Lufthansa-Flug LH434
Älter als 7 Tage

Von München nach Frankfurt – in über sechs Stunden

Lufthansa Airbus A350-900
Lufthansa Airbus A350-900, © Lufthansa

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Über sechs Stunden saßen die Passagiere von LH434 am Mittwoch in der Lufthansa-A350, die sie nachmittags in München bestiegen hatten. Erst spätabends kamen sie in Frankfurt an.

Dabei wollten sie eigentlich ganz woanders hin: Täglich fliegt die Lufthansa unter der Flugnummer LH434 von München nonstop nach Chicago. Zum Einsatz kommt dabei das modernste Flugzeug in der Flotte des Kranichs: der Airbus A350-900.

Auch am 15. September hob wieder eine A350 mit besagter Flugnummer in München ab. Doch statt gute neun Stunden später auf der anderen Seite des Atlantiks anzukommen, fanden sich Flugzeug, Crew und Passagiere plötzlich am späten Abend im gar nicht so weit entfernten Frankfurt wieder – und das, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schon weit über sechs Stunden in der Luft gewesen waren. Was war da passiert?

Wer Flug LH434 zufällig über eine Tracking-App wie Flightradar24 verfolgte, konnte sehen, dass die A350 mit der Kennung D-AIXK um 15:45 Ihr Ortszeit von der Startbahn 26L des Münchner Flughafens abhob und Kurs Richtung Nordwesten nahm. Soweit, so normal.

Als der Zweistrahler jedoch gerade Glasgow in Schottland passiert und nur noch den Atlantik vor sich hatte, leitete die Besatzung eine 180-Grad-Kurve ein und kehrte um. Über Funk hatten die Piloten wohl die Meldung bekommen, dass beim Start in München wahrscheinlich ein Reifen geplatzt sei, wie das Flugunfall-Portal Aviation Herald berichtet.

Offenbar waren in München entsprechende Reifenteile auf der Runway gefunden worden. Ein Beobachter am Boden sprach gegenüber dem Aviation Herald auch von einem "Knall" beim Start der A350. Aus Sicherheitsgründen habe die Crew sich dann entschlossen, den Flug nicht fortzusetzen, sondern zurückzukehren.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | 16.09.2021 11:40
#17628
Beitrag vom 18.09.2021 - 21:38 Uhr
Modhinweis
Verfolgt man den Verlauf dieses Threads, sind Themen-bezogene Beiträge nicht mehr zu erwarten.
Der Thread wird auf -read-only- gesetzt.
Fly-away Moderator
Beitrag vom 18.09.2021 - 20:19 Uhr
Vielleicht ist es auch nur die Aufregung vor dem Besuch der schwedischen Majestät Greta die Erste.
Oder vielleicht liegt das hier noch etwas schwer in seinem Magen.
 https://www.spiegel.de/wirtschaft/deutsche-bahn-geplante-3g-regelung-in-fernzuegen-offenbar-vor-dem-aus-a-3ebd6f74-f5b7-4c65-9065-6f8d640b85d1
Beitrag vom 18.09.2021 - 20:08 Uhr
Ich jedenfalls fühle mich nicht angesprochen.

Klar. Genau deswegen antworten Sie auch auf eine Frage, die ich an "4" gestellt habe, schon klar ... :)

Ja, das war offensichtlich an 4 gerichtet. Aber Sie schrieben was von "Sie und Ihre Pöbeltruppe". Spricht mal wieder für Ihr gehobenes Niveau ...
Daher war es mir ein Anliegen ...

Du musst auch seine Seite sehn, Erics Herz schlägt für die Politik und in einer Woche ist Bundestagswahl.

Da können einem schonmal die Nerven durchgehn.

Hab ein bischen Nachsicht ...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden