Condors Streifencoup
Älter als 7 Tage

Mit neuer Marke gegen Lufthansa

Condor Airbus A321
Condor Airbus A321, © Condor

Verwandte Themen

FRANKFURT - Condor pustet mit farbenfrohen Streifen den letzten Thomas-Cook-Staub aus dem Unternehmen. Airlinechef Ralf Teckentrup brauchte selber "ein paar Tage", um mit den Ringeln warm zu werden. Er ist damit sicher nicht allein. Doch die bunten Flugzeuge fallen auf - und das ist gerade jetzt sehr wichtig.

Anerkennung für die Konkurrenz kommt Ryanair-Managern nicht allzu oft über die Lippen. Im Dezember 2021 war so ein seltener Moment.

"Condor hat einen festen Platz im Herz der Deutschen", gestand Ryanair-Chef Eddie Wilson der Ferienairline in einem Interview mit aero.de zu. (Wenn auch, um so zu Kritik an den Condor gewährten Staatshilfen auszuholen.)

Mit einem neuen Markenauftritt will Condor dafür sorgen, dass das so bleibt. "Fast jeder Bürger verbindet eine Erinnerung mit Condor", sagte Remo Masala, der die neue Streifenoptik entwickelt hat, am Montag in Frankfurt.

Als Marke hat Condor hat in der Thomas-Cook-Zeit zweifelsohne gelitten. Niemand weiß das besser als Masala, der bis 2017 als Thomas Cook Marketingchef selbst in den Strukturen des inzwischen insolventen Touristikkonzerns denken musste.

Wenn eine Airline Flugzeuge neu lackiert, "schreibt sie groß ihren Namen drauf und nimmt eine neue Farbe, mehr passiert da in der Regel nicht", sagte Masala. Condor geht einen anderen Weg. Das Logo tritt am Leitwerk klein in den Hintergrund, trägt dafür aber einen Hinweis auf das Condor-Gründungsjahr 1956.

Es ist die Streifenoptik, die Condor unverwechselbar macht. Wenn Passagiere am Gate auf Flug 0815 nach Mallorca warten und ein Condor-Flugzeug vorbeirollt, soll es die Blicke auf sich ziehen.

"Entweder erkennt man uns sofort an den Streifen", sagte Teckentrup, "oder man wird neugierig, was das gerade für eine Airline ist."

Zumindest in den sozialen Netzwerken ging die Rechnung für Condor am Montag auf - auf Facebook und Twitter wird lebhaft über den neuen Condor-Auftritt diskutiert. Die gelbgestreifte A321 kommt als "Biene Maja" dabei weit besser weg als eine grüne A330-900, die einzelne Nutzer eher an eine "Socke" erinnert.

Teckentrup: Lufthansa will Condor "ausmerzen"

Teckentrup selbst hat mit dem neuen Design "ein paar Tage" gehadert, ist von der Richtigkeit der Entscheidung zu mehr Erkennbarkeit aber überzeugt. Das mag nicht zuletzt an der neuen Lufthansa-Ferientochter Eurowings Discover liegen - der Konkurrent setzt Condor schwer im Nacken.

"Wir haben in Deutschland einen Wettbewerber, der uns ausmerzen will", stellte Teckentrup in einem aktuellen Interview mit dem Touristikmagazin "FVW" in ungewöhnlich scharfer Wortwahl fest. "Die gucken sich an, was wir anbieten, und fliegen dann an den gleichen Tagen und mit ein oder zwei Flügen mehr pro Woche dorthin."
© aero.de | Abb.: Condor | 05.04.2022 10:46

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.04.2022 - 14:53 Uhr
Spannend ist die Frage, wie hoch ist der Anteil der Kunden, die Condor wegen Condor buchen? Bei angestrebtem 50-60% Veranstalteranteil sind diese schon mal ohne Einfluß, dazu die Destinationen ohne richtige Konkurenz. Der Rest ist schwer einzuschätzen.

Hm, weiß ich nicht einmal. Wenn ich alleine in meiner Familie schaue, dann wird da schon drauf geachtet. Meine Eltern schauen bei den Pauschalreisen nach Ägypten sehr darauf, dass es Condor oder EW ist. Wenn die nicht fliegen an den Tagen oder mit dem Veranstalter, dann nimmt man andere Tage oder einen anderen Veranstalter. Meine Schwester ebenso.
Mein Bruder samt Frau schaut sucht da eher nach Edelweiss, die machen aber auch eher Langstrecken Pauschalreisen und da ist Condor nach einer Reise durchgefallen.

Also es gibt sie schon, die Leute die darauf achten, ohne dass sie Airline-Nerds sind. Da spielt dann aber wirklich eher der Service als die Lackierung eine Rolle...
Ja, klar. Wir haben alle unsere Vorlieben und kennen jemanden, der so sucht oder eben auch anders. Das ist aber nicht repräsentativ. Leider. Am Ende sind es die Zahlen, die den Erfolg belegen.
Ich hoffe für Condor, dass sie nicht diese unsinnige Überschrift des Artikels aufgreifen "Mit neuer Marke gegen Lufthansa" Erstens ist Condor keine neue Marke, höstens ein runderneuerter Markenauftritt, sie sind ja immer noch DER Ferienflieger und mit dem Ansatz GEGEN LH hätten sie keine Chance. Macht etwas, was andere nicht machen oder macht es besser. Gebt mir einen Grund lieber bei euch einzusteigen als bei Eurowings. Beide probiert, aktuell sehe ich den nicht. So entscheide ich nach Preis oder Frequenz, wie viele andere auch.

Um Gottes Willen, zum Glück fur uns alle ist meine Familie nicht repräsentativ :-D
Mir ging es nur um das "Bei angestrebtem 50-60% Veranstalteranteil sind diese schon mal ohne Einfluß"

Das ist eine absolute Aussage, die ich relativieren wollte, dass es eben doch Passagiere (also Einfluss) beim Veranstalter gibt, die darauf achten.

Stimmt. Mehr von uns wollte ich auch keinem zumuten 😂.
Ich meinte das „ohne Einfluss“ eher direkt. Kein Veranstalter garantiert eine bestimmte Airline ( Änderungen möglich etc.) er stellt sie eher ins Angebot. Wenn online gebucht wird weiß er nicht, ob ich Donnerstag fliege wegen des Condor Angebots oder weil mir der Donnerstag einfach besser passt.
Grundsätzlich wird er natürlich schon wissen ob sich das ( vermutlich) teurere Angebot der Condor ggnüber dem Freebird Flug lohnt.
Beitrag vom 06.04.2022 - 14:45 Uhr
Condor ist ein langjähriger Player im Markt und ich könnte mir gut vorstellen, dass bei Irregs vieles wesentlich besser läuft als bei einer erst kürzlich neugegründeten Eurowings Discover. Man erinnere sich nur an die Unregelmößigkeiten bei der neuen Eurowings Langstrecke (damals von SXD), die es gab...
Ein weiterer Grund für Condor als Kunde sollte auch die bessere Ausbildung und Bezahlung des Personals sein. Denn wie überall gilt: You get what you pay for... Und ich hätte schon ein Interesse daran, dass mein Personal bei dem ich im Flieger sitze, nicht solches ist, welches nirgendwo sonst eine Anstellung bekommen hat und deswegen nun bei der Euro Disco arbeitet. Das muss vielleicht nicht so sein und mag pauschalisiert und eine Unterstellung sein. Aber grds. wird das Personal, dass besonders gut ist, die freie Arbeitgeberwahl haben und dort arbeiten, wo die Konditionen (für ihn individuell) am Besten sind.

Der letzte Satz wurde hier von den betroffenen sehr oft abgestritten und widerlegt. Können und Gehalt haben demnach nichts miteinander zu tun, da das Können auch keine messbare Größe wäre und man es daher auch nicht an das Gehalt koppeln kann. Das funktioniert also nicht von dem einen auf das andere zu schließen ;-)

Und wenn das heute noch ein Kriterium wäre, dann gäbe es keine erfolgreichen Ryanairs, Wizzs etc etc... und auch in anderen Bereichen keine Kiks, Primarks etc. Alle basieren auf der Ausbeutung der Mitarbeiter und alle haben damit großen Erfolg ;-)
Beitrag vom 06.04.2022 - 14:14 Uhr
Condor ist ein langjähriger Player im Markt und ich könnte mir gut vorstellen, dass bei Irregs vieles wesentlich besser läuft als bei einer erst kürzlich neugegründeten Eurowings Discover. Man erinnere sich nur an die Unregelmößigkeiten bei der neuen Eurowings Langstrecke (damals von SXD), die es gab...
Ein weiterer Grund für Condor als Kunde sollte auch die bessere Ausbildung und Bezahlung des Personals sein. Denn wie überall gilt: You get what you pay for... Und ich hätte schon ein Interesse daran, dass mein Personal bei dem ich im Flieger sitze, nicht solches ist, welches nirgendwo sonst eine Anstellung bekommen hat und deswegen nun bei der Euro Disco arbeitet. Das muss vielleicht nicht so sein und mag pauschalisiert und eine Unterstellung sein. Aber grds. wird das Personal, dass besonders gut ist, die freie Arbeitgeberwahl haben und dort arbeiten, wo die Konditionen (für ihn individuell) am Besten sind.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden