Boeing 737 MAX
Älter als 7 Tage

In elf Etappen zur Wiederzulassung

Steve Dickson
Steve Dickson auf der Singapore Airshow, © FAA

Verwandte Themen

SINGAPUR - Knapp ein Jahr ist die Boeing 737 MAX für Passagierflüge gesperrt - nur langsam nimmt der Krisenjet Kurs auf seine Wiederzulassung. Unter welchen Voraussetzungen die 737 MAX wieder ein Plazet der Behörden erhält, hat FAA-Chef Steve Dickson auf der Singapore Airshow skizziert.

Lion Air 610, Ethiopian Airlines 302, 346 Menschenleben: Boeing durchläuft mit der 737 MAX eine der schwersten Krisen seiner Konzerngeschichte.

Seit März 2019 ist die 737 MAX faktisch weltweit für Airlineflüge gesperrt, der Hersteller selbst geht inzwischen von einer Wiederzulassung im Sommer 2020 aus. Boeing hat dafür an der 737-Flugsoftware und insbesondere an der hochumstrittenen Trimmautomatik MCAS Änderungen vorgenommen.

Die überarbeitete 737 MAX muss sich in den nächsten Monaten Tests durch die Luftfahrtbehörden stellen. Auf der Singapore Airshow hat Steve Dickson, Chef der ebenfalls in Kritik geratenen US-Luftaufsicht FAA, laut "Reuters" elf zum Teil aufeinander aufbauende Etappen abgesteckt, die Boeing und Prüfer jetzt durchlaufen:

1) Zulassungsflüge durch FAA-Piloten zur Bewertung der überarbeiteten Software

2) Auswertung der gewonneen Flugdaten

3) Simulatorflüge unter Einbeziehung internationaler Luftfahrtbehörden im Rahmen des Joint Operational Evaluation Board JOEB zur abschließenden Definition von Schulungsvorschlägen für Piloten

4) Bericht an das Flight Standardisation Board (FSB) zur Defintion von Schulungsanforderungen für Piloten

5) Zeitfenster von 15 Tagen zur Auslage und öffentlicher Kommentierung der Ergebnisse

6) Vorbereitung der finalen Design-Dokumentation

7) Abschließender Prüfbericht des technischen Beirats

8) Erstellung und Vorlage einer Master-Mindestaustrüstungliste

9) Erlass einer internationalen "Continued Airworthiness Notification to the International Commuinty" (CANIC) durch die FAA, in der alle getroffenen Sicherheitsmaßnahmen zusammengefasst werden

10) Erlass einer Lufttüchtigkeitsanweisung (AD) durch die FAA, gerichtet an Betreiber 737 MAX

11) Erstellung neuer Lufttüchtigkeitszeugnisse für jede 737 MAX durch die FAA - ein Schritt, den die Behörde in der Vergangenenheit laut "Reuters" an Boeing ausgelagert hatte.

Auf nationaler Ebene können Luftfahrtbehörden per Lufttüchtigkeitsanweisung noch eigene Anforderungen für eine Wiederfreigabe der 737 MAX festlegen. Zudem müssen Airlines die Trainingspläne für 737-MAX-Piloten von den Aufsichtsbehörden vor Ort genehmigen lassen, sagte Dickson auf der Singapore Airhshow.
© aero.de | Abb.: FAA | 15.02.2020 11:58

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.02.2020 - 09:46 Uhr
Die Verkabelung - nach überholtem 737NG-Standard - ist ein weiteres Problemfeld.
Dazu gibe es etwas bei The Seattle Times:
 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/faa-faces-dilemma-over-737-max-wiring-flaw-that-boeing-missed/
Ein Hoch auf die Selbstzertifizierung!
Der Termin für die Zulassung der 737 MAX steht schon, so ungefähr, Boeing rechnet damit,.... Dennis M. lässt Grüssen!
>
Also, das hier ist jetzt natürlich schon ein Fahrplan, der diesmal auch von der FAA kommt, aber dass die MAX im Juni wieder zugelassen wird, das hat man bisher nur von Boeing gehört und noch nicht von der FAA. Kann sein oder auch nicht. Ich erinnere mich noch daran, dass Boeing bereits im April letzten Jahres verkündet hatte, dass die MAX im Mai letzten Jahres wieder zugelassen werden würde (apropos Dennis Muilenburg).

Und eines dürfte auch klar sein: Wenn die MAX innerhalb von zwei bis drei Jahren nach der Wiederzulassung wegen eines Fehlers im technischen System wieder crasht mit 150 bis 190 Toten, dann war es das für dieses Modell. Jedenfalls außerhalb der USA.

Dieser Beitrag wurde am 17.02.2020 09:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.02.2020 - 15:29 Uhr
Ich denke mal, die meisten, die sich dann darein setzen werden

1. nichts davon wissen, was passiert ist
2. gar nicht die Flugzeuge unterscheiden können
3. so lange der Flug unter 30 € kostet ist der Rest egal

Ich denke (leider) haben Sie in allen drei Punkten recht...
Beitrag vom 16.02.2020 - 12:07 Uhr
Die Verkabelung - nach überholtem 737NG-Standard - ist ein weiteres Problemfeld.
Dazu gibe es etwas bei The Seattle Times:
 https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/faa-faces-dilemma-over-737-max-wiring-flaw-that-boeing-missed/
Ein Hoch auf die Selbstzertifizierung!
Der Termin für die Zulassung der 737 MAX steht schon, so ungefähr, Boeing rechnet damit,.... Dennis M. lässt Grüssen!


Dieser Beitrag wurde am 16.02.2020 12:07 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden