Morphing Winglets
Älter als 7 Tage  

C295-Demonstrator startet zum Erstflug

Airbus C295 FTB2
Airbus C295 FTB2, © Airbus

Verwandte Themen

SEVILLA - Eine C295 dient im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms "Horizon 2020" als einer von zwei fliegenden Testständen. Erprobt werden unter anderem halb verformbare Flügel und bewegliche Winglets. Der Effekt der elastischen Profile auf die Umweltbilanz eines typischen C295-Flugs ist enorm.

Der Airbus C295 Flight Test Bed 2 (FTB2) hat erfolgreich seinen Erstflug in Sevilla absolviert, wie Airbus am Mittwoch mitteilte.

Mithilfe der nun beginnenden Flugtestkampagne sollen Semi-Morphing-Flügel, ein neues Flugsteuerungssystem sowie eine in den Rumpf des Flugzeugs eingebettete Satcom-Antenne getestet werden.

Die Modifikationen umfassen neue Materialien und Technologien, die Lärm- und Schadstoff-Emissionen verringern sollen. Nach Angaben von Airbus könnten so bei einer typischen Such- und Rettungsmission von 400 Seemeilen bis zu 43 Prozent CO2- und 70 Prozent NOx-Reduktion sowie 45 Prozent weniger Lärm während des Starts erreicht werden.

Die wichtigsten Modifikationen des Flugzeugs sind ein neuer, hocheffizienter, sich halb verformender Flügel, dynamische Winglets und eine in die Rumpfoberseite integrierte, flache Satcom-Antenne.

Zudem könne sich die innovative Flugsteuerung für primäre Steuerflächen, einschließlich Querruder und Klappen, während des Fluges anpassen und zu einem effizienteren Hochauftriebssystem beitragen, so Airbus.

Moderne Herstellungsverfahren und Materialien

Die Flugsteuerung nutzt digitale Kontrollsysteme, um die aerodynamische Form des Flügels im Flug zu optimieren. Dazu dient eine komplett neu designte multifunktionale Klappe. Sie verfügt über sogenannte Flap Tabs, kleine Klappen, in der Hinterkante, die von elektromechanischen Aktuatoren gesteuert werden.

Auch beim Herstellungsprozess ging Airbus neue Wege, etwa durch die additive Fertigung von Aluminiumbauteilen und eine neue Montagemethode für die Flügelstruktur.

Für das neue Composite-Winglet und die Winglet-Klappe wurde ein One-Shot-Montageansatz verwendet, der einen integrierten Torsionskasten mit mehreren Holmen ermöglicht. Für den Zusammenbau von Klappen und Querrudern wurden vorrichtungslose Verfahren genutzt.

"Der Erstflug des C295 FTB2 ist ein wichtiger Meilenstein, der einen wichtigen Schritt nach vorne im Programm darstellt, nach der erfolgreichen Integration der neuen Flugzeugstrukturen, Einschalt- und Bodentests. Vor einigen Jahren war dieses Programm nur ein Traum von einer nachhaltigeren Zukunft der Luftfahrt. Heute befinden wir uns in der Endphase und haben es endlich zum Fliegen gebracht", so Francisco Javier Sánchez Segura, Executive Vice President Engineering Airbus Defence and Space.

Das Flight Test Bed 2 ist einer von zwei Flugdemonstratoren des europäischen Luftfahrtforschungsprogramms Clean Sky 2 und des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020. Neben der C295 soll auch eine modifizierte Alenia C-27J Technologien für künftige regionale Mehrzweckflugzeugen erproben.
© FLUG REVUE - UE | Abb.: Airbus | 27.01.2022 15:33


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden