Airlines
Älter als 7 Tage

United plant neue Europaziele mit A321XLR

Airbus A321XLR
Airbus A321XLR, © Airbus

Verwandte Themen

CHICAGO - New York - Glasgow oder New York - Bogota: United hat einige Ideen für die A321XLR. Der US-Airlinekonzern rechnet 2025 mit einem Schwung A321XLR - die neue Teilflotte löst im Streckennetz dann die Boeing 757 ab. An Bord erwartet Passagiere der aktuelle United-Interkontstandard.

Airbus steht mit der A321XLR an der Schwelle zur Flugerprobung. In Kürze wird der erste Prototyp MSN 11000 zum Erstflug abheben - Airbus peilt den Lieferstart der späteren Serienflugzeuge 2023 an. US-Großkunde United Airlines hat mit den Vorbereitungen auf die XLR bereits begonnen.

Nach "einer Handvoll" A321XLR 2024 "werden die Auslieferungen 2025 richtig Fahrt aufnehmen", sagte United-Netzwerkchef Patrick Quayle dem Onlinemagazin "Executive Traveller". "Wir werden die A321XLR ausschließlich über dem Nordatlantik und nach Südamerika einsetzen."

Denkbar seien etwa Linien von New York nach Glasgow, Edinburgh und Bogotá. "Zusätzlich zu Bestandsrouten, auf denen die A321XLR ältere Flugzeuge ersetzt, wird sie viele neue Routen in Europa aufstoßen", sagte Quayle.

A321XLR erhält Polaris-Sitz

Über die Kabine hat sich United ebenfalls schon Gedanken gemacht: United plant an Bord drei Produkte, die den aktuellen Interkont-Standard aufgreifen. Aktuell arbeiten Teams der Airline "an einem Polaris Business-Class-Sitz, der gut in einem Schmalrumpfflugzeug funktionieren wird", verriet Quayle.

Die A321XLR wird laut Airbus-Datenblatt Distanzen bis 8.700 Kilometer am Stück schaffen. Herzstück des Flugzeugs ist ein neuer Tank zwischen den Sektionen 15 und 17. Das Konzept hat sich inzwischen als echter Bestseller entpuppt - Airbus liegen deutlich über 500 Bestellungen für die A321XLR vor.
© dpa-AFX | Abb.: Airbus | 08.01.2022 08:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.01.2022 - 01:05 Uhr

Das sind die Zahlen des Statistischen Bundesamtes für die jeden einzelnen deutschen Flughafen - unabhängig wer wen über welchen Ort befördert.
Hier der Link, da können Sie sich vertiefen.
 https://www.statistischebibliothek.de/mir/receive/DESerie_mods_00000095

Danke auch für diesen Link.


Aber die Situation ist ja nicht neu, die gab es auch schon vor der Pandemie. WAs neu ist ist der Berliner Flughafen und die XLR.

Und diese beiden Fakten könnten, wenn wir denn die Pandemie hinter uns haben, schon die eine oder andere Fluggesellschaft bewegen, Langstrecken nach BER aufzulegen.
(SCOOT fliegt ja schon wieder, UA ab März). Ich denke diese Überlegung/Planspiele gab es schon 2020, allerdings hat sicher der Zustand/die Bedingungen in TXL und SXF abgeschreckt.

Und wie schon gesagt: Ja, die Lage kann ungemütlich werden und Geld kosten, es gibt nur für Lufthansa keine Möglichkeit, das zu verhindern. Bis auf die Sache mit den "befreundeten Airlines".


Wenn es allerdings innerhalb der StarAlliance bliebe, wäre es eine Chance für EW... .

Nur weil etwas in der Star Alliance bleibt ist das ja noch kein Vorteil für die Lufthansa. Turkish ist auch in der Star Alliance und welchen Vorteil hat das für LH?

Naja, Turkish zähle ich eher zu den europäischen Airlines. Ich meinte eher THAI, EVA, AVANCIA oder AirCanada (Rouge - gab es ja auch schonmal Toronto - TXL). Diese könnten dann für EW zusätzliche PAXe bringen.

Wird interessant werden.

Das ist wohl wahr.

Warten wir es ab.
Beitrag vom 11.01.2022 - 20:09 Uhr
Abgesehen von den Passagierzahlen: Hat schon jemand eine Idee, wie viele Paxe bei United in den A321XLR rein sollen. Die hier immer wieder genannte 767-300 fliegt nach München und auch nach Berlin mit einem sehr hohen Premium-Anteil und insgesamt nur 167 Sitzen. ( https://seatguru.com/airlines/United_Airlines/United_Airlines_UA_Boeing_767-300ER_E.php)

Meine Vermutung wäre bei einem A321XLR, der ebenfalls Polaris und Premium Economy bekommen soll, dass wir dann von knapp über 100 Sitzen reden. Das bekommt man als Feeder nach Newark von Hamburg wohl eher voll. Zum Vergleich American Arlines bestückt seine A321 vor Transcontinental Routen mit 102 Sitzen ( https://seatguru.com/airlines/American_Airlines/American_Airlines_Airbus_A321_new.php)

Dass die A321XLR sich für HAM oder BER nach NYC eignet hat ja auch niemand in Zweifel gezogen. Nur für Lufthansa eben nicht.
Beitrag vom 11.01.2022 - 19:57 Uhr
Abgesehen von den Passagierzahlen: Hat schon jemand eine Idee, wie viele Paxe bei United in den A321XLR rein sollen. Die hier immer wieder genannte 767-300 fliegt nach München und auch nach Berlin mit einem sehr hohen Premium-Anteil und insgesamt nur 167 Sitzen. ( https://seatguru.com/airlines/United_Airlines/United_Airlines_UA_Boeing_767-300ER_E.php)

Meine Vermutung wäre bei einem A321XLR, der ebenfalls Polaris und Premium Economy bekommen soll, dass wir dann von knapp über 100 Sitzen reden. Das bekommt man als Feeder nach Newark von Hamburg wohl eher voll. Zum Vergleich American Arlines bestückt seine A321 vor Transcontinental Routen mit 102 Sitzen ( https://seatguru.com/airlines/American_Airlines/American_Airlines_Airbus_A321_new.php)
Diese AA hat aber eine First, B6 138 und SAS und TAP wären das eher 160. Mit knapp über 100 wären das ein Premiumanteil von 50 Sitzen, das muss man erst mal füllen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 01/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden