Zwischenfall
Älter als 7 Tage

Japan fordert Startverbot für F-16

F-16 der Pacific Air Forces
F-16 der Pacific Air Forces, © USAF

Verwandte Themen

TOKIO - Nach der Notlandung eines amerikanischen F-16-Kampfjets in Japan will Verteidigungsminister Nouo Kishi ein vorübergehendes Startverbot für diesen Maschinentyp im Land erwirken. Zu diesem Schritt habe Kishi das US-Militär am Mittwoch aufgerufen, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo.

Er nehme den Zwischenfall "sehr ernst", sagte Kishi. Flüge dieser Maschinen sollten so lange ausgesetzt werden, bis ihre Sicherheit bestätigt werden könne.

Am Dienstag hatte eine F-16 im Nordosten Japans zwei Kraftstofftanks abgeworfen, bevor sie wegen Problemen während des Flugs zu einer Notlandung auf dem Flughafen Aomori gezwungen war. Nach Angaben des 35. Jagdgeschwaders der Misawa-Luftwaffenbasis gingen die Tanks über unbewohntem Gebiet in der Präfektur Aomori zu Boden.

Die Polizei hatte laut Kyodo Metallstücke und Flüssigkeit, die von den Tanks stammen könnten, in etwa 20 bis 30 Meter Entfernung von Häusern in der Stadt Fukaura gefunden.

Die USA sind Japans Schutzmacht. Der Vorfall ist den Berichten zufolge der jüngste in einer Reihe ähnlicher Zwischenfälle mit US-Kampfjets in der nordöstlichen Präfektur.
© dpa-AFX | Abb.: USAF | 01.12.2021 13:42


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden