Insider
Älter als 7 Tage

Scheitern der BER-Eröffnung war früher absehbar

Flughafen Berlin Brandenburg
Der neue Flughafen Berlin Brandenburg bei einem Blick aus südwestlicher Richtung, © Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Verwandte Themen

BERLIN - Die komplexe Technik und Mängel bei der Bauausführung haben aus Sicht eines beteiligten Ingenieurs die Eröffnung des BER verhindert. Bereits Mitte März 2012 habe sich klar abgezeichnet, dass der Brandschutz zum geplanten Eröffnungstermin im folgenden Juni nicht genehmigt werden könne.

Dies sagte der Brandschutzexperte Andreas Dahlitz vom Ingenieurbüro HHP Berlin am Freitag vor dem Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Die Eröffnung wurde aber erst am 8. Mai abgesagt, dreieinhalb Wochen vor dem geplanten Termin.

Dahlitz machte deutlich, dass nicht allein die Entrauchungsanlage, die im Brandfall rauchfreie Fluchtwege schaffen soll, das Problem sei. "Das komplexe Zusammenspiel funktioniert nicht", sagte er. HHP habe das Brandschutzkonzept für den Flughafen erstellt, verbunden mit den Anforderungen an Feuerwehr-Zugänge, die Organisation eines Rettungseinsatzes, bauliche Elemente und Anlagetechnik. Die technischen Anlagen, darunter auch die Entrauchungsanlage, seien aber von Fachplanern konzipiert worden.

HHP sei davon ausgegangen, dass das System mit Brandmeldung, Entrauchung und Sprinkleranlage funktioniere. Das Ingenieurbüro habe dies aber nicht kontrolliert, weil das nicht zu seinen Aufgaben gehört habe. Im März 2012 habe er in einem Brief an das Bauordnungsamt seine Bedenken gegen den Plan geltend gemacht, das vollautomatische Brandschutzsystem an einer Schnittstelle durch manuellen Betrieb zu ersetzen, berichtete der Ingenieur.

In einer Stellungnahme vom 17. April 2012 habe HPP schließlich festgestellt, dass die Anlage "nicht genehmigungsfähig" sei. Zusätzlich habe er diese Erkenntnis am 19. April per Einschreiben dem damaligen Technikchef Manfred Körtgen mitgeteilt, sagt Dahlitz. Der Untersuchungsausschuss will Körtgen zu einem späteren Zeitpunkt befragen. Körtgen wurde wenige Wochen nach dem Platzen des Eröffnungstermins von seinen Aufgaben entbunden.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Alexander Obst / Marion Schmieding, Berliner Flughäfen | 16.05.2014 15:01

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.05.2014 - 18:44 Uhr
.... aber keiner will vorher was davon gewusst haben???
Wofuer gibt es denn einen Aufsichtsrat??? (Wie der Name schon sagt: AUFSICHT!! S RAT) .... diese Herren wurden zu voellig ueberbezahlt aber hatten von nicht viel eine Anhnung!

Wollen wir mal hoffen, dass wir noch in diesem Jahrzehnt einen funktionierenden und eroeffneten Flughafen erleben koennen?

.... viele Koeche verderben den Brei! Am BER nicht anders.

2 1/2 wochen vor einem seit Jahren geplanten Termin wird dieser gekippt, nun ueber 2 Jahre spaeter ist das Projekt immer noch nicht fertig, geschweige denn die Maengel behoben oder alle erkannt ......
Und was passiert???? Unser Staat muss Geld haben OHNE Ende, denn Koepfe rollen nur un den unteren Riegen aber nicht da wo es passieren muesste oder vielleicht mal Strafen oder Forderungen gestellt werden ... und zwar gegen diese Person, nichts sonst!


Ich sehe BER noch lange nicht in Betrieb!

Das sind natuelrich gute Chancen fuer FRA, DUS, MUC, VIE! :-)


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden