Airlines
Älter als 7 Tage

Primera-Air-Bankrott wird zum Wirtschaftskrimi

Primera Air Airbus A321neo
Primera Air Airbus A321neo, © Stansted Airport

Verwandte Themen

KOPENHAGEN - Primera Air hat sich mit Billigtickets für Langstrecken bankrott geflogen. Die Airline verfügt über keine nennenswerten Vermögenswerte mehr - Gläubiger werden enorme Forderungen abschreiben. Die Insolvenzverwalter fahnden zeitgleich nach dem Verbleib von rund 650.000 Euro.

Kopenhagen, 02. Oktober 2018: Primara Air hat ihre Flotte - einschließlich fünf werksneu geleaster Airbus A321neo - ohne Vorwarnung gegroundet. Nichts geht mehr.

Einen Tag später löst die Airline die Beschäftigungsverhältnisse adhoc auf und lässt die Mitarbeiter wissen, dass "leider kein Geld vorhanden ist", um ausstehende Gehälter zu bezahlen.

Tatsächlich ist Primera Air ziemlich blank. "Es konnten bisher nur 250.000 Kronen (rund 33.500 Euro) und ein Fahrzeug im Wert von 150.000 Kronen sichergestellt und verwertet werden", sagte Konkursverwalter Morton Hans Jakobsen der Zeitung "JydskeVestkysten".

Das Primera-Air-Management hatte vor einem Insolvenzgericht Bankguthaben von 5,1 Millionen Kronen (rund 685.000 Euro) und Sachwerte von weiteren 1,5 Millionen Kronen angegeben. "Da fünf Millionen Kronen fehlen, untersuchen wir alle Transaktionen", sagte Jakobsen. Für die Gläubiger sieht er schwarz.

Primera Air hinterlässt Scherbenhaufen

Bisher meldeten rund 500 Einzelgläubiger Forderungen von 913 Millionen Kronen - rund 122 Millionen Euro - gegen die Konkursmasse an. Sie werden wohl leer ausgehen. Der Flughafen Stansted legte vier Flugzeuge von Primera Air wegen unbezahlter Entgelte an die Kette. Inzwischen hat der Flughafen die Flugzeuge an die Lessoren herausgegeben.

Und die Verantwortlichen? "Ich habe die Firma vor dem Zusammenbruch verlassen und keinen Kommentar zu den Geschehnissen", sagte der frühere Primera Air-CEO Hrafn Thorgeirsson aero.de und verweist auf Airlineeigner Andri Már Ingólfsson. Der ist laut "JydskeBestkysten" nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.
© aero.de | Abb.: Stansted Airport | 25.10.2018 07:33


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden