Flugtaxis
Älter als 7 Tage

Lilium verschiebt Marktstart

Lilium Jet
Lilium Jet, © Lilium

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Der Münchener Flugtaxi-Hersteller Lilium will seine Elektro-Jets ein Jahr später als angekündigt auf den Markt bringen. Statt bisher für das Jahr 2024 wird nunmehr im Jahr 2025 die Zulassung des Elektro-Senkrechtstarters und damit der Beginn des kommerziellen Betriebs erwartet.

Dies geht aus einem Blog-Eintrag von Lilium-Chef Daniel Wiegand von Ende März auf der Firmen-Internetseite hervor. 

Der "Welt am Sonntag" sagte Wiegand, es gebe mehrere Gründe für die Verschiebung. Hierzu zählten leichte Verzögerungen bei der Auslegung des Modells, die Covid-Pandemie und Detailgespräche mit den Zulassungsbehörden.

"Es ist ein hochkomplexes Programm, und wir können und wollen keine Abstriche bei der Sicherheit machen", zitierte das Blatt den Unternehmenschef. Mit den Verzögerungen kommt auch später Geld in die Kasse. "Wenn sich die Zulassung verschiebt, verschiebt sich auch der Umsatz", sagte der Firmenchef. 

Das Unternehmen ist seit September an der US-Technologiebörse Nasdaq notiert. Die siebensitzigen Elektrojets sollen nach bisherigen Plänen in Deutschland in Serie gebaut werden. Sie sollen senkrecht starten und landen, aber die Strecke mithilfe von Tragflächen wie konventionelle Flugzeuge zurücklegen. Damit sollen sie schneller und wirtschaftlicher sein als Modelle von Wettbewerbern.

Seit dem Börsengang im September 2021 ist die Lilium-Aktie deutlich gefallen - von anfangs teils mehr als zehn Dollar je Anteil auf zuletzt rund 3,90 Dollar.
© dpa | Abb.: Lilium | 03.04.2022 10:20

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.04.2022 - 09:42 Uhr
Wer sich im Luftrecht auskennt, der weiß das, für andere mag es ein "aha-Effekt" werden.

Sollte man das nicht, BEVOR man so ein ambitioniertes Projekt angeht und öffentliche Ankündigungen tätigt?

Die Frage ist sehr berechtigt, oder kann gegebenenfalls umformuliert werden, wie detailliert die Anforderungen überhaupt bekannt waren.

Aber: Mit Ausnahme A350 war bisher jedes Flugzeugprogramm verspätet, auch, oder gerade von etablierten Firmen, die nicht zusätzlich erst eine behördliche Genehmigung erlangen mussten, insofern nichts ungewöhnliches bei Lilium.

Dieser Beitrag wurde am 06.04.2022 10:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.04.2022 - 08:55 Uhr
Wer sich im Luftrecht auskennt, der weiß das, für andere mag es ein "aha-Effekt" werden.

Sollte man das nicht, BEVOR man so ein ambitioniertes Projekt angeht und öffentliche Ankündigungen tätigt?
Beitrag vom 05.04.2022 - 22:46 Uhr
Wer sich im Luftrecht auskennt, der weiß das, für andere mag es ein "aha-Effekt" werden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden