"WirtschaftsWoche"
Älter als 7 Tage

Ryanair rechnet mit 737 MAX erst ab Oktober

Ryanair Boeing 737 MAX 200
Ryanair Boeing 737 MAX 200, © Boeing

Verwandte Themen

FRANKFURT - Ryanair stellt sich auf weitere Verzögerungen bei der Boeing 737 MAX ein. Der Lieferbeginn für 135 bestellte Flugzeuge droht in die nächste Wintersaison zu rutschen, sagte Ryanair-Chef Michael O`Leary der "WirtschaftsWoche". Erst dann will der Manager Boeing die Schlussrechnung präsentieren.

"Wir haben eine Schwierigkeit - und die hat drei Buchstaben", sagte O`Leary der "WirtschaftsWoche". Eigenlich sollten Ryanair im Sommer 2020 mindestens 58 737 MAX zur Verfügung stehen. "Dann ging das runter auf 30, dann 20, dann zehn und zuletzt vielleicht nur fünf."

O`Leary schließt nicht aus, dass im Sommer 2020 gar keine 737 MAX bei Ryanair fliegen wird: "Eventuell bekommen wir die ersten Jets auch erst im Oktober 2020."

Ryanair hat die 737 MAX 8 in einer Sonderausführung für Billigflieger mit 197 Sitzen bestellt, an der Boeing noch ein "Designproblem" an einem Flügelnotausgang lösen muss. Boeing hat die Produktion der 737 MAX angesichts unklarer Pfade zur Wiederzulassung zum Jahreswechsel ausgesetzt.

Wegen der Lieferausfälle hat Ryanair den Flugplan für 2020 bereits deutlich korrigiert. Aus Nürnberg und Hamburg zieht der Preisbrecher dort stationierte 737-800 ab.

Boeing drohen wegen des 737-Debakels milliardenschwere Vertragsstrafen - in der letzten Woche soll sich der Hersteller mit Turkish Airlines auf eine Zahlung von 225 Millionen US-Dollar für 2019 geeinigt haben. Ryanair werde ihre Forderungen gegen Boeing erst geltend machen, "wenn wir die Flugzeuge haben", sagte O`Leary. Dann werde der Konzern weiter wachsen. "Denn wir haben derzeit mehr verführerische Angebote von Flughäfen denn je."

Keinerlei Langstreckenambitionen

In Zukunft auch Langstrecke zu fliegen, schloss der Konzernchef aus. Am Beispiel der norwegischen Billig-Airline Norwegian habe man gesehen, dass es nicht geht: "Norwegian hat den bestmöglichen Langstreckenbetrieb mit einem schlanken Betrieb, effizienten Flugzeugen und kleineren Airport. Trotzdem haben sie säckeweise Geld verloren."

Die Marktführer wie Lufthansa oder American Airlines hätten den Markt mit Sonderangeboten geflutet. Stattdessen setze O`Leary weiter darauf, neben Flügen auch andere Teile einer Reise wie etwa Hotelübernachtungen anzubieten.

Wachsende Umweltauflagen wie etwa die deutlich erhöhte Luftverkehrssteuer, die deutsche Staat ab dem 1. April 2020 verlangt, stellt die Branche vor weitere Herausforderungen. Um umweltfreundlicher zu werden, müsse man bei alternativen Treibstoffen vorankommen oder die Luftraumüberwachung verbessern, sagte der Ryanair-Chef.

Weniger oder gar nicht zu fliegen, rette die Umwelt nicht, beim Fliegen gehe es nur um einen kleinen Anteil der Klimabelastung. Ein Flugverzicht bringt O`Leary zufolge zudem soziale Folgen mit sich: "Weniger Flug bedeutet mehr Armut in den vielen strukturschwachen Gegenden, wo Tourismus die wichtigste Einnahmequelle ist."
© aero.de | Abb.: Ingo Lang | 03.01.2020 08:45

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.01.2020 - 07:46 Uhr
Im Bericht der NYT steht aber auch, dass das Problem möglicherweise in 2 Arbeitsstunden zu beheben ist. Betroffen sind alle 800 bisher gebauten MAXes, und möglicherweise auch alle 5000 NG's.
Hier der Artikel: https://www.nytimes.com/2020/01/05/business/boeing-737-max.html?action=click&module=Top Stories&pgtype

Dieser Beitrag wurde am 06.01.2020 07:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.01.2020 - 01:24 Uhr
Boeing und die Federal Aviation Administration (FAA) haben am Sonntag bestätigt, dass sie ein Verkabelungsproblem prüfen, das möglicherweise einen Kurzschluss am 737 MAX verursachen könnte.
Boeing-Sprecher Gordon Johndroe sagte am Sonntag, der US-amerikanische Flugzeugbauer habe dieses Problem als Teil dieses rigorosen Prozesses identifiziert, und wir arbeiten mit der FAA zusammen, um die entsprechende Analyse durchzuführen. Es wäre verfrüht zu spekulieren, ob diese Analyse zu Konstruktionsänderungen führen wird. “
Die New York Times berichtete, dass Boeing prüft, ob zwei Kabelbündel zu nahe beieinander liegen, was zu einem Kurzschluss und möglicherweise zu einem Absturz führen kann, wenn die Piloten nicht angemessen reagieren.Die sollten das Programm ganz schnell in die Tonne stampfen.
Beitrag vom 03.01.2020 - 22:04 Uhr
Da die MAX 200 noch gar keine Zulassung hat, kann es auch sein dass sie durch die FAA nun auch keine mehr erhält.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden