Aus für Little Red
Älter als 7 Tage

Virgin Atlantic stellt Kurzstrecken ein

Virgin Atlantic Airbus A320
Virgin Atlantic Airbus A320, © Ingo Lang

Verwandte Themen

LONDON - Nach gerade einmal 18 Monaten gibt Virgin Atlantic ihre Zubringer- und Inlandsflüge wieder auf. Die Flüge der "Little Red" seien schlicht nicht rentabel, teilte Virgin Atlantic am Montag mit.

Virgin Atlantic hatte sich den Kurzstreckenableger geleistet, nachdem British Airways im Zuge der Übernahme von BMI einige Slotpaare in London Heathrow abgeben musste.

Die Little Red-Flüge aus Edinburgh, Aberdeen und Manchester nach London Heathrow wurden im Wet Lease mit Airbus A320 von Aer Lingus durchgeführt. Im März 2015 stellt Virgin zunächst die Linie aus Manchester ein, sechs Monate später ist auch auf den Schottland-Strecken Schluss.

Inzwischen setzt Virgin Atlantic in ihrem Netz andere Schwerpunkte. Seit Ende 2012 ist Delta Airlines zu 49 Prozent an der Airline beteiligt. Virgin Atlantic konzentriert sich in Partnschaft mit Delta wieder stärker auf Flüge über den Atlantik und wird im Gegenzug ihre Präsenz in Asien zurückfahren.

Virgin Atlantic halbierte 2013 ihren Vorsteuerverlust auf 51 Millionen Pfund. In diesem Jahr soll zumindest die schwarze Null erreicht werden. 2018 will Virgin Atlantic ihren Rekordgewinn von 98,7 Millionen Pfund aus dem Jahr 1999 knacken - einen Verlustbringer wie Little Red kann Airlinechef Craig Kreeger da nicht gebrauchen.
© aero.de | 07.10.2014 08:56


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden