Flug NR2092
Älter als 7 Tage

Vollbesetzte Boeing 747 entgeht Unglück

MINNA - Unter Starkregen und mit einem defekten Triebwerk hat eine Boeing 747-400 den Flughafen Minna (Nigeria) erreicht. Bei der Landung rollte der vollbesetzte Vierstrahler über das Pistenende hinaus.

Minna, 07. September 2019: Max-Air-Flug 2092 positioniert sich mit 556 Haddsch-Pilgern aus Dschidda an Bord für den Endanflug. Die Bedingungen am Zielflughafen sind alles andere als ideal - über der Stadt tobt ein Unwetter mit Starkregen, Böen erschweren den Piloten die Arbeit im Cockpit zusätzlich.

Flug NR2092, © TSL

Auf den letzten Kilometern versagt an der 5N-DBK dann auch noch ein Triebwerk. Das ILS-Signal bricht immer wieder ab - dennoch setzen die Piloten den Anflug fort, drehen nicht zum Ausweichflughafen im nahen Abuja ab.

Bei der Landung läuft nicht alles glatt: eine Triebwerksgondel hat kurz Kontakt zur Landebahn, die 747-400 rollt wenige Meter über das Pistenende hinaus. Alle Insassen verlassen die Maschine letztlich unversehrt. Der Vorfall wird jetzt von der nigerianischen Luftfahrtaufsicht untersucht.

Nach Angaben des Betreibers ist der Flughafen Minna schlecht bis gar nicht auf solche Vorfälle vorbereitet: "Wir haben an diesem Airport keine Feuerwehrfahrzeuge", sagte ein Sprecher des Flughafens der Zeitung "The Nation".

Diese Meldung basiert auf Informationen des Dienstes "The Aviation Herald" und wird von aero.de in Lizenz veröffentlicht.
© aero.de | 10.09.2019 08:46

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.09.2019 - 11:52 Uhr
Schweres Wetter, eines von drei Triebwerken nicht verfügbar, keine Rettungsdienste am Boden?
Wenn nicht weitere technische Defekte eine sofortige Landung erforderlich gemacht haben, kommt mir das sehr so vor, als hätte man unbedingt ausweichen sollen.
Beitrag vom 11.09.2019 - 08:58 Uhr
Hab in dem selben Magazin noch einen Bericht zu dem Vorfall gefunden:

 https://facesinternationalmagazine.org.ng/?p=136365

Da steht auch noch mal, dass es keine Feuerwehr gibt.

Nennt sich aber "international " Airport.

Wirklich erstaunlich, welche Organisation beaufsichtigt eigentlich das ganze? Macht das die ICAO, oder stellt die nur die Regeln auf?
Beitrag vom 11.09.2019 - 08:40 Uhr
HÖCHST INTERSSANT:

Das mit der nicht vorhandenen Feuerwehr hat mich auch interessiert.

Normalerweise ist es ja wohl nach ICAO, Annex 14 so: kein Brandschutz/ techn Hilfeleistung, kein Betrieb bzw. keine Betriebserlaubnis.

Der Flughafen MXJ ist zwar wohl ein öffentlicher Flughafen, ein Linienbetrieb von oder nach Minna lässt sich aber auf Anhieb nicht finden.

Möglicherweise könnte der Brandschutz bei einem geplanten Charterflug (um den es hier ja wohl offensichtlich geht) organisiert und bereit gestellt werden. Wie der dann aussehen würde, möchte ich lieber nicht hinterfragen...

Für eine unvorhergesehene Notlandung ist es aber wohl die aller, aller schlechteste Wahl!

Ich habe hier einen Artikel aus dem Jahr 2017 gefunden, der wohl einen derartigen (ähnlichen) Flug dokumentiert. Auf dem Bild ist dann wohl die "organsisierte Feuerwehr" zu sehen. Na ja, auf Hilfe möchte man da wohl nicht wirklich angewiesen sein

 https://facesinternationalmagazine.org.ng/?p=45097


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden