ILA 2024
Älter als 7 Tage

Condor löst das Berlin-Dilemma von Emirates

Condor vernetzt sich mit Emirates
Condor vernetzt sich mit Emirates, © Condor

Verwandte Themen

BERLIN - Die deutsche Hauptstadt ist ein weißer Fleck im Emirates-Streckennetz. Noch. Über eine Codeshare-Allianz mit Condor bekommt Emirates ab Oktober 2024 in Berlin doch einen Fuß in die Tür. Der Ferienflieger wird von Berlin nach Dubai fliegen - die Flüge werden auch unter "EK"-Nummer laufen.

Am Rande der ILA 2022 holte sich Emirates einen Korb: Vier Zielflughäfen in Deutschland - und kein einziger darüber hinaus, lautete sinngemäß die Ansage der Bundesregierung an die expansionswillige Fluggesellschaft aus Dubai. Für die BER-Pläne von Emirates-Chef Tim Clark war das ein herber Rücksetzer.

"Es ist kein Geheimnis, dass Lufthansa und ihre massive Lobbyarbeit dahintersteckt", verschaffte sich der sonst eher konziliant auftretende Emirates-Chef in einem Interview mit airliners.de unmittelbar nach der Absage aus dem Regierungsviertel Luft. Die ILA 2022 - für Emirates eine einzige Enttäuschung.

Eine Aufgabe eines anderen deutschen Zielflughafens - Frankfurt, München, Düsseldorf oder Hamburg - zugunsten einer BER-Strecke stand für Emirates im Nachgang nie zur Debatte. Jetzt löst sich Emirates über einen Umweg aus der Zwickmühle.

BER - DXB mit "EK"-Code

Emirates und Condor gaben am Donnerstag - am Rande der ILA 2024 - eine Codeshare-Allianz bekannt: Emirates klinkt sich in Condor-Flüge nach Mallorca, zu den Kanarischen Inseln und in die Karibik ein. Seit November 2023 tasten sich Emirates und Condor über ein Interlining aneinander heran.

Im Zentrum des Ausbaus dieser eher losen Form der Partnerschaft zum Codeshare steht eine Condor-Linie von Berlin nach Dubai: BER - DXB startet im Oktober 2024. "Diese Flüge werden ebenfalls eine EK-Flugnummer haben", sagte eine Condor-Sprecherin aero.de.

Emirates-Linien aus Dubai nach Afrika, Zentralasien und Indien sollen im Gegenzug auch den Condor-Code "DE" tragen. Condor kann damit ihr Streckenangebot deutlich ausbauen.
© aero.de | Abb.: Condor | 06.06.2024 10:40

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.06.2024 - 16:33 Uhr
Nett für Touristen, als regelmässiger Businessflieger von Berlin nach Dubai werde ich weiterhin mit Qatar über Doha dort hinfliegen, mit vernünftigen Lie-Flat Sitzen und gutem Service. Emirates mit einer A350/A380 oder B777 hätte neue Verbindungen eröffnet. Ein zweitäglicher Service wäre von Anfang an profitabel. Condor oder Eurowings tue ich mir auf der Strecke nicht an.
Beitrag vom 06.06.2024 - 18:18 Uhr
@berliner_aus_leidenschaft:

der 330 wird nicht passieren. Es wird ein 321 neo werden. Mit einer „Businessclass“ und normaler Eco. Da wird kein premium Produkt kommen.

Qatar kam auch erst mit einem A319 und kommt jetzt nur noch mit Widebodies. Muss sich erstmal entwicke´ln


Und doch hat auch Qatar in den A319 mindestens komfortable breite Recliner Sitze mit sehr großem Sitzabstand in 2-2 Config, richtigem IFE und Mehrgänge-Menü und keine Quetsch-Eco auf leichte gepolsterten Brettern mit Stoff mit freiem Mittelsitz und ohne richtiges IFE.
Beitrag vom 06.06.2024 - 18:09 Uhr
@berliner_aus_leidenschaft:

der 330 wird nicht passieren. Es wird ein 321 neo werden. Mit einer „Businessclass“ und normaler Eco. Da wird kein premium Produkt kommen.

Qatar kam auch erst mit einem A319 und kommt jetzt nur noch mit Widebodies. Muss sich erstmal entwicke´ln


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden