"Reuters"
Älter als 7 Tage

Boeing baut 737-MAX-Produktion schneller aus

Southwest Airlines Boeing 737 MAX
Southwest Airlines Boeing 737 MAX, © Southwest Airlines

Verwandte Themen

RENTON - Boeing will mit höheren Stückzahlen bei der 737 MAX Airbus nicht weiter davonziehen lassen. Die Rate soll nach einem Medienbericht bereits bis Juli 2025 auf 57 737 MAX pro Monat anziehen - das wäre ein steilerer Anstieg als bisher vorgesehen. Airbus verfolgt mit der A320neo noch ambitioniertere Pläne.

Boeing steckt neue Produktionsziele für das Brot-und-Butter-Programm 737 MAX ab. Nach einer Anhebung der monatlichen Fertigungsrate auf 42 737 MAX bis Dezember 2023 will Boeing die Produktion bis Mitte 2024 zunächst auf durchschnittlich 47,2 und bis Ende 2024 auf 52,5 Flugzeuge ausbauen.

Das berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters" unter Berufung auf Kreise. In einem weiteren Schritt soll die Rate demnach ab Juli 2025 auf 57,7 Monatseinheiten steigen. Boeing hat den Bericht bisher nicht kommentiert.

Zu Jahresbeginn hatte das Management noch einen weitaus konservativeren Hochlaufplan auf rund 50 737 MAX pro Monat bis 2025 oder 2026 skizziert. Für den Produktionsausbau wird Boeing 2024 im Stammwerk Everett eine vierte 737 MAX Endmontagelinie einrichten. Bisher laufen 737 MAX ausschließlich in Renton vom Band.

Konkurrent Airbus arbeitet im A320neo-Programm weiter auf eine Rekordrate von 75 Monatseinheiten hin. Die will der Konzern nach einer überarbeiteten Planung im Sommer inzwischen aber erst 2026 erreichen - rund ein Jahr später als bisher.

Das zwischenzeitlich für 2024 ausgegebene Etappenziel von 65 A320neo pro Monat hat Airbus angesichts von Produktionsengpässen bei Zulieferern verworfen.
© aero.de | Abb.: Boeing | 04.10.2023 08:57

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 05.10.2023 - 12:44 Uhr
Was Boeing will und was es kann sind zwei paar Schuhe. Dazu passiert bei Boeing immer etwas wenn die mehr Flieger im Monat produzieren wollten. Sie wollten auch mal eine HGW bei der 787 bringen. Sie wollten auch mal eine 777X bringen. Und das sie sagen, sie wollen, ist verständlich. Anders bekommen die ihre Slot Probleme niemals in den Griff. Alleine die heutigen Orders mit der jetzigen Rate würde bis weit 2032 hinein reichen. Das sieht im übrigen bei Airbus nicht anders aus. Nur da ist anzunehmen das die Rate auch wirklich steigen wird.
Beitrag vom 04.10.2023 - 13:58 Uhr
Airbus und Boeing dürften schon früher bei den Lieferanten wg. Kapazitätserhöhung nachgefragt haben.
Keiner will auf Halde noch mit unqualifizierten Personal produzieren.

Da bin ich gespannt, wie die Welt Mitte 2025 aussehen wird! Putins Sicht der Geschichte, Chinas Sichte der Grenzen sind schon Eckpunkte, die man nicht ignorieren kann.
Beitrag vom 04.10.2023 - 13:39 Uhr
Boeing hat es bisher, nach allen Reinfällen, nicht geschafft ein funktionierenden Qualitätsmanagement aufzubauen. Jetzt möchte man die aktuellen Probleme sogar auf eine weitere Fertigungslinie ausdehnen?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden