folgend - man von diesen Löhnen ja angeblich nicht gut leben kann.

Ach was!?

Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.

Nein, das ist die Begründung, dass die Bedingungen von Arbeitnehmern akzeptiert werden.

Also, so sorry, das Sie hier irgend etwas stichhaltig 'begründen', kann ich nirgends lesen.
Beitrag vom 03.03.2024 - 12:08 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2424 Beiträge)

Schauen Sie doch einfach bei Discover nach und vergessen Sie in Ihrer Berechnung nicht, die steuerfreien Anteile sowie alle Vergütungsbestandteile zu berücksichtigen.

Haben Sie, oder wollten Sie, das nicht (ge)lesen:
Ditto. Steht doch da, schauen Sie bei Discover nach. Karriere und Discover zu googeln sollte man schon hinbekommen, wenn das Thema interessiert.
"In den Stellenausschreibungen

Hab ich gemacht (übrigens schon vorher auch, wie in meinem Post stand - sicher überlesen...). Das Ergebnis:

 https://apply.lufthansagroup.careers/index.php?ac=jobad&id=81786&language=1

Wo steht da irgendwo was von dem anbotenen Gehältern + sonstigen Vergütungen?


(auch für die Mainline) finde ich leider keinerlei Gehaltsangaben."!?


Ja, da kommt das selbe heraus - keine Gehalts- und sonstige Vergütungsangaben... .

Sie sind doch der Experte: dürfte doch für Sie nicht so schwer sein (mir als Laien) mal einen Link zu den Gehaltsangeboten der LH AG hier einzustellen, oder!?

Ob das Ende ausreichend ist, muss jeder für sich entscheiden. Scheinbar ist es das für Menschen im Raum FRA und MUC. Berlin spielt da keine Rolle.

M.E. spielt das für jeden Flughafen eine Rolle, in deren Nähe MA der LHG leben.
Aber Sie beziehen das doch explizit auf die Kabine bei Discover und LHC, nicht pauschal die LHG.

Leben denn keine MA von Discover oder LHC in oder um z.B. Berlin? Also ich kenne einige... .
Beitrag vom 03.03.2024 - 12:23 Uhr
UserX-Ray
User (528 Beiträge)
Leben denn keine MA von Discover oder LHC in oder um z.B. Berlin? Also ich kenne einige... .

Ach ja? Dann fragen Sie die doch einfach, was die verdienen. Wäre doch der einfachste Weg. Dann brauchen Sie hier nicht die tausendste Nonsens-Diskussion anzuzetteln.
Beitrag vom 03.03.2024 - 12:24 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (658 Beiträge)
Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann.
...
Ich weiß nicht, wie viel die verdienen, aber ich behaupte ja auch nicht, dass man davon nicht gut leben kann.

Ach 'Sie wissen es nicht' nicht, aber sind fest überzeugt da man von dem Gehalt 'gut leben kann'!?
Was für ein Quatsch!
Umgekehrt - nicht zu wissen was verdient wird aber behaupten es reicht nicht um gut davon zu leben - ist kein Quatsch??
...
Ich begebe mich jetzt mal auf Ihre krude 'Argumentationsline'.
Wenn alles so toll ist, wie Sie ja immer wieder betonen, warum brennt es dann an allen Ecken (Betriebsteilen: ausser Cockpit Mainline und LX) der LH AG quasi lichterloh?
Dass alles toll ist, hat doch niemand behauptet. Das ist eine Unterstellung deinerseits.

...
Aber Sie behaupten trotzdem, dass man nicht gut davon leben kann.

Ich behaupte gar nichts (erneut eine Unterstellung!). Ich habe darauf hingewiesen, dass das offensichtlich nicht der Fall ist, sonst gäbe es ja - nach Ihre 'Logik' - die ganzen Tarifauseindersetzungen nicht!
Nochmal dein Statement, um das es hier geht:
"Es ist aber auch eine Unverschämtheit von den Gewerkschaften, dass diese von einer deutschen Airline verlangen, solche Löhne zu zahlen das man hier auch gut davon leben kann."

Nunja, von ~ 28.200,00 (Jahresgehalt / Durchschnitt) brutto kann man weder in Berlin, München, Frankfurt usw. bzw. Umland (max. 60 Minuten Anfahrtszeit bei Ruf Bereitschaft wird gefordert) gut leben. Vom dort angegebenen Anfängergehalt € 17.500,00 schonmal gar nicht.
Nur mal so: da steht ab 18.500
Außerdem zeigt die Seite auch, dass bei Discover leicht überdurchschnittlich gezahlt wird im Vergleich zur Transport/Logistik/Verkehr.

...
Aber sicher können Sie mich eines Besseren belehren. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Ich will doch nicht belehren.

Schade, ich hatte mir wirklich erhofft das Sie als Fachmann (jedenfalls erwecken Sie mit Ihren Beiträgen ständig diesen Eindruck) meinen Horizont erweitern können.
Die Bedeutung des Wortes "belehren" kennst du schon?

...
Btw.
Die Diskussion zu den (angeblich) 13.000 neuen MA in 2023 wurde bereits ausführlich geführt.
Ausser (Propaganda) Quellen aus dem Hause LH AG gab es leider keine gesicherten Nachweise/Quellen, dass diese auch wirklich eingestellt worden sind.
Warte den Geschäftsbericht ab. Der Kommt am 07.03.

...
Ihr Verweis darauf ist im Kontext der hiesigen Diskussion also einfach nur plump.

Nein, das ist die Begründung, dass die Bedingungen von Arbeitnehmern akzeptiert werden.

Also, so sorry, das Sie hier irgend etwas stichhaltig 'begründen', kann ich nirgends lesen.
Bei dir schon gar nicht.

Dieser Beitrag wurde am 03.03.2024 12:26 Uhr bearbeitet.