Nach Chaos-Wochenende
Älter als 7 Tage

Flughafen Köln/Bonn fordert schnelle Lösungsvorschläge

Flughafen Köln/Bonn
Flughafen Köln/Bonn, © Flughafen Köln/Bonn

Verwandte Themen

KÖLN - Nach den chaotischen Zuständen am Wochenende wegen nicht ausreichend besetzter Sicherheitskontrollen hat sich die Lage am Flughafen Köln/Bonn nach Angaben eines Sprechers entspannt.

Die Situation sei nicht vergleichbar mit der von Samstag, sagte der Flughafensprecher am Montag. Am Wochenende hatten am zweitgrößten Flughafen von NRW Hunderte Reisende wegen langer Wartezeiten ihren Flug verpasst, außerdem kam es zu erheblichen Verspätungen. Um die aufgeheizte Lage mit entnervten Fluggästen, die zeitweise in Schlangen von mehreren Hundert Metern warteten, zu beruhigen, war zusätzlich Polizei zum Flughafen gerufen worden.

In einer Mitteilung hatte der Airport von unzumutbaren Wartezeiten gesprochen. Von der Bundespolizei und dem Dienstleister Securitas würden Vorschläge erwartet, wie die Probleme an der Sicherheitskontrolle "schnellstmöglich" gelöst werden können. Zeitweise seien weniger als die Hälfte der planmäßig notwendigen Spuren an der Sicherheitskontrolle geöffnet gewesen.

Zugleich betonte die Flughafenverwaltung, dass sie keinen Einfluss auf die Besetzung der Kontrollen habe. "Der Flughafen hat keine aktive Rolle in der Sicherheitskontrolle", sagte der Sprecher, dies sei eine hoheitliche Kontrolle des Bundes.

Die Passagierzahlen an dem zwischen Köln und Bonn gelegenen Airport sind hoch in den Sommerferien. Bis zu 37 000 Passagiere fliegen am Wochenende ab oder kommen an. Es gebe Gespräche mit den Fluglinien zur Reduzierung von Flügen in Spitzenzeiten, erklärte der Flughafen.
© dpa-AFX | 25.07.2022 14:14

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 25.07.2022 - 21:56 Uhr
Ich bin ja kein Fan von Fraport, aber die haben Maßnahmen ergriffen und CGN sagt sie sind nicht zuständig - was für Nullnumern an Mangern - ohne Worte.

Das kann man jetzt mögen oder nicht, aber
"Der Flughafen hat keine aktive Rolle in der Sicherheitskontrolle"
ist durchaus richtig.

Vielleicht hätten anstatt mehr Polizei ja auch ein paar Flaschen Wasser für die Wartenden die Lage "beruhigt"
Wer sagt denn, dass die nicht verteilt wurden?
Aber mehr Sicherheitsspuren kannn der Flughafen selbst tatsächlich nicht öffnen. Damit bleiben die Wartezeiten hoch.


Dieser Beitrag wurde am 25.07.2022 21:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.07.2022 - 15:54 Uhr
Es macht einen schon sprachlos wie man hier tatenlos zusieht wie die Operation zusammenbricht. Vielleicht hätten anstatt mehr Polizei ja auch ein paar Flaschen Wasser für die Wartenden die Lage „beruhigt“. Wieso können andere Flughäfen Helfer organisieren und CGN nicht? Eine Bankrotterklärung der Leitungsebene.
Beitrag vom 25.07.2022 - 15:10 Uhr
Ich bin ja kein Fan von Fraport, aber die haben Maßnahmen ergriffen und CGN sagt sie sind nicht zuständig - was für Nullnumern an Mangern - ohne Worte.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden