Minister besucht Airbus
Älter als 7 Tage

Habeck sieht Zeitdruck bei Wasserstoffmarkt

Brennstoffzelle
Brennstoffzelle, © DLR

Verwandte Themen

HAMBURG - Im Kampf gegen den Klimawandel sieht Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) großen Zeitdruck beim Aufbau eines funktionierenden Wasserstoffmarktes.

Nicht nur das klimaneutrale Fliegen der Zukunft habe einen großen Wasserstoffbedarf, sondern auch die Wärmeversorgung und die Industrie, sagte Habeck am Dienstag bei einem Besuch des Flugzeugbauers Airbus in Hamburg. Er sprach von gigantischen Dimensionen. "Da darf kein Tag verschwendet werden."

Airbus-Chef Guillaume Faury sagte an die Adresse Habecks: "Wir begrüßen die von Ihnen verfolgte Politik. Wir wissen, dass das Thema Dekarbonisierung und Klimawandel ganz oben auf Ihrer Agenda steht, das gilt auch für Airbus."

Airbus plant, bis 2035 ein marktreifes Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb auf den Markt zu bringen. Maßgebliche Forschungsarbeiten dafür laufen auch im benachbarten Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Finkenwerder.

Der Anschub des Markthochlaufs für klimaneutrale Kraftstoffe wie "grüner" Wasserstoff sei eine "politische Aufgabe, die organisiert werden muss - den Wasserstoffmarkt herzustellen und mit Ländern, die große Produktionskapazitäten haben, in Verbindung zu treten so dass dann auch in einem einheitlichen, am Ende ja dann globalen Markt die Verfügbarkeit gesichert ist", sagte Habeck.

Wenn es noch ein paar Jahre dauere, das klimaneutrale Flugzeug zu entwickeln und dann vielleicht noch einmal zehn Jahre, es marktreif zu machen, "dann weiß man, dass politisch die Uhr jetzt tickt".

Habeck kündigte zudem an, er wolle Förderungen auf den Prüfstand stellen. "Wir werden sicher noch einmal schauen müssen, ob die Eichung der Förderprogramme so zielgenau ist, dass die Förderung mit dem Tempo der Dynamik Schritt hält und wir nicht in Europa zurückfallen", sagte er. "Den technischen Vorsprung, den Airbus gewonnen hat, den gilt es eindeutig zu halten."
© dpa-AFX | 18.01.2022 17:17

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.01.2022 - 20:03 Uhr

Eher wird ihnen diese Ideologie aufgezwungen unter latenter Androhung, Förderungen zu verlieren.

Nur eine Frage noch:
wo ist eigentlich gesetzlich festgeschrieben, das Wirtschaft (egal welche) durch den Staat/Steuerzahler gefördert werden MUSS?

Auf die ganzen anderen wirren Behauptungen/Theorien, die Sie hier schreiben, lohnt es sich nicht einzugehen, hat ja auch nichts mit dem Artikelthema zu tun.
Beitrag vom 19.01.2022 - 13:50 Uhr
@Airbus333

>> unter Regime-Merkl installiert worden
>> Eher wird ihnen diese Ideologie aufgezwungen unter latenter Androhung, Förderungen zu
>> verlieren.

Vielleicht sollten sie die nächsten jahre nur noch Fahrrad fahren, da kann man drüber nachdenken, ob diese "Volksverhetzenden Phrasen" nachhaltig sind, oder sie wirklich zu einer neuen Diktatur gehören wollen.
Beitrag vom 19.01.2022 - 11:02 Uhr
schon gut...

nur einer von 100ten links:
 https://www.mimikama.at/aktuelles/vaterlandsliebe/

Jetzt ist er Wirtschaftsminister, dank Menschen wie ihnen. 👍🏻

@Gordon: Danke!

@Airbus333: NEIN ES IST NICHT "schon gut..."!

Sie verlinken hier einen Artikel, in dem genau das Gegenteil von den Aussagen/Behauptungen, die Sie hier machen, BEWIESEN wird. Und merken das offensichtlich nicht mal selber - ein Armutszeugnis!

Es ging nicht um die Relativierung eines linken Journalisten und dessen Bemühungen Habecks Zitat schön zu reden, sondern um eine QuellenAngabe seines Buches. - Gibt aber noch genug andere „gute“ Zitate von ihm.😂

Wobei es mir klar sein hätte müsste, dass das Narrativ ihrer Meinung entspricht.

Bin schon gespannt auf die Finanzierung der tollen Wasserstofftechnologie und auf die Freude der Deutschen wenn aus Gründen der Nachhaltigkeit, die innerdeutschen Flüge eingestellt werden.
Wir reden in 5 Jahren... wenn sie auf ihrem Fahrrad von München nach Berlin fahren...😉

Mit Belustigung verfolge ich, wie Sie der moralischen und selbstgerechten Agenden der aktuellen Politik folgen und sogar glauben was von „wirtschaftsfernen“ Wirtschaftsministern verkündet wird.


@EricM: Sie haben völlig Recht, zurück zum Thema.

Ich habe das Gefühl, nach den ersten Tagen im Amt die Herr Habeck hatte, das wir endlich mal einen Wirtschaftsminister haben, der nicht nur die Wirtschaft einseitig (egal was die macht) fördert, sondern SINNVOLL - mit Blick auch auf die Wirkungen - fördern will.
Insofern kann er auch für die Luftfahrtindustrie ein großer Gewinn sein!
Bestimmt!😂
Lufthansa und die Flughäfen freuen sich schon!

Der Artikel bestätigt das. Und auch selbst die Luftfahrtindustrie hat das offensichtluch erkannt hat und erkennt das an.
Eher wird ihnen diese Ideologie aufgezwungen unter latenter Androhung, Förderungen zu verlieren.

Auf Ihre Frage: ich finde das absolut richtig.
Das ist nicht wichtig. Wichtig ist, was in 5 Jahren sein wird. Bin schon gespannt.


Ich hoffe, und bin mir sicher, dass Sie mit Ihren Ansichten und Meinungen mit gutem Beispiel vorangehen, und keinen Fuß in ein Verkehrsflugzeug setzen werden, bis der Wasserstoff-Antrieb implementiert wurde!

Natürlich „der Umwelt zuliebe“...





Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden