Regionalfrachter
Älter als 7 Tage  

ATR 72-600F hebt zum Erstflug ab

ATR 72-600F
ATR 72-600F, © ATR

Verwandte Themen

TOULOUSE - Bei ATR in Toulouse gab es in dieser Woche einen guten Grund zum Feiern: Zum ersten Mal hob beim französischen Turboprop-Spezialisten eine bereits ab Werk als Frachter ausgelegte ATR 72 vom Boden ab. Der zweistündige Testflug könnte der Auftakt für eine große Karriere sein.

Die Nachfrage ist da: Allein Paketriese FedEx hat angekündigt, als Launch Customer bis zu 50 farbrikneue ATR 72-Frachter zu beschaffen. FedEx nutzt die ATR 72 schon seit Jahren ausgiebig als Frachter, ebenso wie viele andere Airlines.

Die gestern in Toulouse erstmals geflogene ATR 72-600F ist allerdings ein Novum: Sie ist das erste Mitglied der erfolgreichen Turbopropfamilie, das bereits von Haus aus für Cargo-Zwecke konzipiert ist.

Alle anderen ATRs, die aktuell Pakete durch die Luft fliegen, haben in einem vorherigen Leben Passagiere transportiert und wurden erst nachträglich zu Frachtern umgebaut.

Zwei Stunden in der Luft

Mit der ATR 72-600F möchte ATR seine führende Rolle unter den Regionalflugzeugherstellern auch im Cargo-Segment dauerhaft absichern. Das erste Exemplar startete am Mittwoch um 14 Uhr Ortszeit und war etwas mehr als zwei Stunden unterwegs.

Bei der Premiere kletterte die Zweimot auf rund 7600 Meter (25000 Fuß) und erreichte eine Geschwindigkeit von knapp 600 km/h. Während des Fluges führte die Besatzung an Bord eine Reihe von Tests durch, um den Flugbereich und die Flugleistung des neuen Flugzeugs zu messen. 

Moderner Frachter im Regionalverkehr

Wie ihre Passagier-Pendants, so präsentiert sich auch die ATR 72-600F technisch voll auf der Höhe der Zeit. Mit neuer Avionik-Suite und modernen PW127M-Propellerturbinen von Pratt & Whitney Canada ist das Flugzeug für die Zukunft bestens gerüstet.

Eine große Frachttür hinter dem Cockpit soll das reibungslose Be- und Entladen von Schüttgut, Paletten und LD3-Containern gewährleisten. Die Nutzlast der ATR 72-600F gibt ATR mit 8,9 Tonnen an, das Laderaumvolumen beträgt 75,5 Kubikmeter.

Die maximale Reichweite liegt laut Hersteller bei 1667 km (900 NM). "Die ATR 72-600F bietet Frachtbetreibern die Vorteile der neuesten Generation marktführender regionaler Turboprop-Flugzeuge", so ATR im Nachgang des Erstflugs der ATR 72-600F.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: ATR | 18.09.2020 07:40


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden