50/50-Regel
Älter als 7 Tage

Cockpit und Ufo protestieren gegen EU-Slotpläne

Lufthansa in Frankfurt
Lufthansa, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT- Die Fluggewerkschaften Ufo und Vereinigung Cockpit haben gegen Pläne der EU-Kommission protestiert, die Start- und Landerechte zum Winterflugplan schärfer zu regulieren.

Die Pläne würden eine "massive zusätzliche Belastung des ohnehin schon stark gebeutelten Luftverkehrs" bedeuten, erklärte der Ufo-Vorsitzende Daniel Kassa Mbuambi am Freitag.

Die EU will den Airlines zum Winter vorschreiben, dass diese an engen Flughäfen ihre Start- und Landerechte (Slots) wieder zu mindestens 50 Prozent nutzen müssen, um sie sicher in die Sommersaison 2022 übernehmen zu können. In der Corona-Krise war die Quote wegen der fehlenden Flugnachfrage auf 25 Prozent abgesenkt worden statt der zuvor üblichen 80 Prozent, zu denen die EU im kommenden Jahr zurückkehren will. Airlines könnten sich nun gezwungen sehen, zum Erhalt ihrer Slots Leerflüge zu starten.

"Wir müssen Leerflüge auf jeden Fall vermeiden", sagte VC-Präsident Stefan Herth. "Aus umweltpolitischer Sicht ist die von der EU beschlossene 50-Prozent-Regel nicht nachvollziehbar. Zusätzlich wird die Branche und damit die Sicherheit hunderttausender Arbeitsplätze in Europa völlig unnötig aufs Spiel gesetzt." Die Krise sei noch lange nicht vorbei. Zuvor hatte bereits der Airline-Verband IATA gegen die Pläne protestiert, während der Flughafenverband ACI Zustimmung signalisierte.
© dpa-AFX | 30.07.2021 15:02

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 31.07.2021 - 11:03 Uhr
Es gibt europaweit mehr Airlines die gute und sehr gute Konditionen bieten Und nicht nur Lufthansa.
Beitrag vom 31.07.2021 - 05:47 Uhr
Dann solltge man schreiben, dass es um Lufthansaarbeitspülätze geht und nicht die von Ryanair oder Qatar Airways.
Beitrag vom 31.07.2021 - 02:46 Uhr
Naja es werden tausende gut bezahlte und ordentlich tarifierte Arbeitsplätze aufs Spiel gesetzt. Ein Ersatz durch Ryanair ist keine Alternative. Eine Firma, welche vor allem auf Kosten ihrer Belegschaft Profite macht und maximiert. Aber die EU handelt ja gerne im Sinne von sklaventreibern in der Branche. Siehe Luftverkehrsabkommen mit Qatar... sehr traurig.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden