Kreise
Älter als 7 Tage

Airbus bei Auftrag für 200 United-Flugzeuge aus dem Rennen

United
United-Flugzeug mit neuer Livery, © United

Verwandte Themen

PARIS / SEATTLE - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat Kreisen zufolge in den USA eine Schlappe im ewigen Kampf gegen Boeing einstecken müssen. Die amerikanische Fluggesellschaft United Continental verhandele nur noch mit dem US-Rivalen über die Bestellung von etwa 200 Flugzeugen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf Kreise. Das Auftragsvolumen belaufe sich auf bis zu 17 Milliarden US-Dollar.

United habe mindestens sechs Monate mit beiden Herstellern über einen Mix aus Boeing 737, Airbus A320 und Varianten mit neuen treibstofffsparenden Antrieben gesprochen.

200 Maschinen des Typs Boeing 737 hätten zusammen einen Listenpreis von 16,9 Milliarden US-Dollar. Allerdings sind bei einem Kauf Preisnachlässe üblich. Sprecher von United, Airbus und Boeing wollten zum Stand der Verhandlungen keine Stellungnahme abgeben.
© dpa-AFX, aero.de | 24.04.2012 07:02

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.04.2012 - 10:56 Uhr
Ich denke doch, schließlich fliegt bei Boeing immer noch der Pilot das Flugzeug.
Ältere und Erfahrene Piloten bervorzugen eher Boeing, jüngere Airbus.
Da muss man weniger mache;-)
Gut jetzt sind wir beim Thema abgewischen.

Gott, das war jetzt erfrischend. *lach*

Auch bei United wird man nicht die Piloten fragen, was sie lieber fliegen möchten.
Beitrag vom 28.04.2012 - 10:22 Uhr
Sorry Clemi das hat nun echt nix mit den Piloten zutuen, sondern mit Betriebswirtschaftlichen Gründen ..."lobby arbeit von Boeing" ....!!
Das hat auch nix mit dem größen "Gläubiger" zutuen, wenns um die Vormachtstellung geht ist sich jeder selbst der nähste....oder hast du im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst Clemi !? China hat in seiner Geschichte nie als erster "Angegriffen"....aber die haben 3 Gesichter....der Westen auch Europa müssen aufpassen nicht von ihnen "Übervorteilt" zu werden !!
Und ein solcher Machtkampf kann schnell heiß werden . Ps: Indien bringt sich ja schon in Stellung !

Dieser Beitrag wurde am 28.04.2012 11:27 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.04.2012 - 09:57 Uhr
Nee Clemi die Fliegen nicht gern Boeing sondern die hatten einen Exklusivvertrag mit Boeing bis zur Fusion...und jetzt hat halt Boeing seine leute im Aufsichtsrat an ihre "Verpflichtungen " errinnert !

Ich denke doch, schließlich fliegt bei Boeing immer noch der Pilot das Flugzeug.
Ältere und Erfahrene Piloten bervorzugen eher Boeing, jüngere Airbus.
Da muss man weniger mache;-)
Gut jetzt sind wir beim Thema abgewischen.

China und USA auf ein Konflikt.
Da schneiden sich aber beide Wirtschaftsmachen in eigene fleisch.
Die beiden sind schon zu sehr miteinander verflochten, zumal China
großer Gläubiger der USA ist.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden