Pilotengewerkschaft
Älter als 7 Tage

Cockpit: Langstrecken-Angebot bei Tuifly kann kommen

Start einer Boeing 737-800 von Tuifly
Start einer Boeing 737-800 von Tuifly, © Tuifly

Verwandte Themen

HANNOVER - Beim Ferienflieger Tuifly ist der Weg für den Aufbau eines Langstrecken-Netzes aus Deutschland nach Einschätzung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) so gut wie frei.

Dies verlautete am Mittwoch aus Kreisen der zuständigen Tarifkommission der VC. Am Morgen sei nach langen Verhandlungen und mit Hilfe eines Schlichters der Durchbruch gelungen.

In den vergangenen Wochen waren die Pläne für ein mögliches eigenes Langstrecken-Angebot von Tuifly zunächst ins Stocken geraten. Die diskutierten Kostensenkungen und Mehrarbeit, mit denen Investitionen in größere Maschinen ausgeglichen werden könnten, stießen bei der Tarifkommission der Piloten auf Skepsis.

Das Unternehmen äußerte sich hierzu zunächst nicht. Tuifly hatte zuvor von einem "laufenden Prozess" gesprochen, der selbst im Fall einer Einigung mit den Piloten allerdings noch mit weiteren Konzerngremien abgestimmt werden müsse.

Nach der Insolvenz des Tui-Rivalen Thomas Cook im September sortieren sich große Teile der Tourismusbranche in Europa neu. Die bisher zum Thomas-Cook-Konzern gehörende deutsche Ferienfluggesellschaft Condor erhielt eine staatliche Bürgschaft für einen Überbrückungskredit und soll gerettet werden. Unabhängig davon gibt es aber bereits seit der Pleite von Air Berlin 2017 große Überkapazitäten in der Branche.
© dpa-AFX | 20.11.2019 19:34


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden