Laudamotion
Älter als 7 Tage

Gericht: Check-In-Gebühren unzulässig

Laudamotion A320 OE-LOB
Laudamotion Airbus A320 OE-LOB am Flughafen Wien, © Laudamotion

Verwandte Themen

WIEN - Laudamotion darf keine Zusatzgebühren für den Check-In am Flughafen erheben. Das hat ein Gericht in Österreich nach einer Verbraucherschutz-Klage entschieden.

Die österreichische Ryanair-Tochter Laudamotion langt für das Einchecken am Flughafen bei Flügen im Standardtarif kräftig zu: Gebühren von 55 Euro - teils mehr als der Flugpreis - werden fällig.

Das Zeitfenster für einen (kostenlosen) Online-Check-In liegt bei Laudamotion zwischen 24 und zwei Stunden vor Abflug. Fluggäste, die in dieser Zeit keinen Zugang zum eigenen Internetanschluss haben, seien durch die Regelung benachteiligt, befand das Gericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Ebenfalls wurde bemängelt, dass Passagiere im Vorfeld kaum auf die Extrakosten hingewieen werden. Die Check-In-Gebühr falle unverhältnismäßig hoch aus und entspreche in keiner Weise dem tatsächlichen Aufwand für eine Abfertigung am Flughafen.
© aero.at | 28.02.2019 15:28


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden