Countdown in Everett
Älter als 7 Tage  

Noch sieben Jumbos, dann ist Schluss

UPS Boeing 747-8F
UPS Boeing 747-8F, © UPS

Verwandte Themen

EVERETT - Die Fußstapfen der Vorgängerversionen waren für die Boeing 747-8 stets ein Stück zu groß. Lediglich als Frachter fand der jüngste Spross der Jumbo-Riege nennenswerten Absatz. Nun hat Boeing in Everett die 100. 747-8F ausgeliefert. Bald läuft die Produktion der Vierstrahler aus.

Das 100. Flugzeug ging an den größten Kunden: Am 26. Oktober holte UPS Airlines in Everett ihre neueste Boeing 747-8F ab und flog sie nach Louisville in Kentucky.

Dort betreibt der Paketriese am Muhammad Ali International Airport sein zentrales Drehkreuz - und rechnet man die brandneue N630UP hinzu, haben bislang 25 747-8-Frachter hier ihre Heimat gefunden. Damit ging genau ein Viertel aller bereits ausgelieferten 747-8F an UPS.

Bis Ende 2022 wird die Teilflotte in Louisville noch auf 28 Exemplare anwachsen. Weitere werden nicht dazukommen. Zumindest nicht ab Werk, denn Boeing lässt die Produktion der 747-8 im kommenden Jahr auslaufen. Für immer.

48 Passagierjets, 107 Frachter

Insgesamt muss Boeing bis dahin noch sieben Exemplare der letzten Version des legendären Jumbo Jets fertigbauen. Drei davon gehen an UPS, vier sind für die US-Frachtfluglinie Atlas Air vorgesehen. Zu den sieben Frachtern hat Boeing außerdem noch ein Flugzeug der Passagierversion 747-8I im Auftragsbuch stehen.

Hierbei handelt es sich jedoch um die bereits vor Jahren gebaute MSN 37826, die ursprünglich für Lufthansa vorgesehen war, von dieser verschmäht wurde und nach langer Standzeit nun zum neuen VIP-Jet für die Regierung von Ägypten aufbereitet wird. Dieses Flugzeug mit eingerechnet, wird Boeing zum Produktionsende des Musters 48 747-8I an Kunden übergeben haben. Dem stehen 107 Maschinen der Frachtversion 747-8F gegenüber.

Als Passagierflugzeug ein Flop

Die 747-8 ist damit die erste Jumbo-Variante, von der mehr Frachter als Passagierflugzeuge gebaut wurden. Während sich für letztere nur Lufthansa, Air China und Korean Air erwärmen konnten, legte der jüngste Jumbo-Spross als Cargo-Version eine durchaus ansehnliche Laufbahn hin. Erstbetreiberin der 747-8F war ab Oktober 2011 Cargolux, die inzwischen 14 Exemplare betreibt.

Mit bis zu 135 Tonnen Nutzlast und einer maximalen Abflugmasse von 449 Tonnen wird die 747-8F im kommerziellen Frachtbetrieb einzig von der Antonow An-124, und natürlich von der An-225 übertroffen. Die designierte Nachfolgerin der 747-8F bei Boeing, die zweistrahlige 777F, bringt es "nur" auf etwas mehr als 100 Tonnen.

Selbst eine angedachte Frachtversion der neuen 777X wird daran nicht viel ändern. Allerdings verbraucht die 777 im Flug auch deutlich weniger Treibstoff.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: Boeing | 01.11.2021 07:23

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.11.2021 - 10:39 Uhr
n. Aber es passierte etwas anderes und die "747 schlug den A380. Sie blieb die Königin der Lüfte. Der A380 wurde nur kurz gebaut, flog nicht mal ansatzweise für so viele Gesellschaften wie der Jumbo ..."

Nein, der A380 war kein Erfolg, aber:

249 x A380 ./. 146 x B747-8
Das dürfte wohl eindeutig sein.

Und ein paar mehr Fluggesellschaften flogen den A380 auch...


Bitte nicht nur die 747-8 beim Vergleich einzeln aufführen, sonst können wir ja auch bei der A320-Familie den NEO einfach weglassen und dann ist die 737 wieder vorne. Der Jumbo wurde länger gebaut, in größerer Stückzahl verkauft und kam in wesentlich mehr Varianten. Punkt!

Sie merken glaub ich wirklich nicht wie sie sich hier zum Affen machen. Leben Sie weiter in Ihrer rosaroten Boeing-Welt und schlagen mit Ihrer Rassel wild um sich, dennoch wird das an den Tatsachen nix ändern. Die 748 war KEIN ERFOLG!!! und Boeing verdient mit keinem Programm Geld und wird vom amerikanischen Steuerzahler am Leben gehalten. Und ja der Staat wird Boeing nicht sterben lassen dazu ist der Konzern zu wichtig. Da werden noch viele Milliarden versenkt. Spätestens mit der Entscheidung die 737max zu entwickeln anstatt ein neues Modell zu bringen hat man den Konzern finanziell ruiniert. Weder Boeing noch irgend jemand anders kann sich für die Erfolge der Vergangenheit was kaufen, wobei man mangels Konkurrenz es auch eher leichter hat als mit einem potenten Gegenspieler wie Airbus es mittlerweile ist. Man hat ja viel Kraft darauf verwendet die Konkurrenz zu zerstören (siehe CSeries oder in den 70ern mit der A300)

Der einzige der sich zum Affen macht sind sie und die anderen die hier versuchen den Erfolg des Jumbos, der unwiderlegbar ist, irgendwie zu relativieren. Das war ein Meilenstein der Luftfahrt ohne den es heute viele Flugzeugtypen erst gar nicht gäbe. Jede 747-Variante war ihrer Zeit voraus und die 747-8 ist ebenfalls ein hochmodernes Flugzeug, was sich vor allem im Frachtsegment profilieren wird. Dank der 8er-Reihe werden wir die 747 noch sehr viele Jahrzehnte sehen. Man bedenke wie lange sich andere Typen in dem Segment gehalten haben. Da wird der Jumbo mit seinen ganzen Vorteilen vermutlich auch noch 2060 bei den Frachtairlines anzutreffen sein. Am Ende ist der Jumbo dann Variantenübergreifend fast 100 Jahre geflogen. Das wird keiner so schnell toppen. Den Jumbo kennt man auch noch in 200 Jahren und bewundert ihn im Technikmuseum. Viele andere Typen werden in Vergessenheit geraten, weil sie eben kein Neuland waren oder nicht als Revolution angesehen wurden!

Und wen genau interessiert es das der Jumbo am Ende 100 Jahre existiert, was übrigens sowieso nicht passiert. Irgendwo im Busch werden vielleicht noch 2040 welche fliegen oder auch nicht. Boeing, Sie und ich haben persönlich nix davon. Höchstens Sie in Ihren f.....Träumen. Mir bringt es auch nix ob die A380 dann noch fliegt oder nicht und es ist mir ehrlich gesagt auch sch...egal. Es behauptet auch keiner das die 747 kein erfolgreiches Flugzeug ist. Nur ist Fakt Boeing kam isoliert betrachtet mit der 748 gegen die A380 nicht mehr an auch wenn beide keinen durchschlagenden Erfolg mehr hatten, was ich persönlich bedauere. Aber es ist nun mal so. Davon ab hatte es Boeing in den Generationen davor auch einfacher als es keine Konkurrenz in dem Segment gegen die 747 gab. Gerade in der Zeit der 744. In dieser Kategorie gab es schlicht nix anderes. Aber um die Jahrtausendwende hat es Airbus dann langsam geschafft zu einem ernsthaften Konkurrent zu werden spätestens als man die A320neo gebracht hat und Boeing mit der 737max nicht mehr hinterher kam.
Beitrag vom 04.11.2021 - 11:50 Uhr
"Am Ende ist der Jumbo dann Variantenübergreifend fast 100 Jahre geflogen. Das wird keiner so schnell toppen."

Könnte klappen:
einige DC 3 oder An26 fliegen ja auch heute noch durch die Gegend 😉.
Beitrag vom 04.11.2021 - 11:30 Uhr

Sie merken glaub ich wirklich nicht wie sie sich hier zum Affen machen. Leben Sie weiter in Ihrer rosaroten Boeing-Welt und schlagen mit Ihrer Rassel wild um sich, dennoch wird das an den Tatsachen nix ändern. Die 748 war KEIN ERFOLG!!! und Boeing verdient mit keinem Programm Geld und wird vom amerikanischen Steuerzahler am Leben gehalten. Und ja der Staat wird Boeing nicht sterben lassen dazu ist der Konzern zu wichtig. Da werden noch viele Milliarden versenkt. Spätestens mit der Entscheidung die 737max zu entwickeln anstatt ein neues Modell zu bringen hat man den Konzern finanziell ruiniert. Weder Boeing noch irgend jemand anders kann sich für die Erfolge der Vergangenheit was kaufen, wobei man mangels Konkurrenz es auch eher leichter hat als mit einem potenten Gegenspieler wie Airbus es mittlerweile ist. Man hat ja viel Kraft darauf verwendet die Konkurrenz zu zerstören (siehe CSeries oder in den 70ern mit der A300)

Der einzige der sich zum Affen macht sind sie und die anderen die hier versuchen den Erfolg des Jumbos, der unwiderlegbar ist, irgendwie zu relativieren. Das war ein Meilenstein der Luftfahrt ohne den es heute viele Flugzeugtypen erst gar nicht gäbe. Jede 747-Variante war ihrer Zeit voraus und die 747-8 ist ebenfalls ein hochmodernes Flugzeug, was sich vor allem im Frachtsegment profilieren wird. Dank der 8er-Reihe werden wir die 747 noch sehr viele Jahrzehnte sehen. Man bedenke wie lange sich andere Typen in dem Segment gehalten haben. Da wird der Jumbo mit seinen ganzen Vorteilen vermutlich auch noch 2060 bei den Frachtairlines anzutreffen sein. Am Ende ist der Jumbo dann Variantenübergreifend fast 100 Jahre geflogen. Das wird keiner so schnell toppen. Den Jumbo kennt man auch noch in 200 Jahren und bewundert ihn im Technikmuseum. Viele andere Typen werden in Vergessenheit geraten, weil sie eben kein Neuland waren oder nicht als Revolution angesehen wurden!

Welche Flugzeuge wurden denn dank des Jumbos entwickelt? Wäre interessant zu erfahren.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden