Guillaume Faury
Älter als 7 Tage

Airbus-Chef sagt A321XLR steigende Bedeutung voraus

Air Transat Airbus A321LR
Air Transat Airbus A321LR, © Airbus

Verwandte Themen

BRÜSSEL - Airbus verzeichnet steigendes Interesse an kleineren Langstrecken-Jets. "Die Pandemie hat dieses Segment ein Stück weiter ins Licht gerückt", sagte Airbus-Chef Guillaume Faury am Dienstag bei einem Webcast von Eurocontrol. An der Zeitachse für das Topmodell A321XLR hält Airbus fest.

Mit Kompakten aus der Krise: A321LR und A321XLR treffen nach Einschätzung von Airbus-Chef Guillaume Faury den Zeitgeist.

"Der Trend zu flexibel einsatzbaren Langstreckenflugzeugen wie A321LR und A321XLR wird sich aus unserer Sicht langfristig fortsetzen", sagte Faury. "Airlines werden in der Welt nach der Pandemie neue Strecken öffnen, die sich vor einer Umstellung auf einen Widebody gut mit einem Langstrecken-Single-Aisle testen lassen."

Über A321LR und A321XLR werden Fluggesellschaften laut Faury außerdem neue Wege finden, "saisonale Nachfrageschwangungen auszugleichen und Netzwerke zu steuern".

Faury hält am straffen Zeitplan für die A321XLR fest. "Die A321XLR wird 2023 in Dienst gehen", bekräftigte der Manager. Die europäische Luftfahrtaufsicht EASA hegte zuletzt Bedenken gegen den vollintegrierten Zusatztank, der die Reichweite der A321XLR auf 8.700 anhebt. Laut Medienberichten könnten strengere Zulassungsauflagen das EIS auf 2024 zurückwerfen.

Flache Kurve aus der Krise

Airbus wird die Handbremse auf den A320-Endlinien 2021 nur langsam lösen. Von 40 steigt die Monatsproduktion im dritten Quartal zunächst auf 43 und und im vierten Quartal auf 45 A320neo. Vor der Krise stießen die Linien monatlich 60 Flugzeuge aus. Eine Rückkehr zu dieser Rate erwartet Airbus "gegen 2023", sagte Faury im Eurocontrol-Interviewformat "Straighttalk."

Guillaume Faury im Eurocontrol Straighttalk, © Eurocontrol

Die Nachfrage nach großen Langstreckenjets werde sich "voraussichtlich 2024 oder 2025" erholen, sagte Faury. "Aber ehrlich gesagt, wissen wir das selbst nicht genau."
© aero.de | Abb.: Airbus | 31.03.2021 07:14

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.04.2021 - 13:50 Uhr
@ Afterburner

Danke für die Resonanz!

Miami oder kanadische Pazifikküste mit dem kleinen Flieger wäre schon eine Hausnummer, die die technische Entwicklung der letzten Jahre verdeutlicht.

Aber welche Chancen gibt es in Deutschland, wird Lufthansa dieses Gerät einsetzen, um z.B. sekundäre Verbindungen einzurichten, oder bleibt es bei der Strategie, über die Hubs mit möglichst großen Maschinen das vorhandene Streckennetz zu bedienen?

Wenn Sie den Einsatz außerhalb der Hubs meinen, z.B. aus HAM, das ist wohl eher unwahrscheinlich.
Die Frage ist, ob es genügend sekundäre Strecken ab der Lufthansa Hubs gibt, die genügend Aufkommen für eine Direktverbindung haben. Ziele in Afrika wären da für Brussels interessant.

In anderen Regionen der Welt wird der kleine Langstreckenflieger sicherlich einen umwerfenden Erfolg einfahren.

Ja, von den Hubs an der Ostküste Nordamerikas zum Beispiel kann man sehr gut Flughäfen wie STR, HAM oder BER anbieten. Umgekehrt, also von den deutschen Hubs gibt es in Noramerika hingegen nicht allzuviele Ziele, die ein entsprechendes Aufkommen haben, aber noch nicht angebunden sind.
Beitrag vom 01.04.2021 - 12:40 Uhr
@ Afterburner

Danke für die Resonanz!

Miami oder kanadische Pazifikküste mit dem kleinen Flieger wäre schon eine Hausnummer, die die technische Entwicklung der letzten Jahre verdeutlicht.

Aber welche Chancen gibt es in Deutschland, wird Lufthansa dieses Gerät einsetzen, um z.B. sekundäre Verbindungen einzurichten, oder bleibt es bei der Strategie, über die Hubs mit möglichst großen Maschinen das vorhandene Streckennetz zu bedienen?

In anderen Regionen der Welt wird der kleine Langstreckenflieger sicherlich einen umwerfenden Erfolg einfahren.
Beitrag vom 31.03.2021 - 22:01 Uhr
Einen ganz guten Anhaltspunkt bietet diese Karte:

 https://www.airbus.com/aircraft/passenger-aircraft/a320-family/a321neo.html

Danach wird es mit Westküste eher nichts. Aber in Asien und Afrika gibt es einiges, was interessant sein könnte, z.b. DEL, BOM, ALA oder NBO.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden