Einstweilige Verfügung
Älter als 7 Tage

Arbeitsgericht stoppt Betriebsratswahl bei SunExpress

SunExpress Boeing 737-800WL
SunExpress Boeing 737-800WL, © Ingo Lang

Verwandte Themen

FRANKFURT - Die Airline SunExpress hat beim Arbeitsgericht Frankfurt eine einstweilige Verfügung erwirkt und damit die Wahl eines Betriebsrates des Cockpit– und Kabinenpersonals vorerst gestoppt.

Damit kann bis zu einer abschließenden Entscheidung vor dem Landesarbeitsgericht Frankfurt die Wahl eines Betriebsrats nicht fortgeführt werden.

Die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit (VC) und Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) zeigen sich enttäuscht von der Entscheidung. Bei einer Beschäftigtenzahl von über eintausend Mitarbeitern, wie das auch im Flugbetrieb der SunExpress der Fall ist, besteht in fast allen deutschen Betrieben ein Betriebsrat.

"Es ist völlig unverständlich, warum ausgerechnet in einem so stark sicherheitsrelevanten Bereich wie einem Flugbetrieb keine Mindeststandards von betrieblicher Mitbestimmung gelten sollen", sagt VC-Tarifexperte Markus Germann, "wir halten diese Entscheidung für falsch, weil sie einer EU-Richtlinie widerspricht, wir werden in Berufung gehen."

SunExpress begründet seine ablehnende Haltung mit dem "kontinuierlichen, konstruktiven Dialog auf allen Hierachieebenen, insbesondere zwischen Management und Mitarbeitern", für den eine dritte Partei wie ein Betriebsrat "nicht notwendig" sei.


Außerdem sieht Billigflieger den Weg der Gewerkschaften als unrechtmäßig an, da laut Betriebsverfassungsgesetz für das fliegende Personal zunächst ein Tarifvertrag abgeschlossen werden müsse, der eine Personalvertretung regelt. Einen Tarifvertrag lehnt die Airline, deren Flugzeuge auch für die Lufthansa-Tocher Eurowings fliegen, ab.

Das Frankfurter Arbeitsgericht hat sich nun dieser Sicht angeschlossen. Es fehle eine gesetzliche Grundlage für eine Betriebsratswahl, da der Flugbetrieb nicht dem Betriebsverfassungsgesetz unterliege, so die Begründung. Die Wahl eines Betriebsrats sei dort ohne Tarifvertrag nichtig. Auch eine EU-Richtlinie zu Personalvertretungen widerspreche dem nicht.

Flugbegleiter und Piloten von SunExpress haben unterdessen mit Unterstützung der Gewerkschaften bereits einen Wahlvorstand gewählt.
© aero.de (boa) | 19.04.2018 11:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.04.2018 - 12:40 Uhr
>>>> SunExpress begründet seine ablehnende Haltung mit dem "kontinuierlichen, konstruktiven Dialog auf allen Hierachieebenen, insbesondere zwischen Management und Mitarbeitern", für den eine dritte Partei wie ein Betriebsrat "nicht notwendig" sei.

Und weil der Dialog besonders zwischen Management und Mitarbeitern so kontinuierlich und konstruktiv auf allen Hierarchieebenen ist, hat SunExpress das Gericht für eine Einstweilige gegen die Mitarbeiter und deren Wunsch nach einem BR aufgesucht?
Was ein verlogenes Pack!

Dieser Beitrag wurde am 20.04.2018 12:41 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden