Vereinigte Staaten
Älter als 7 Tage

Gericht beendet Maskenpflicht bei US-Airlines

Delta Air Lines
Delta Air Lines, © Delta

Verwandte Themen

WASHINGTON - In den USA gilt vorerst landesweit keine Corona-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mehr. Eine Bundesrichterin erklärte die Regelung für ungültig. US-Fluggesellschaften setzten die Anwendung der Maskenpflicht an Bord ihrer Flugzeuge für Passagiere und Mitarbeiter daraufhin aus.

Die nationale Gesundheitsbehörde CDC habe mit der entsprechenden Verfügung ihre Befugnisse überschritten, hieß es in der am Montag veröffentlichten Entscheidung der Richterin aus dem Bundesstaat Florida. Das Verfahren für solche Vorschriften sei nicht eingehalten worden.

Das Gericht in Tampa hob die Regelung auf und verwies sie zurück an die Gesundheitsbehörde. Vorerst müssen Passagiere in Flugzeugen, Zügen und anderen Verkehrsmitteln daher keine Masken mehr tragen.

Ein Regierungsbeamter erklärte am Montagabend (Ortszeit): "Die Behörden prüfen die Entscheidung und erwägen mögliche weitere Schritte." Vorerst sei die von der CDC verfügte Maskenpflicht nicht mehr in Kraft. Die Transportsicherheitsbehörde (TSA) werde die Regelung zunächst nicht mehr durchsetzen. Die CDC empfehle aber weiterhin, in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken zu tragen.

Maske nur noch "optional"

"Für Masken galt die letzten zwei Jahre das gleiche wie für Boarding-Pässe - ohne sie konnte man nicht fliegen", reagierte Alaska Airlines auf die Entscheidung aus Florida. "Aber, ab heute und mit sofortiger Wirkung, sind Masken an Bord und am Flughafen eine Option."

Auch bei United Airlines, American Airlines, Delta Air Lines, JetBlue Airways und Southwest Airlines sind Masken ab sofort nur noch "optional".

Präsident Joe Biden hatte die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln kurz nach seinem Amtsantritt im Januar 2021 angestoßen. Die Gesundheitsbehörde CDC verfügte einige Tage später, dass in Flugzeugen, Schiffen, Fähren, Zügen, U-Bahnen, Bussen, Taxis und ähnlichen Verkehrsmitteln Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Die Pflicht gilt auch in Flughäfen, Bahnhöfen und Häfen. Die Regelung wurde mehrfach verlängert, zuletzt bis Anfang Mai. In den vergangenen Monaten gab es zunehmend Widerstand, auch von Fluggesellschaften.
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Delta | 19.04.2022 06:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.04.2022 - 18:58 Uhr
Diese Forderung das verantwortliche CEOs von ihrem Hausrecht Gebrauch machen sollen um die Gäste zu schützen wird aus ihrem Mund nahezu abstrus, wenn sie zwischen den Flügen und in der Lounge ihre Eigenverantwortung komplett vergessen und sich so leichtsinnig verhalten.

Und ja die rufen oder schreien nach Regulierung wenn sie gleichzeitig Menschen, hier die CEO's als (indirekt) verantwortungslos bezeichnen, wenn sie dies nicht so machen wie sie wollen.

Da platzt mir echt die Hutschnur. Schützen Sie sich halt selber und lassen sie andere mit ihrer Paranoia in Ruhe. Das Virus wird uns erhalten bleiben. "Get used to it" und wie bei vielen anderen Viren auch, werden Menschen daran sterben. Wie auch an anderen Viren.

Ignorieren hat sich bei dem Exemplar bewährt ...
Beitrag vom 20.04.2022 - 17:36 Uhr
 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1240653/umfrage/umfrage-zur-pandemiebedingten-abstandsregelung-und-maskenpflicht-in-deutschland/
Beitrag vom 20.04.2022 - 11:28 Uhr
VJ 101, menschmeier, gordon,

Äußerungen, wie die von Ihnen lassen mich noch hoffen, dass die Menschheit wieder normal werden kann. Alle drei Kommentare kann ich voll unterschreiben.

So fängt der Tag gut an!
Und meiner erst:-) Da ist man einmal unterwegs und dann das… I Love it 👍


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden