Airbus
Älter als 7 Tage  

Zweite A321XLR in der Flugerprobung

Airbus A321XLR
Airbus A321XLR, © Airbus

Verwandte Themen

HAMBURG - Bei Airbus ist am Freitag der zweite Prototyp der neuen A321neo-Langsteckenversion A321XLR zum Erstflug gestartet. Dieses Flugzeug ist mit PW-Getriebefans und einer Testkabine ausgestattet. Erste Meilensteine der Flugerprobung hat die A321XLR bereits genommen.

Die F-WWBZ startete am späten Vormittag um 11:01 Uhr als Flug AIB01BZ in Finkenwerder und führte zunächst Testmanöver nordöstlich von Bremen aus. Nach etwa einer Stunde stieg der Twin bei einer Nordschleife um Hamburg herum auf Reiseflughöhe und nahm dann Kurs auf Südfrankreich.

Dort wurden vor dem Landeanflug nochmals Manöver geflogen, bevor die A321XLR, nach einem niedrigen Überflug der Toulouser Landebahn, gegen 14:47 Uhr in Blagnac aufsetzte.

Wie auch die erste A321XLR ist Nummer zwei innen mit einer reinen Testkabine mit Ballasttanks und einer Arbeitsstation für die Flugtestingenieure ausgestattet. Mit Hilfe der Ballasttanks können sie unterschiedliche Schwerpunktlagen erzeugen. Die zweite XLR, intern FTV-2 (Flight Test Vehicle 2) genannt, trägt die Werknummer MSN11058.

Erstmals zertifziert Airbus beide Triebwerksvarianten einer neuen Version parallel. Alleine für das Handling der neuen Version, die nun mit einem elektronischen Seitenruder ausgestattet ist ("E-Rudder"), sind 100 Flüge vorgesehen.

Bereits geschafft sind Öffnung des Flugbereichs und Freigabe der Flugkontroll-"Laws" und des Abhebe-Rotations-"Laws", Tests des Anstellwinkelschutzsystems, Schnellflüge, Instrumenten- und Messwerte-Kalibrierungen, Kraftstoffsystemtests am Boden, Fahrwerkstests am Boden und Teile der Autopilotentests.

Neu sind bei der XLR große, einteilige Landeklappen innen und neue Landeklappenstellungen, sowie verstärkte Fahrwerke und Modifikationen an der Software.

Die A321XLR für 180 bis 220 Passagiere kann dank eines neuen Rumpftanks und eines vorderen Containertanks 16.000 Liter Kerosin zusätzlich an Bord nehmen. Bei 101 Tonnen maximaler Startmasse schafft sie somit 8.700 Kilometer Reichweite. Airbus wird bis Jahresende drei XLR-Testflugzeuge und eine modifizierte A321neo für das Test- und Zulassungsprogramm nutzen. 2024 sind die ersten Auslieferungen geplant.
© FLUG REVUE - SST | Abb.: Airbus | 25.09.2022 19:11


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden