737 MAX
Älter als 7 Tage

Southwest Airlines will einige 737-700 länger behalten

Southwest Airlines Boeing 737-700
Southwest Airlines Boeing 737-700, © Southwest Airlines

Verwandte Themen

DALLAS - Tendenz steigend: der Ausfall von 34 Boeing 737 MAX kostet Southwest Airlines 150 Flüge täglich. Ab 02. Oktober wird das Grounding eine Lücke von 180 Flügen pro Tag in den Flugplan reißen. Der größte 737-Betreiber der Welt will vorerst dennoch nicht auf ältere Flugzeuge ausweichen.

Wie weiter ohne die 737 MAX? "Je länger dieser Zustand andauert, desto schwieriger wird es für uns, damit umzugehen", räumte Southwest-Airlines-Chef Gary Kelly jetzt in einem Memo an die Mitarbeiter ein.

Southwest hatte bis zum Grounding 34 737 MAX übernommen und sollte 2019 41 weitere Flugzeuge der Serie erhalten - rund jedes zehnte Flugzeug in der Flotte sollte in diesem Jahr eine 737 MAX sein.

Eigentlich passt seit jeher kein Blatt zwischen Southwest Airlines und Boeing - das MAX-Debakel stellt die Geschäftsbeziehgung jedoch auf eine harte Probe. Allein im laufenden Sommerflugplan treibt der Ausfall der Teilflotte die Produktionskosten der Airline um fünf Prozent in die Höhe.

Sollte das Grounding bis Jahresende andauern werde Southwest Airlines die eigenen Ziele für das vierte Quartal "noch einmal überprüfen" müssen, sagte Kelly.

Trotzdem werde die Airline vorerst keine gebrauchten 737-800 oder gar 737 Classic als Zwischenlösung beschaffen. Kelly hat einen anderen Plan B: Southwest Airlines will mit Leasingfirmen bei einem andauernden MAX-Verbot über eine Verlängerung auslaufender Mietverträge für ältere 737-700 reden.

Ryanair begegnet dem Ausfall der 737 MAX hingegen mit radikalen Korrekturen im Flugplan 2020. Andere Airlines grasen den Markt nach passendem Ersatz ab.

So wird United im Winter 19 Boeing 737-700 in die Flotte holen. Die Airline stellt zwar ausdrücklich keinen Zusammenhang zum Ausfall der 737 MAX her - dennoch wird das Grounding für Betreiber zum Stresstest. Seit 13. März ist die 737 MAX nach zwei Totalverlusten mit 346 Toten für Passagierflüge gesperrt.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Southwest Airlines | 23.07.2019 10:56


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden