ITA-Übernahme
Älter als 7 Tage

Lufthansa geht noch einen letzten Schritt auf Brüssel zu

ITA Airways Airbus A350-900
ITA Airways Airbus A350-900, © Airbus

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa hinterlegt bei der EU-Kommission zusätzliche Garantien für ITA-Langstrecken. Eine rote Linie vor seiner Interkontstrategie will der Konzern aber nicht verschieben. Mit den jüngsten Lufthansa-Zugeständnissen an Brüssel wird der ITA-Deal in den nächsten Tagen stehen - oder fallen.

Die EU-Kommission wälzt ein nochmals aktualisiertes Verpflichtungspaket - mit einer nachgeschärften Fassung will Lufthansa die Freigabe für den Einstieg bei ITA erlangen. Das berichtet die italienische Nachrichtenagentur "ANSA".

Bei Auflagen für den Europaverkehr zeichnet sich eine Kompromisslinie ab: Easyjet und Volotea sollen aus Mailand-Linate und Rom Konkurrenzstrecken an Lufthansa-Drehkreuze außerhalb Italiens entwickeln, Lufthansa und ITA die dazu benötigten Slots freigeben.

Strittig ist aber die Stellung von ITA Airways im Nordamerikaverkehr als künftige Lufthansa-Gesellschaft.

Laut "ANSA" sichert Lufthansa der EU-Kommission weiterhin zu, ITA Airways die ersten zwei Jahren nicht in das Transatlantik-Joint-Venture A++ mit United und Air Canada einzuspannen. In dieser Stillhaltezeit will Lufthansa Wettbewerbern beim Aufbau direkter Nordamerika-Linien aus Rom auf die Sprünge helfen.

Die EU-Kommission hatte laut "ANSA" die Forderung aufgestellt, dass Lufthansa und United Verbindungen aus Rom nach Chicago, Washington, San Francisco und Toronto aus der Zusammenarbeit zunächst ausklammern.

Der jüngste Lufthansa-Vorschlag soll weitere Garantien für Wettbewerb und Preisstabilität im Transatlantikverkehr vorsehen, weiter als jetzt will Lufthansa Brüssel laut "ANSA" aber nicht entgegenkommen. Italien hatte die EU-Kommission zuletzt mit deutlichen Worten gewarnt, den Deal mit Lufthansa zu blockieren.
© aero.de | Abb.: Airbus | 11.06.2024 13:05

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 11.06.2024 - 15:33 Uhr
Wird LH die Hose nun noch tiefer fallen lassen wenn erneut ein "Njet" aus Brüssel kommt? Die ganze Posse ist schon ein Absurd per se...
Beitrag vom 11.06.2024 - 15:08 Uhr
Ich glaube eher, dass Dinge wie die Meldung bzgl. Jet Blue / British Airways ab FRA/MUC/BER hier positiv einzahlt. Wieder mehr Angebot über den Teich...
Beitrag vom 11.06.2024 - 14:29 Uhr
Der Druck auf Brüssel könnte erhöht werden, wenn Meloni damit droht, von der Leyen einfach nicht zu unterstützen. Das will man hoffentlich vermeiden


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden