AIX17
Älter als 7 Tage

Airbus plant A380-Kabine für 575 Passagiere um

HAMBURG - Von luftigen 407 Sitzen bei Korean Air bis zum kompakten Zweiklässler mit 615 Sitzen bei Emirates reicht die Kabinendichte aktueller Airbus A380. Im Schnitt sind Superjumbos im Liniendienst laut Airbus mit gerade einmal 497 Sitzen unterwegs. Airbus fand Platz für 80 weitere Passagiere.

Es ist nicht das erste Mal, dass Airbus seinen Kunden Vorschläge für eine effizientere Nutzung der A380 unterbreitet. Jetzt räumt Airbus die Kabine nochmal richtig auf. Eine Serie optionaler "Cabin Enabler" soll 575 Sitze verteilt auf vier Komfortklassen ermöglichen. Auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg stellte Airbus am Dienstag die neuen Platzspar-Module vor:

Vordere Treppe

Eine Verlegung der vorderen Treppe aus dem Bereich von Tür 1 zu Türpaar 2 und ein schlankeres Treppenhaus schaffen laut Airbus Platz für bis zu 20 zusätzliche Passagiere in Business Class, Premium Economy und regulärer Economy Class. Airbus nennt diese Option "New Forward Stairs".

Airbus A380 New Forward Staircase
Airbus A380 New Forward Stairs, © Airbus

Crew Rest


Ein Verzicht auf den Ruhebereich für zwei Piloten direkt hinter dem Cockpit bringt laut Airbus immerhin drei zusätzliche Premium-Economy-Sitze im Hauptdeck. Für Piloten und Flugbegleiter stünde dann eine erweiterte, "kombinierte Crew Rest Area" im Unterdeck als Schlafraum zur Verfügung.

Elferreihe

Selbst in ihren maximal bestuhlten A380 mit 615 Sitzen traute sich Emirates nicht an eine 3-5-3 Bestuhlung in der Economy Class ran. So wären im Hauptdeck aber nochmal 23 (Mittel-)Sitze an Bord möglich, "was das Umsatzpotenzial der A380 deutlich verstärkt", rechnet Airbus vor.

Neuerreihe

Auch in der Premium Economy gehen aktuelle Betreiber mit der verfügbaren Kabinenfläche nach Ansicht von Airbus etwas zu großzügig um. Eine 3-3-3 (statt 2-3-2) bestuhlte Premium Economy im Hauptdeck realisiert laut Airbus Platz für elf Extrasitze in der bei Passagieren beliebten Kategorie.

Hintere Treppe

Ein neues Modul, das die hintere Treppe mit einer Galley kombiniert, schafft im Hauptdeck Platz für 14 zusätzliche Economy-Sitze. Im "New Aft-Galley Stair Module" (AGSM) weicht die bisherige Wendeltreppe einer geraden Stiege ins Oberdeck. So wird auch neuer Platz für ein Küchenmodul mit zwei zusätzlichen Essenswagen gewonnen.

Seitenfächer

Verzichten Airlines auf die Seitenfächer unter den Fenstern im Oberdeck, so lassen sich laut Airbus mit einer Fischgrätanordnung zehn zusätzliche Business-Class-Sitze im Superjumbo realisieren.

"A380 Plus" statt A380neo?

Airbus entschied sich vergangenes Jahr gegen eine als kosten- und risikoreich verworfene Neuauflage A380neo. Mit den neuen Kabinenideen und eventuell auch mit optimierten Flügelspitzen will Airbus die aktuelle A380 effizienter und attraktiver machen, um die Erosion des Auftragsbestands zu stoppen.

Frankreichs Presse nannte den so modernisierten Superjumbo "A380 Plus". Boeing sieht die Zukunft sehr großer Flugzeuge im Gegensatz zu Airbus bei Zweistrahlern und rechnet offenbar eine 777-10 durch, die Analysten zwischen 447 und 465 Sitzen vermuten - 40 Economy Sitze oberhalb der ab 2020 verfügbaren 777-9.
© aero.de | Abb.: Airbus | 04.04.2017 11:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.04.2017 - 06:14 Uhr
Hier ist ja wieder viel gejammer, dabei fliegt das ganze noch keiner.

Und die 11er Reihe bleibt denke ich eh auf dem Papier, der zusätzliche Mittelsitz ist doch extrem unbeliebt.

Generell ist die Frage ob ein FLieger der jetzt schon zu gross ist sinnvoller Weise noch groesser gemacht werden soll.

Die Veränderung an der Treppe etc. klingt doch logisch, es macht keinen Sinn eine Wendeltreppe durch die Gegen zu fliegen.
Beitrag vom 04.04.2017 - 20:05 Uhr
Schade um die Zeit der Konstrukteure. Die A380 wird dadurch auch nicht mehr verkauft.
Die Einsparungen im Bereich der Premium Eco wird genauso wenig funktionieren. Im Text ist anscheinend auch das Oberdeck gemeint. Da hat AF und BA das 2-3-2 Layout. Im Hauptdeck hat LH 2-4-2 als Layout.

Eine Erhöhung auf 3-3-3 würde die Premium Eco deutlich unbeliebter machen.
Beitrag vom 04.04.2017 - 16:13 Uhr
5 in der Mitte ist eine absolute Zumutung auf längeren Flügen.
Ich kann mir sowas vorstellen, in einer 800er Konfiguration für kurze Hüpfer wie LAX-SFR oder NRT-ITM, wo das 4 A321 Flüge ersetzt - aber für die Langstrecke ist das doch Hölle pur.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden