Flotten
Älter als 7 Tage

Lufthansa: A321XLR "kein Game Changer"

Carsten Spohr
Carsten Spohr, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa kann sich den Einsatz einiger Airbus A321XLR vorstellen - sieht das kompakte Langstreckenflugzeug allerdings eher in einer Nebenrolle.

Der Airbus A321XLR war mit Fest- und Vorverträgen über 243 Flugzeuge der Bestseller der Paris Air Show 2019, allein American Airlines will 50 Exemplare bestellen. Der US-Branchenriese hat die A321XLR als Nachfolger der Boeing 757-200 auserkoren.

Lufthansa setzt sich mit dem Flugzeug ebenfalls auseinander. "Die XLR könnte in unser Netzwerk passen", äußerte sich Konzernchef Carsten Spohr am Montag vor Investoren in Frankfurt zu dem Flugzeug, wie "Reuters" berichtet. "Meiner Ansicht nach ist sie allerdings ein Nischenprodukt."

Spohr zweifelt an, dass Passagiere bereitwillig Strecken von über vier Stunden in Flugzeugen des A320-Formats zurücklegen. Die A321XLR werde deswegen "kein Game Changer" werden.

Airbus hatte Lufthansa die Eckdaten zur A321XLR 2018 vorgestellt. Lufthansa hat das Flugzeug bisher nicht bestellt, könnte allerdings bei Bedarf einige A321neo-Positionen auf die XLR umschreiben lassen.
© aero.de | 26.06.2019 14:37

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 30.06.2019 - 14:01 Uhr
Nicht vergessen, die LH ist ein guter Kontraindikator was die Flottenplanung angeht.

B777 - B77W hat die LH nicht gekauft, dafür A345/6 -
B748i gekauft
B787 erstmal nicht, jetzt dann doch.

Im Grunde ist es relativ einfach bei den Langstrecken Fliegern. Mache das gegenteil der LH und du bist gut aufgestellt.

Wer wäre denn das Musterbeispiel und warum?

Nach Ihrer Logik dürfte keiner A350 kaufen und A330neo müsste sich verkaufen wie geschnitten Brot.

Ach gott....
Sie haben es gesagt...
Die LH hat einige Entscheidungen für Muster getroffen die nicht so gut waren. Gegen B777W, für A346, gegen B787, dafür B748, etc.

Die LH ist sicher kein Paradebeispiel für exzellente Flottenplanung, sieht man auch das die A380 dann recht schnell reduziert werden.

Aber wer wäre denn nun gut? So wie es auschaut hat jeder der großen Player flottentechnisch ein faules Ei im Nest gehabt oder hat noch. Der Zyklus geht ja länger und nicht nur ein paar Saisons.
Beitrag vom 30.06.2019 - 11:45 Uhr
Nicht vergessen, die LH ist ein guter Kontraindikator was die Flottenplanung angeht.

B777 - B77W hat die LH nicht gekauft, dafür A345/6 -
B748i gekauft
B787 erstmal nicht, jetzt dann doch.

Im Grunde ist es relativ einfach bei den Langstrecken Fliegern. Mache das gegenteil der LH und du bist gut aufgestellt.

Wer wäre denn das Musterbeispiel und warum?

Nach Ihrer Logik dürfte keiner A350 kaufen und A330neo müsste sich verkaufen wie geschnitten Brot.

Ach gott....

Die LH hat einige Entscheidungen für Muster getroffen die nicht so gut waren. Gegen B777W, für A346, gegen B787, dafür B748, etc.

Die LH ist sicher kein Paradebeispiel für exzellente Flottenplanung, sieht man auch das die A380 dann recht schnell reduziert werden.
Beitrag vom 30.06.2019 - 10:12 Uhr
Nicht Lh, aber andere Airlines werden direkte Verbindungen anbieten und damit Umsteiger abziehen, z.B. Italien. Innerhalb USA wird die XLR sicher gut genutzt werden, dort fliegen ja auch die B757.

USA ist sicher ein Markt, aber gerade dort funktioniert der A321 auch jetzt schon vernünftig. Nach Hawaii z.B. gibt es jetzt schon mit extra Tanks ausgestattete A321er. Also auch dort eher kein "Gamechanger".

Andere Airlines mögen ihn nutzen, aber auch dort eher als ein Zusatzangebot, anstatt als "Gamechanger". Von Italien aus, wird doch selbst die Ostküste USA ein Problem. Eher schon Frankreich oder Spanien... Und da hört man doch sehr wenig... Vielleicht Vueling?

Als "Gamechanger" würde ich allerdings auch nur Flugzeuge bezeichnen, die das Geschäftsmodell komplett verändern. Wie z.B. ein neuer effektiver Überschallflieger oder ein besonders effektiver Flieger, um den niemand herum kommt. Da sehe ich den XLR aber nicht. In besonderen Nischen ist er bestimmt interessant, aber ein "Gamechanger" eher nicht.

So sehe ich das auch. LH hat auch nicht gesagt, dass der Flieger nichts ist, sondern das es ein sehr spezielles Einsatzprofil braucht, damit es sich rechnet. Könnte mir da einige Strecken vorstellen, die auch bei LH passen. Aber eher im Süd/Ost Bereich wie Pune, einige Afrika Strecken oder Bahrain usw. Aber die werden das schon rechnen und schauen was/ob passt.

Wenn man das Jetblue MINT Produkt als Refenz nimmt muss man erst mal Stecken finden, auf denen sich eine 160Passagier Version im Klassenmix rechnet und nicht die Wizz 230er Version im Superlowcost als Refenz nehmen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden